Newsschau im Oktober – Das Wichtigste zum Schluss

Unser Monatsrückblick im Oktober

In der Fintech-Welt wird es nie langweilig. Es wird gegründet, investiert und neue Produkte werden auf den Markt gebracht. Da fällt es manchmal schwer, den Überblick zu behalten. Ab sofort übernehmen wir das und fassen die wichtigsten Meldungen des zurückliegenden Monats in einem kompakten Überblick zusammen. Hier also unsere Newsschau im Oktober.

Monatsrückblick Oktober

Finleap steigt bei Crosslend ein

Der Fintech-Inkubator aus Berlin Finleap steigt bei Crosslend ein und übernahm dabei Anteile von Lakestar und vom „Luxemburg Future Fund“. Nur kurze Zeit später stieg Santander Innoventures, eine Beteiligungsfirma der Santander Bank, bei Crosslend ein. Die Spanier führten die aktuelle Finanzierungsrunde in Höhe von 35 Millionen Euro an. Lakestar, Earlybird und der VC-Arm der niederländischen Abn Amro Bank schossen ebenfalls Geld nach. Im September 2018 sammelte Crosslend zuletzt Kapital in Höhe von 14 Millionen Euro ein. Banken können über Crosslend Kredite verbriefen und diese als Wertpapiere an Investoren veräußern.https://www.finanz-szene.de/fintech/fintech-inkubator-finleap-steigt-bei-crosslend-ein/https://www.gruenderszene.de/fintech/35-millionen-fintech-crosslend-santander

Savedroid über Umwege doch an die Börse

Savedroids einst gefeierter Gründer, Yassir Hankir, hat über einen so genannten Reverse IPO sein Unternehmen sozusagen durch die Hintertür an die Börse gebraucht. Das börsennotierte Unternehmen Advanced Bitcoin Technologies AG (ABT) hat das Fintech übernommen. Das Interessante daran: Die Firma gehört den Savedroid Gründern selbst. Laut der Ad-hoc-Mitteilung von ABT haben die Savedroid-Eigner ihre Savedroid-Aktien vollständig gegen alle ABT-Aktien eingetauscht, ABT werde von ihnen mit 40 Millionen Euro bewertet, vermeldet die FAZ.https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/wirtschaft/advanced-bitcoin-technologies-ag-uebernimmt-savedroid-16414742.html

Exporo und Zinsland gehen zusammen. Oder schluckt der eine den anderen?

Die großen, Hamburger Online-Plattformen für digitale Immobilieninvestments in Deutschland, Exporo, den größten Konkurrenten Zinsland. Laut Pressemitteilung ist zwar von einem Zusammenschluss die Rede, dennoch kommt Exporo auf einen Marktanteil von gut 68 Prozent, Zinsland auf knapp 14 Prozent. Ob von einer Kooperation auf Augenhöhe gesprochen werden kann, ist fraglich. Erst im Mai hatten sich vier renommierte Risikokapitalgesellschaften mit der Rekordsumme von 43 Millionen Euro an Exporo, das mit 150 Millionen Euro bewertet war, beteiligt. Zu den Geldgeber von Exporo gehören unter anderem Partech, Holtzbrinck Ventures, e.ventures und Heartcore Capital.https://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/uebernahme-fuehrendes-crowdinvesting-immobilienportal-exporo-uebernimmt-konkurrenten-zinsland/25078092.html?ticket=ST-59680109-FmiQkdhhmi1eKhpUxoHm-ap2

Barzahlen hat einen neuen Besitzer

Das Berliner Fintech Cash Payment Solutions, besser bekannt unter dem Namen Barzahlen, hat einen neuen Mehrheitseigner. Das international tätige Unternehmen Glory 53 Prozent des Berliner Start-ups erworben und dafür etwa 22 Millionen gezahlt. Den Rest halten die beiden Gründer Achim Bönsch und Sebastian Seifert sowie die Grenke Bank aus Baden-Baden.https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/barzahlen-berliner-bargeld-start-up-gewinnt-neuen-mehrheitseigner/25080134.html

Newsschau im Oktober 2019

Pleo eröffnet in Berlin sein Büro

Das dänische Fintech Pleo eröffnet sein erstes Deutschland-Büro in Berlin. Aktuell ist Pleo in vier Ländern aktiv, sein größter Markt ist heute bereits Großbritannien. Das FinTech-Unternehmen ist auf Bezahlkarten spezialisiert, mit denen Unternehmen ihre Spesenabrechnungen automatisieren können. https://t3n.de/news/pleo-unternehmen-mitarbeitern-1210946/

