Macht Apple jetzt in Karten?

Wirkliche Kooperation oder fehlgeleitete Karten Strategie?

Apple und die eigene Karte – kein neues Thema – schon lange wird spekuliert und interpretiert – ist da eine Strategie dahinter? Oder erratisches kooperieren? Durch das Announcement mit Goldman hat das Karten Thema wieder neue Nahrung bekommen – Verschwörungstheoretiker und Strategieexperten läuten das Ende der Bankenwelt ein – wenn jetzt noch eine Koop mit Tesla kommt, ist auch die Automobilindustrie im Eimer…

Macht Apple jetzt in Karten?
Photo credit: FotoDB.de on VisualHunt.com / CC BY-NC-SA

Hier die wichtigsten Artikel zusammengefasst – einen analysieren wir im Detail

–> Apple macht jetzt schon Umsatz mit Kreditkarten – durch die Fee, die der Issuer im Kontext Apple Pay an Apple abgibt (dafür dass er Apple die Kundenschnittstelle überlässt, zahlt er – aber das ist ein anderes Thema…) – dass wird in der Koop mit Goldman vermutlich nur signifikant mehr sein – denke “Umsatz” ist da nicht die Motivation von Apple.

“Das gemeinsame Projekt würde beiden Unternehmen helfen: Apple möchte mehr Umsatz mit Dienstleistungen und Inhalten erwirtschaften – bislang macht der Konzern fast zwei Drittel seines Umsatzes mit dem iPhone”

Macht Apple jetzt in Karten?
Photo on Visualhunt

–> Tatsache ist eher – Goldman will ins Endkundengeschäft – und an das Kapital der Endkunden – um einen Ausgleich zum Investmentbanking zu haben (aus dem Bankingumfeld habe ich den Terminus “RegCap” gehört – so nennt man die Art von Deals wohl – Goldman ist wohl die einzige große Investmentbank ohne Endkundenarm und damit ohne “sicheres gestreutes Capital”) – das Kartengeschäft ist Commodity – also braucht man einen starken Brand als Zugpferd (=Apple) (- mit Features und dem Produkt alleine gewinnt man nichts mehr) – dafür wird man Zahlen – eher im Sinne von Marketingzuschuss.

Fazit für mich

a) “Nix neues” – Marketingkooperationen gibt es mit Apple “wie Sand am Meer” – meist gut für Apple…..
b) Apple nutzt seinen Brand und seine Marktmacht um zu Monetarisieren
c) ein neuer strategischer Move von Apple ist nicht zu erkennen – weder ins “Banking” – noch sind daraus neue Services von Apple abzuleiten
d) Goldman fällt nichts anderes ein als im “Commodity Business” auf starke Brands zu setzen… the American Way – Kreativität schaut anders aus – wenn man aber kein langfristiges Businessinteresse verfolgt, ist das legitim.

P.S. Apple macht schon lange “in Karten”? Zusammen mit Green Dot  – eher im Sinne von “Karten als Infrastruktur” – wenn man von einer Strategie sprechen will, passt das deutlich besser rein…
P.P.S. und es gibt auch noch die Koop mit Barclays – auch wenn das ein nicht so glamouröser Brand wird Goldman ist.

Autor
Kilian Thalhammer
Kilian Thalhammer ist seit mehr als 15 Jahren im Bereich Payment/ FinTech/ eCommerce & Loyalty unterwegs. Nach seiner Rolle als Director Solutions für die Swiss Post war er CPO bei RatePay (Otto ) und GF bei PAYMILL (Rocket Internet). Killian... mehr

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere