Bitcoin, Fiat & Rock’n’Roll: Unsere Prognosen für 2022

Welche Entwicklungen rund um digitale Assets, digitale Währungen und Blockchain-Technologie erwarten wir für 2022? Alexander Bechtel, Michael Blaschke, Jonas Groß und Manuel Klein von Bitcoin, Fiat & Rock’n’Roll wagen einen Blick in die Glaskugel. In diesem Gastartikel geben sie ihre Prognosen rund um Kryptowährungen, Stablecoins, CBDCs, Blockchain-Hacks und Corporates für 2022 ab. Zudem schätzen sie die Entwicklung des Bitcoin-Preises. 

Unsere Prognosen für 2022

These zu Corporates (Michael): 

Binance wird seine Position als größte Bitcoin-Futures-Börse nach Open Interest behaupten, wird aber heftig attackiert von Konkurrent FTX und der traditionellen Futures-Börse CME. Anfang 2021 befand sich Binance in einem Kampf um den ersten Platz gegen OKEx und CME. Aber als das institutionelle Interesse zurückging und der chinesische Regulierungsdruck eskalierte, manifestiere Binance seine Position als Platzhirsch im Terminmarkt. Dennoch hat auch in letzter Zeit FTX ein beeindruckendes Wachstum verzeichnet und zeigt Anzeichen einer baldigen Annäherung an Binance.

These zur Sicherheit von Blockchain-Anwendungen (Michael): 

Es wird mindestens fünf groß angelegte Krypto-Hacks (>300m USD) geben. Hacks sind in der Krypto-Welt nicht neu, aber die Größe dieser Hacks scheint zuzunehmen. Treiber dieser Entwicklung sind der steigende Wert von Kryptowährungen, Krypto-Adoption im Mainstream, täglich ausgeklügeltere Angriffsmethoden und weiterhin unvorsichtige Retail-Nutzer.

These zu digitalen Zentralbankwährungen (Jonas):

Die Dynamik rund um digitale Zentralbankwährungen (CBDCs) wird auch in 2022 bleiben. Die Prognose: Nächstes Jahr werden weltweit mindestens drei weitere CBDCs eingeführt und mindestens fünf Pilotprojekte gestartet werden, u.a. in China, Russland und der Türkei. Stand heute gibt es weltweit zwei eingeführte CBDCs und vier CBDC-Pilotprojekte.

These zur Stablecoin-Vorherrschaft (Jonas):

In 2022 wird es einen neuen Stablecoin-Marktführer geben. Die These: USDC wird USDT (gemessen an der Marktkapitalisierung) einholen. Heute liegt die Marktkapitalisierung von USDT bei ca. 80 Milliarden US-Dollar, während USDC eine Marktkapitalisierung von 40 Milliarden US-Dollar verzeichnet. Ein Grund für die steigende Nachfrage nach USDC ist das deutlich geringere Risiko in der Währungsreserve von USDC.

These zu programmierbaren Zahlungen (Manuel): 

Es wird zunehmend Einsätze programmierbarer Zahlungen durch Stablecoins, Trigger-Lösungen oder -Plattformen von Banken (beispielsweise Onyx von JPMorgan) in der Realwirtschaft geben. Die Prognose: Mindestens 10 nationale oder internationale Projekte werden lanciert.

These zur DLT-Adoption von Deutschen Banken (Manuel):

Wir werden mehrere Piloten bezüglich der Tokenisierung von Real Assets sehen – insbesondere im Bereich von Immobilien. Manuel prognosiziert mindestens drei Projekte.

These zu Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel (Alex):

2022 wird kein weiteres Land den Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführen. El Salvador war vorerst eine einmalige Sache. Es werden zwar in unterschiedlichen Parlamenten Diskussionen geführt werden, jedoch ohne weitere Einführungen.

These zum NFT-Winter (Alex):

Die Handelsvolumina und Preise von NFTs werden in 2022 deutlich unter denen von 2021 liegen. Weniger sinnvolle Projekte werden mehr und mehr verschwinden. Mit weniger medialer Aufmerksamkeit werden sich vermehrt Projekte entwickeln, die eine Zukunft haben und durch die Nutzung von NFTs einen echten Mehrwert bringen. 

Unsere Erwartungen für den Bitcoin-Preis am 31.12.2022

  • Alexander: 66.666 USD; nächster Preissprung kommt erst wieder in 2023, wenn Banken breitflächig Bitcoin-Services für institutionelle Kunden anbieten
  • Michael: 100.000 USD; Bitcoin wird das vierte Jahre in Folge noch deutlicher den S&P 500 (+28% in 2021) und Gold (-7% in 2021) schlagen. Ein noch steileres Wachstum Bitcoins wird limitiert durch Risk-on-Charakter Bitcoins, der Bitcoin bei hoher Volatilität in Kapitalmärkten – wovon 2022 auszugehen ist – fallen lässt.
  • Jonas: 113.739,5 USD; hoher Preisansteig aufgrund nachhaltig hoher Inflationsraten und hohem Interesse von Retail-Investoren.
  • Manuel: 67.000 USD, 100’000 USD wird unterjährig geknackt, kann allerdings nicht bis zum Jahresende gehalten werden 

Mehr Hintergründe und Erläuterungen zu unseren Prognosen für 2022 könnt ihr auch in der ersten Episode des Jahres 2022 von Bitcoin, Fiat & Rock’n’Roll nachhören.


Autor
Im Podcast “Bitcoin, Fiat & Rock’n’ Roll” tauchen wir in die Welt der digitalen Währungen ein, beschäftigen uns mit dem aktuellen Geldsystem und thematisieren die großen Fragen rund um das Thema “Geld”. Neben Kryptowerten, wie Bitcoin, Ether oder der Klasse... mehr
Schlagwörter
Newsletter
open close

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich täglich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!