Velvon kommt nach Deutschland

Die Expansionspläne der tschechischen Smartphone-Bank Airbank machten schon Anfang des Jahres die Runde, jetzt hat sie unter dem Namen Velvon in München eine GmbH gegründet und eine Banklizenz beantragt. Mit dem Geschäftsmodell ähnlich wie N26 wollen die Tschechen App-basiertes Banking ermöglichen. Starten wolle Velvon im zweiten Quartal 2020. CEO der deutschen Gesellschaft ist der tschechische Airbank-Gründer Erich Comor.https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/onlinebanking-mit-velvon-startet-bald-eine-neue-bank-in-deutschland/25123758.html

Bunq jetzt in allen EU-Ländern aktiv

Die niederländische Challengerbank Bunq wird ab sofort in allen Märkten der Europäischen Union sowie in Norwegen und Island erhältlich sein. Insgesamt können sich Nutzer in 30 Ländern anmelden. Neben der geografischen Expansion ermöglicht das Unternehmen nun abenfalls Apple Pay und Google Pay Support für Nutzer von Travel Cards in den Niederlanden, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien, Belgien und Irland.https://techcrunch.com/2019/10/01/challenger-bank-bunq-expands-to-all-eu-countries/

Rapyd schon bald das nächste Unicorn?

Newsschau im Oktober 2019

Rapyd, ein in London ansässiges Startup-Unternehmen, hat 100 Millionen Dollar eingesammelt. Damit hat Rapyd inzwischen insgesamt 160 Millionen Dollar erhalten. Dem Fachportal „Techcrunch“ zufolge nähert sich Rapyds Bewertung damit einer Milliarde Dollar – das Unternehmen selbst äußerte sich nicht dazu. Die letzte Runde wird von Oak HC/FT angeführt, an der Tiger Global, Coatue, General Catalyst, Target Global, Stripe und Entrée Capital teilnehmen. https://techcrunch.com/2019/10/01/rapyd-raises-100m-for-its-fintech-as-a-service-api-now-valued-at-nearly-a-1b-valuation/

Bluecode bekommt Förderung von der EU

Die Europäische Kommission hat der paneuropäischen Mobile-Payment-Lösung Bluecode im Rahmen des Förderprogramms „KMU-Instrument“ knapp zwei Millionen Euro an Fördergeldern zugesprochen. Das Wiener Startup will mit seiner Mobile-Payment-Lösung nicht nur den europäischen Markt erobern, sondern auch als europäische Alternative zu den großen Payment-Anbietern der Welt, allen voran Visa und Mastercard sowie neuerdings Apple und Google positionieren.
per Pressemitteilung: https://www.presseportal.de/pm/127941/4395043

IKB Deutsche Industriebank kooperiert mit Raisin

Die IKB Deutsche Industriebank AG (IKB) erweitert ihr Angebot für Privatkunden durch eine Kooperation mit dem Berliner Fintech Raisin GmbH (Weltsparen.de). Über das gemeinsam entwickelte Online-Zinsportal für IKB-Privatkunden bietet die IKB ihren Kunden zusätzlich zum bestehenden Angebot weitere Einlagenprodukte von europäischen Partnerbanken, die attraktive Zinsen bieten.https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-10/47866460-raisin-gmbh-und-die-ikb-deutsche-industriebank-ag-kooperieren-in-zeiten-von-niedrigzinsen-144.htm

Revolut plant neue Finanzierungsrunde mit hochkrarätigen Investoren

Der britische N26 Herausforder Revolut will 1,5 Milliarden Dollar einnehmen. Dafür sind bekannte Wagniskapitalgeber wie die im Silicon Valley ansässige Firma Andressen Horowitz und Iconiq aus San Francisco im Gespräch. Zudem bereitet der deutsche Techinvestor Rocket Internet angeblich einen Kredit in der Höhe von circa 130 Millionen Dollar vor. Rocket ist bereits seit 2018 an Revolut beteiligt.https://financefwd.com/de/rocket-revolut/

Adieu, Masterpass!

Mastercard schließt Masterpass in Deutschland. Der Umbau der Online-Bezahlplattform im letzten Jahr hat also nicht zum Erfolg geführt. Der Schließungsprozess findet laut Mastercard vom 4. bis 7. November 2019 statt. Nutzer können die letzte Masterpass-Transaktion also am 3. November 2019 durchführen. Masterpass war 2015 in Deutschland 2018 wurde die Paypal-Alternative dann gründlich überarbeitet.https://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Internet-Zahlungsmethode-Mastercard-Masterpass-eingestellt-24305105.html

Newsschau im Oktober 2019

PayPal bietet Sofortüberweisungen an

Der US-amerikanische Zahlungsanbieter PayPal bietet ab sofort eine Möglichkeit der Sofortüberweisung an. Kunden können sich Guthaben via Instant-Transfer innerhalb von Minuten aufs eigene Bankkonto überweisen. PayPal behält für Instant Transfers ein Prozent des Überweisungsbetrages ein, mindestens aber 0,25 Euro und höchstens 10 Euro.https://stadt-bremerhaven.de/paypal-instant-transfer-bringt-guthaben-in-minuten-auf-das-bankkonto-kostet-aber/

Paytm schon bald sehr viel reicher

Medienberichten zufolge steht der indische Paymentanbieter Paytm vor dem Abschluss eine Mega-Finanzierungsrunde in Höhe von zwei Milliarden US-Dollar. Softbank als auch das von Alibaba-Mitgründer Jack Ma kontrollierte Fintech Ant Financial an Bord sein.https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-10-14/paytm-close-to-2-billion-from-investors-including-softbank-ant

Joonko ist online

Angekündigt war es schon eine Weile, jetzt ist es soweit: das Vergleichsportal Joonko ging in dieser Woche online. In der ersten Phase können Kunden dort nur Tarife in der Autoversicherung vergleichen, 24 Anbieter sind dabei. Bereits vor dem offiziellen Start konnte Joonko eine Finanzspritze in Höhe von 10,5 Millionen Euro, darunter vom weltweit größten Versicherer Ping An aus China, einsacken. Geführt wird das Finleap-Unternehmen von Carolin Gabor.https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/kfz-versicherung-vergleichsportal-joonko-nimmt-sich-check24-vor-1.4652648

Myos aus Berlin sammelt Geld ein

Newsschau im Oktober 2019

Das in Berlin ansässige Fintech Startup Myos, das Händlern Betriebskapital zur Verfügung stellt, hat von Mountain Partners, der Berlin Technologie Holding, Avala Capital, und renommierten Business Angels wie den Gründern von Raisin, Tim Marbach und Gerald Schönbucher 10 Millionen Euro eingesammelt.https://www.eu-startups.com/2019/10/berlin-based-fintech-myos-raises-e10-million-for-its-lending-platform-for-merchants/

Paysafe zurück an die Börse?

Die beiden Finanzinvestoren, Blackstone und CVC, hatten Paysafe vor etwa zwei Jahren von der Londoner Börse genommen. Informationen von Insidern zufolge gibt es nun Pläne, den Zahlungsdienstleister zurück an Börse bringen. Es werde derzeit nach Konsortialführern für das Vorhaben gesucht, heißt es Medienberichten zufolge.https://www.wiwo.de/finanzen/boerse/zahlungsdienstleister-blackstone-und-cvc-bereiten-offenbar-boersengang-von-paysafe-vor/25144510.html

Beteiligung an Zinsbaustein

Im Rahmen einer Kapitalerhöhung mit 25,5 Prozent beteiligt sich die Dr. Peters Group an Zinsbaustein, Anbieter einer Plattform für Immobilieninvestments. Die 2016 gegründete Crowdinvesting-Plattform, plane „einen risikogemischten Publikums-AIF aufzulegen, mit dem Anleger sich an mehreren Hotels beteiligen können”, so das Unternehmen aus Berlin.https://www.asscompact.de/nachrichten/dr-peters-group-beteiligt-sich-zinsbausteinde

IDnow erhält 40 Millionen von Investor für Expansion

Der New Yorker Investor Corsair Capital steigt mit 40 Millionen US-Dollar bei dem Münchner IDnow, Anbieter von Videolegitimation, wie sie Banken zur Online-Kontoeröffnung nutzen, ein, das nun Büros in Frankreich und Großbritannien eröffnen will. „Mit dem Geld werden wir unsere Expansion beschleunigen und weiter in unsere Technologie investieren“, sagt er. Im Gegenzug für das Kapital hält Corsair nun 30 Prozent an IDnow.https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/identitaetsdienst-us-investor-sichert-sich-30-prozent-an-fintech-idnow/25162320.html

Uber steigt ins Finanzgeschäft ein

Newsschau im Oktober 2019

Der Fahrdienstvermittler Uber bringt die so genannte „Uber Wallet“ auf den Markt. In der App für Fahrer sollen diese ihre Einnahmen verwalten können. Auch die Kreditkarte des Unternehmens wurde aktualisiert. Für seine Finanzdienstleistungen hat Uber jetzt auch ein eigenes Team „Uber Money“ gegründet.https://techcrunch.com/2019/10/28/uber-money/

Hypoport mit beachtlichen Wachstumszahlen

Der Berliner Finanzdienstleister Hypoport hat im dritten Quartal seinen Umsatz um fast 30 Prozent auf rund 90 Millionen Euro gesteigert.https://www.focus.de/finanzen/boerse/wirtschaftsticker/hypoport-bleibt-auf-wachstumskurs-anleger-nach-rekordhoch-vorsichtig_id_11255638.html

Deutsche Börse Venture Network und Cashlink verpartnern sich

Das Deutsche Börse Venture Network eröffnet seinen Mitgliedern über den Partner Cashlink eine neue Finanzierungsmöglichkeit mittels Distributed Ledger-Technologie (DLT): Ab sofort bekommen alle Mitglieder im Netzwerk vergünstigten Zugang zur Ausgabe digitaler Wertpapiere.https://www.faz.net/aktuell/deutsche-boerse-deutsche-boerse-bietet-zugang-zu-krypto-markt-16458007.html

TrueLayer expandiert mit Geld von Visa

Im Rahmen einer 35 Millionen Dollar Series C Finanzierungsrunde hält Visa eine Minderheitsbeteiligung an dem Londoner API-Anbieter TrueLayer. Die Finanzierungsrunde wurde von Temasek und Tencent unter Beteiligung der früheren Investoren Northzone und Anthemis geleitet. Die Investition soll für weitere Expansion genutzt werden, darunter nach Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien.https://www.pymnts.com/news/partnerships-acquisitions/2019/london-fintech-truelayer-partners-with-visa/

Linus Capital stockt Fons auf

Die Berliner Investmentplattform Linus Capital hat seinen Fonds um 300 Millionen Euro aufgestockt. „Das Kapital stammt aus dem Gesellschafterkreis des Unternehmens, zu dem auch ein Family Office gehört. Zudem konnte ein institutioneller Investor gewonnen werden und auch das Fondsmanagement erhöhte seine Beteiligung“, erläuterte Geschäftsführer David Neuhoff in einem Gespräch mit dem Handelsblatt.https://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/linus-capital-start-up-aus-der-immobilien-branche-sammelt-300-millionen-euro-ein/25173960.html

Newsschau im Oktober 2019

Personalia:

Die Kapilendo AG baut das Team der Vermögensverwaltung weiter aus. Neuer Leiter des Bereichs Investments und Vermögensverwaltung ist Martin Klatt. In seiner neuen Funktion wird Klatt vor allem die Weiterentwicklung des Geschäftsfeldes Vermögensverwaltung vorantreiben. Der Fokus seiner Tätigkeit liegt dabei auf dem Aufbau des Firmenkundengeschäfts im Bereich Liquiditätsmanagement und Vermögensverwaltung.https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/kapilendo-erweiterte-team-martin-klatt-neuer-leiter-investments-vermoegensverwaltung-news-mit-zusatzmaterial/?newsID=1213525

Die PAYONE GmbH, ein Full-Service-Anbieter für Payment-Lösungen mit Sitz in Frankfurt am Main, beruft Roland Schaar (48) zum neuen Mitglied der Geschäftsführung und Chief Technology Officer (CTO). Er folgt Jan Kanieß nach, der das Unternehmen nach 17 Jahren auf eigenen Wunsch verlässt. Schaar wechselt von der 4Finance Group S.A. zur PAYONE. Bei dem global agierenden Fintechunternehmen war er seit 2017 als Chief Technology Officer tätig. https://www.presseportal.de/pm/128023/4411873

Dr. Hauke Brede verstärkt seit dem 1. September 2019 den Beirat der Exporo AG. Der Beirat dient als strategischer Gesprächs- und Diskussionspartner für die Geschäftsführung und gibt Steuerungsimpulse für die Weiterentwicklung der Exporo AG.https://www.cash-online.de/koepfe/2019/weiterer-beirat-fuer-exporo/486018

Autor
Christina Cassala ist freie Wirtschaftsjournalistin aus Berlin und treibt sich dort seit vielen Jahren in der Gründerszene rum. Sie schreibt vor allem über Themen aus den Bereichen Private Equity, Finanzierungen, Start-ups und Fintech-Themen. mehr

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere