Sponsoren der Banking Exchange 2019 stellen sich vor: Barzahlen

Unsere Sponsoren der Banking Exchange 2019 – Episode III im Vorstellungsloop

Payment & Banking öffnet zum dritten Mal die Tore um in Frankfurt für zwei Tage über die Entwicklungen im Banking zu diskutieren.

Kaum eine Industrie ist so sehr mit neuen Entwicklungen und der Digitalisierung konfrontiert wie die Bankbranche. Kaum etwas hat eine so hohe Alltagsrelevanz wie die eigenen Finanzen.


Über diese Themen diskutieren Experten, Branchenkenner und Vertreter der Banken zum inzwischen dritten Mal auf der Banking Exchange 2019 im geschichtsträchtigen Druckwasserwerk in Frankfurt am Main. Welche Themen die Branche beschäftigt und wo die Reise hingehen wird, die Antwort darauf gibt Payment & Banking am 19./20. September 2019 in Berlin.


Das EX in BEX steht für Exchange. Dem Austausch zwischen uns und euch bleibt das Leitmotiv und ist Namensgeber und dies soll bei der kommenden #BEX19 wieder im Fokus stehen. Um dies zu ermöglichen, haben wir uns einen guten Mix an Gästen und Sprechern, quer durch die Industrie, eingeladen. Dies ist allerdings nur durch ein exklusives Invite-Only Event möglich. Die BEX und das Konzept von Invite-only wäre allerdings nicht möglich ohne Support von unseren Sponsoren und deswegen wollen wir diese peu à peu kurz vorstellen und uns natürlich von Herzen bedanken.

Heute wollen wir anfangen euch die Unternehmen und die Menschen näherzubringen, die uns ihr Vertrauen schenken und uns auch in diesem Jahr unterstützen.

Im Interview: Barzahlen

Stellt Euch und Euer Unternehmen doch bitte in einem kurzen Steckbrief vor. Wofür steht euer Unternehmen?

Barzahlen ist die größte private Zahlungsinfrastruktur in der DACH Region. Kunden nutzen Barzahlen zur Zahlung von Online-Einkäufen, Reisebuchungen oder Rechnungen verschiedenster Art, wie z.B. für Strom, Telefon, Reise, Miete oder Versicherung. Das am meisten genutzte Feature ist aber inzwischen die Ein- und Auszahllösung von Bargeld auf das eigene Girokonto, für das verschiedenste Banken unser flächendeckendes Einzelhandelspartnernetzwerk nutzen. Derzeit ist Barzahlen DACHweit in rund 16.000 Filialen von u.a. REWE, dm, PENNY, Rossmann, real, mobilcom-debitel, Budni und toom, möglich. In Österreich gehören dm, Billa, Bipa, Merkur und Penny zu den Einzelhandelspartnern, in der Schweiz die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB). Zudem agiert Barzahlen im nicht-deutschsprachigen europäischen Ausland (z.B. Italien) unter dem Markennamen viacash.

Quelle: Barzahlen

Was war der Hauptgrund für Euch, die diesjährige Banking Exchange als Sponsor zu unterstützen?

Wir besuchen die BEX bereits seit vielen Jahren und haben in diesem Jahr mit unserer europäischen Expansion und der neuen europäischen Marke einiges an Inhalten zu übermitteln, daher erschien uns ein Sponsoring geeigneter als eine reine Teilnahme.


 Wie definiert ihr FinTech?

Unter FinTech verstehen wir den Einsatz moderner Technologien mit dem Ziel, die Prozesse und Dienstleistungen im Finanzsektor zu überdenken und im nächsten Schritt zu modernisieren. Dabei steht der Verbraucher für die FinTech-Unternehmen im Mittelpunkt. Innovative technologie-basierte Lösungen und ein kundenorientiertes Angebot sollen ihm den Alltag erleichtern. 

Um sich als Unternehmen kontinuierlich zu verbessern, müssen Prozesse, Arbeitsweisen und Lösungen immer wieder überdacht und herausgefordert werden.

Was sind für Euch die spannendsten Entwicklungen 2019 in der Banking und FinTech-Branche?

Im Jahr 2019 sind vor allem Übernahmen von FinTech Unternehmen thematisch in den Vordergrund gerückt. Die Anzahl der Übernahmen von FinTech Unternehmen soll dieses Jahr Ihren Höchstwert erreichen (16 Akquisitionen im ersten Halbjahr; der bisherige Spitzenwert über ein ganzes Jahr belief sich auf 20) und unterstreichen, wie wertvoll deren Produkte und Dienstleistungen mittlerweile sind und wie stark die Branche wächst. Interessant ist dabei vor allem wie die Unternehmen durch die Übernahmen Ihre „Stärken bündeln können“ (Sven Korschinowski, KPMG). In 50 Prozent der Fälle werden FinTech-Unternehmen durch andere FinTech-Unternehmen übernommen. 


Was bedeutet Innovation für euch?

Innovation bedeutet Verbesserung. Um sich als Unternehmen kontinuierlich zu verbessern, müssen Prozesse, Arbeitsweisen und Lösungen immer wieder überdacht und herausgefordert werden. Besonders die FinTech Branche hat es sich zum Ziel gesetzt, alte Prozesse und Lösungen für die Verbraucher zu optimieren und zu vereinfachen. 


Inwieweit könnt und wollt Ihr die Banking-Branche mit Eurem Unternehmen mitgestalten?

Mit unseren Partnern wie N26, DKB, bunq, Sparda oder o2 Banking gestalten wir sie ja bereits mit. Wir bringen eine Dienstleistung – das Bargeld einzahlen und abheben – in den normalen Handlungskreis des Endkunden – den täglichen Einkauf. Die Suche nach dem passenden Geldautomaten kann man sich mit uns sparen. Man braucht noch nicht einmal die Brieftasche, sondern lediglich das Smartphone mit Banking App darauf.

unsere Nominierten zum FinTech des Jahres_Barzahlen

Warum wäre es so toll einen Tag bei euch zu arbeiten?

Egal an welchem Tag, es gibt immer neue Herausforderungen. Du bist von jedem Ort der Stadt schnell bei uns und das Team ist noch sehr jung, hat aber trotzdem eine erstaunliche Expertise, Professionalität und Durchhaltevermögen. Vielleicht hast du Glück und es der Geburtstag eines Kollegen, dann gibt es Kuchen. Oder ein Praktikant wird verabschiedet – dann gibt es ein großes gemeinsames Frühstück. Vielleicht gibt es auch einen Transaktionsrekord an dem Tag – dann gibt es zum Feierabend einen Shot mit Berliner Luft.

Wenn es um das Thema Austausch geht – wie wichtig sind solche Veranstaltungen wie die Banking Exchange für die Branche?

Persönlicher Austausch ist immer wichtig und gut. So kann man sich fernab von offiziellen Meetings beim Kaffee auf den neuesten Stand bringen, den neuen Bereichsleiter kennen lernen, eine neue Entwicklung zwischen den Zeilen erkennen. „You can’t email a handshake“ ist hier das passende Motto.


Was denkt Ihr, was die Branche 2020 erwartet? Wohin muss sich die Branche entwickeln?

Auch aufgrund der Entwicklung bezüglich der Übernahmen von FinTech-Unternehmen im Jahr 2020 erwarten wir, dass weitere FinTechs sich mit etablierten Banken oder Versicherungen zusammenschließen werden, um das Endkundengeschäft und die Kundenakquise an diese auszulagern und um sich selbst stärker auf die Entwicklung von neuen Technologien und Dienstleistungen fokussieren zu können. In der Zukunft sehen wir als Entwicklung vermehrte Zusammenschlüsse von FinTechs, womit diese selbst versuchen effiziente und relevante Kundennetzwerke und technologische Ökosysteme zu erschaffen, um die großen und etablierten Wettbewerber in der Branche herauszufordern. 



Autor
Maik Klotz
Maik Klotz ist selbständiger Berater, Sprecher und Autor zu den Themen Banking, Payment und Retail. Seit vielen Jahren berät Maik Unternehmen zu kundenzentrierten Innovationsmethoden und der Fokussierung auf den Nutzer. mehr

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere