Newsschau im April 21 – die Personalmeldungen

In der Fintech-Welt wird es nie langweilig. Es wird gegründet, investiert und neue Produkte werden auf den Markt gebracht. Da fällt es manchmal schwer, den Überblick zu behalten. Wir übernehmen das und fassen in unserer Newsschau die wichtigsten Meldungen des zurückliegenden Monats in einem kompakten Überblick zusammen. Hier also die Personalmeldungen für den Monat April. Bereits gestern erschienen unsere April-News.

Check24: Christoph Röttele verlässt Vergleichsportal

Christoph Röttele scheidet überraschend als CEO und Sprecher der Geschäftsführung bei Check24 aus. Eine Position, die der bekannte Digital-Manager immerhin sechs Jahre lang bekleidet hatte. Diesen Weggang hat das Unternehmen inzwischen auch bestätigt: Der Ausstieg von Röttele erfolgt demnach „auf eigenen Wunsch, um mehr Zeit für seine Familie zu haben“. Eine Rückkehr zum Unternehmen scheint nicht ausgeschlossen, allerdings wird er wohl nicht mehr auf den Posten des CEO zurückkehren, sofern dieser überhaupt neu besetzt wird.

Home24-CTO wechselt zu Sumup

Bereits im November hatte Online-Möbelhändler Home24 mitgeteilt, dass Johannes Schaback, seit 2018 Chief Technology Officer (CTO) und Vorstandsmitglied beim Unternehmen, seinen Ende März auslaufenden Vertrag nicht verlängern würde. Jetzt steht auch sein neuer Arbeitgeber fest. Der erfahrene Gründer und Manager wechselt zum Fintech Sumup, um dort ab Mai die Aufgabe des CTO zu übernehmen.

Chief Revenue Officer verstärkt Pleo

Das Startup Pleo aus Dänemark bietet eine Spesen-Software und Unternehmenskreditkarten, konkurriert also mit Penta und Moss. Seit zwei Jahren unterhält Pleo auch bereits ein Büro in Berlin und konnte nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr stark wachsen. 1.400 Firmen sollen das Angebot des Unternehmens einsetzen. Der deutsche Markt spielt strategisch für Pleo eine wichtige Rolle. Um hier noch stärker voranzukommen, wird Arun Mani die für ihn geschaffene Position des „Chief Revenue Officer“ übernehmen. Er kommt vom Software-Anbieter Freshworks, der sich ebenfalls auf Unternehmen fokussiert.

Zwei prominente Abgänge bei Finleap

Vor eineinhalb Jahren wechselte Birte Sewing von der Versicherung Ergo in die Geschäftsführung von Finleap. Als COO betreute sie dort unter anderem zwei der wichtigsten Beteiligungen des Unternehmens, nämlich die Solarisbank und das Versicherungs-Startup Element. Nun verlässt sie das Unternehmen: Um die beiden Firmen wird sich in Zukunft Finleap-Chef Ramin Niroumand selbst kümmern. Im Sommer wird es mit Florian Resatsch, der sich im Führungsteam um neue Ventures gekümmert hatte, einen weiteren personellen Abgang geben. Dahinter steht die geänderte Strategie von Finleap. Statt neue Firmen zu bauen, will sich das Unternehmen auf die bestehenden konzentrieren.

Penta: drei personelle Neuzugänge

In der vergangenen Woche hatte die Digitalbank Penta den Abschied von Jessica Holzbach als Chief Customer Officer bestätigt. Sie war das letzte Mitglied des ursprünglichen Gründungsteams. Im gleichen Zuge sollen den Mitarbeitenden auch bereits drei personelle Neuzugänge mitgeteilt worden sein. Demnach werden Markus Steiff, Philipp Kleine Jäger und Maximilian Riege das Führungsteam von Penta in den kommenden Monaten verstärken. Kleine Jäger ist bisher Partner beim Unternehmen Core, das u.a. Verimi aufgebaut hat, Maximilian Riege war direkt bei Verimi als General Counsel beschäftigt. Sie kommen damit aus dem Umfeld der Deutschen Bank, wichtigster Partner von Verimi. Markus Steiff schließlich hat bei der Deutschen Bank viele Jahre Karriere gemacht und u.a. das Bonuskarten-Startup Yunar aufgebaut.

Digitalchef und Deutsche Bank trennen sich

Im vergangenen Jahr verließ Markus Pertlwieser, der als Gesicht der Digitalisierung des Instituts galt, die Deutsche Bank in Richtung Penta. Nun kehrt auch Michael Koch, Chief Digital Officer für das Privat- und Firmenkundengeschäft, nach über zwei Jahrzehnten der Bank den Rücken. Den üblichen gut unterrichteten Quellen nach handelt es sich um eine Trennung im Einvernehmen. Wohin es Koch zieht, ist nicht bekannt. Die Deutsche Bank bestätigte den Weggang, verriet aber keine weiteren Details. Den Gerüchten nach soll Frank Pohlgeers, bislang Head of Digital Sales der Privatkundenbank, zumindest Teile der Aufgaben Kochs übernehmen.

Michaela Zöppel verantwortet „Insurance“-Sparte bei FTS

Seit dem 1. April 2021 ist Michaela Zöppel „Vice President Insurance“ bei FinTecSystems (FTS) . Sie wird in der neu geschaffenen Position die ebenfalls neue Geschäftseinheit „Insurance“ verantworten. Zukünftig will sich das Fintech auf vier Kernindustrien fokussieren, darunter auch die Versicherungswirtschaft mit den Zielgruppen Versicherer und Versicherungsvertrieb, Dienstleister und Insurtechs. Gerade in der Versicherungswirtschaft sieht FTS große Potentiale für Open Finance. Die Wirtschaftswissenschaftlerin Zöppel kommt vom InsurTech wefox, wo sie als Chief Operating Officer (COO) tätig war.

Unzer holt sich Marketing-Experten Sebastian Wenzel

Payment-Spezialist Unzer (das ehemalige Heidelpay) verstärkt weiter sein Management. Sebastian Wenzel wird als neuer „Vice President Marketing“ das aktuell im Aufbau befindliche Marketingteam verantworten. Wenzel ist in der Branche kein Unbekannter: Er bringt u.a. Erfahrungen von der Börse Stuttgart Digital Exchange und Getsafe mit, wo er sich ebenfalls um das Marketing kümmerte.

Führungswechsel: Kristina Walcker-Mayer neue Bitwala-CEO

Die Berliner Krypto-Bank Bitwala stellt seine Führungsspitze neu auf und ernennt Kristina Walcker-Mayer zur CEO. Sie löst damit Ben Jones ab, der ab sofort die Rolle des Chairman of the Board einnimmt. Die personelle Neubesetzung ist die konsequente Weiterführung des Erfolges von Bitwala, denn bereits in den letzten Monaten hatte Bitwala enorm Gas gegeben.

Tomorrow verstärkt Führungsteam

Von der Solarisbank, Bankpartner von Tomorrow, wechselt Michael Offermann als neuer Head of Business Development & Banking zum Unternehmen. Er hatte sich bei der Solarisbank um die Beantragung der Banklizenz gekümmert. Vom britischen Fintech Starling kommt Jamie Crosson, um bei Tomorrow als „Head of Growth“ das Wachstum zu verantworten.

FinCompare-Gründer gibt Geschäftsführung ab

Stephan Heller wechselt zu Intel, der Gründer von FinCompare bleibt seinem Unternehmen aber weiter verbunden. Nicht nur als Gesellschafter, sondern auch als neues Mitglied des Beirats. Sein ehemaliger Co-Geschäftsführer Dr. Luv Singh übernimmt somit die Aufgabe als alleiniger Geschäftsführer. Der Wechsel wurde bereits seit Mitte des vergangenen Jahres schrittweise vorbereitet, wie das Unternehmen mitteilt. 

Exporo sichert sich Dienste von Ex-Interhyp-CEO

Mit Michiel Goris ist es dem Hamburger Fintech Exporo gelungen, einen international erfahrenen Manager in seinen Beirat zu berufen. Dort soll er seine Expertise in Sachen Marketing und Sales einbringen. Und die hat Goris reichlich, war er bis 2017 doch sieben Jahre lang CEO der Interhyp AG, einem der größten Vermittler privater Baufinanzierungen in Deutschland. Außerdem ist Goris Aufsichtsratsvorsitzender der Baufi24 AG. Exporo hat sich auf digitale Immobilieninvestments spezialisiert. Privatinvestoren können so bereits zu kleineren Beträgen in Bestandsimmobilien und Neubauvorhaben investieren. 

Autor
Die studierte Soziologin und Medienwissenschaftlerin beobachtet, analysiert und schreibt als Journalistin seit vielen Jahren über die Startup- und Fintechszene. In der Vergangenheit arbeitete sie für führende on- und offline für Gründer- und Wirtschaftsmedien im In- und Ausland, moderiert, schrieb mit... mehr
Newsletter
open close

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich wöchentlich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!