Tag archive

banking

Money2020 Europe Copenhagen

von

The Ratpack goes international with an european accent, at this years world largest FinTech event in Copenhagen.

Money2020 Copenhagen

A world-class experience for European innovators, Money20/20 Europe is more than just an event. It’s a catalyst for the growth and development of the payments and financial services ecosystem. Money20/20 organises the world’s largest events focused on payments and financial services innovation for connected commerce at the intersection of mobile, retail, marketing services, data and technology.

In its first year, Money20/20 Europe welcomed 3,725 attendees, including 500 CEOs, from 1,500 companies and 70 countries. The show featured 422 speakers, over 200 sponsors and more than 100 media partners. Our unparalleled senior audience was comprised of visionaries and luminaries: the people who built the ecosystem, and the people who are disrupting, challenging and changing it.

In June 2017, Copenhagen will once again take centre stage as the companies and individuals disrupting how consumers and businesses manage, spend and borrow money come together at scale.

The payments, financial services and retail sectors are currently experiencing an accelerated period of product development, characterised by technology and regulatory-based disruption. In this new emerging reality, collaboration is the key to survival. Money20/20 Europe is engineered to bring together all the stakeholders with a part to play in the commerce revolution: payments and financial services providers, banks and non-banks, the mobile ecosystem, the retail industry (offline and online), marketing services and data companies, investors, advisory firms and government bodies.

This years agenda themes:

  • Alternative Lending & Finance
  • B2B Payments & Finance
  • Bank (R)evolution
  • Case Studies & Announcements
  • Data, AI & Algorithm based Innovation
  • Disruptive Financial Inclusion
  • Entrepreneurship and Investing
  • Legal & Regulatory
  • Mobile Payments & Wallets
  • New Market Research & Commercial Models
  • Next Gen Retail & Commerce
  • Processing POS & Open Platforms
  • Risk, Security & Fraud
  • Shared Ledgers
  • UX

 

Banking API -> API Banking -> Banking Service Provider

in API/Banking/fintech von

D1_14_PensApisChangingTheNextGenerationOfFinancial_AndreBajoratIhr wisst ja, dass ich mich in der Hauptsache mit dem Thema Banking beschäftige und wir mit und bei figo inzwischen ein spannendes Modell aufgebaut haben. Gerade gestern haben wir mal ein paar Gründe etc. in ein paar Slides gepackt, die ggf. auch der eine oder andere hier interessant findet.

Zudem einmal eine kleine Historie der Berichte von mir zu dem Thema:

12.12.2011: Wir brauchen eine Online-Banking-API für Deutschland

14.12.2011: Brauchen wir eine Banking API? – Umfrage!

Brauchen wir eine Banking API? – Umfrage!


20.03.2012: Online-Banking API für Deutschland – Update

Online-Banking API für Deutschland – Update


13.11.2013: Online-Banking API für Deutschland – Update zum Update (hier ist figo das erste Mal genannt)

Online-Banking API für Deutschland – Update zum Update


Mein Gastbeitrag auf dem „Der Bank Blog“: Eine Online-Banking API für Deutschland

Mein Gastbeitrag auf dem „Der Bank Blog“: Eine Online-Banking API für Deutschland


03.01.2015: Open APIs Changing the next Generation of Financial

Open APIs Changing the next Generation of Financial


27.02.2015: FinTech Podcast #006 – API-Banking 


FinTech Podcast #006 – API-Banking 



11.05.2015: Aus Banking-API wird Banking Service Provider

Aus Banking-API wird Banking Service Provider


Status FinTech bei Banken und PSD2

Status FinTech bei Banken sowie PSD2 und Österreich


Gastbeitrag im IT-Finanzmagazin: Spannende Zeiten im Banking – APIs auf allen Ebenen

Gastbeitrag im IT-Finanzmagazin: Spannende Zeiten im Banking – APIs auf allen Ebenen


Banking Service Provider Update

Banking Service Provider – Update (in eigener figo Sache)

FinTech Podcast #021 – Rebundle the Unbundled

in Banking/Podcast von

Titel Folge 21In der 21 Folge des paymentandbanking FinTech Podcast geht es um Banking und was dem Unbundling des Bankings folgt. Jochen und ich sind zu diesem Thema allein und ohne externen Experten unterwegs.

Die Branche spricht seit einiger Zeit vom Unbundling des Bankings. Wir haben das in der Folge 11 auch bereits einmal besprochen. Uns soll aber heute der Schritt danach beschäftigen: Was folgt dem Unbundling?

[soundcloud url=“https://api.soundcloud.com/tracks/212928199″ params=“auto_play=false&hide_related=false&show_comments=true&show_user=true&show_reposts=false&visual=true“ width=“100%“ height=“450″ iframe=“true“ /]

Die News aus dem Podcast als Links:

Weiterführende Artikel zum Rebundling

André:
http://paymentandbanking.com/2015/05/11/aus-banking-api-wird-banking-service-provider/

Chris Skinner:
http://thefinanser.co.uk/fsclub/2015/06/will-banks-be-laid-low-by-a-killer-blow-from-new-competition-and-regulation.html?utm_content=buffer0edcd&utm_medium=social&utm_source=twitter.com&utm_campaign=buffer

Ron Shevlin:
http://thefinancialbrand.com/51655/banking-rebundled/

Hier noch einmal alle Podcasts bisher in der Übersicht.

Mobile Banking App Test – Wird der Nutzer unterschätzt?

in Banking/mobile/Mobile Banking von

BankingAnfang der Woche wurde es mal wieder lauter im Netz – die Stiftung Warentest hat mobile Banking Apps getestet und viele haben das Thema im Anschluss aufgenommen. Auch wohl deshalb, da nur 7 von 38 Anbietern ein „gut“ erhalten haben und relativ neue Player wie „Numbrs“ gar ein „mangelhaft“.

Die Aufmerksamkeit für das Thema Mobile-Banking ist super. Ich mag die Relevanz die das Thema bekommen hat, da der mobile Kanal auch und gerade für Banking eine nicht zu unterschätzende Bedeutung hat.

Damit haben vor rund sieben Jahren die allerwenigsten gerechnet, als mit Outbank und kurz danach mit den Sparkassen-Apps die ersten Banking Apps aus Deutschland auf dem iPhone verfügbar waren.

Spannend ist, dass genau die Ersten von damals, auch heute noch die sind, die in dem vorliegenden Test am besten abschnitten.
Am zeitlichen Vorsprung kann es eigentlich nicht mehr liegen. Sieben Jahre sollten lange genug sein um mögliche Vorteile aufzuholen.

Sind die Ersten die da waren noch immer die Benchmark?

Ein Gedanke der mich eher beschleicht ist, dass Outbank und auch die Sparkassen-Apps die „Benchmark“ darstellen. Wenn es darum geht, was man wohl so machen muss, als deutsche Banking-App, schaut man scheinbar nach Hamburg und Dachau. Toll für die Kollegen, wenn man eine Art Standard gesetzt hat und meinen absoluten Glückwunsch an die Macher der Produkte.

Was ich mich allerdings frage: Sind diese Standards, oder besser die Bewertungskriterien die wohl daraus abgleitet wurden, auch heute noch die alleinigen passenden Kriterien für moderne mobile Anwendungen? Oder besser gesagt für digitale Anwendungen?

Outbank
Outbank

 

Sparkasse
Sparkasse

Kriterien erinnern an Quicken, StarMoney und Wiso mein Geld Tests

Schaue ich mir die Kriterien dieses Test an, fühle ich mich eher an Home-Banking Software Tests aus den 90er oder 00er Jahren erinnert. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass es damals vor allem um vielen Funktionen ging, und weniger um das was Kunden mit den Anwendungen wirklich machten.
Und genau diese Kundenrelevanz und den Blick auf Innovationen im Sinne des Kunden vermisse ich in diesem Test der Stiftung-Warentest.

Ich vermisse die Würdigung von Ideen/Innovationen die mir als Nutzer das Banking wirklich leichter machen und nicht nur eine „kleine“ Abbildung des Browser-Bankings der Bank darstellt.

Plus Punkte für Neues!

Wenn es Abzüge im Test gibt, wo sind dann mögliche „Extra-Punkte“ für Funktionen wie:

  • Push-Alerts aus Umsätzen oder Kontoständen
  • Fernsteuerung der Kreditkarte
  • beste Multibankenfähigkeit
  • automatische Kategorisierung
  • Kündigung von Verträgen
  • Scan and Pay
  • Sync mit der Apple Watch
  • Sync zwischen verschiedenen Devices / Frontends (Tablet und Phone)
  • smartes Sparen
  • einfache p2p Payments
  • und so vieles mehr

Deutschland scheint anders zu sein

Schaut man einmal über die deutschen Grenzen hinaus, so hat man das Gefühl, dass hier ganz andere Kriterien für mobile Banking gelten. Seien es moven.com oder simple.com als die bekanntesten Beispiele. Hier geht es nicht so sehr um „Funktionen“, sondern um den Nutzer der im Mittelpunkt der Anwendungen steht.

Kleines Beispiel? Der aktuelle Film von Simple.

Auch in Deutschland gibt es „andere“ Lösungen

Und auch in Deutschland gibt es Lösungen die wie Kontoalarm.de oder auch Number26 bewusst einen anderen Weg des Bankings beschreiten. Schade, dass solche Lösungen den Weg in den Test nicht gefunden haben – oder vielleicht auch besser so, da die bestehenden Testkriterien im Zweifel nicht von Vorteil gewesen wären.

Number26
Number26

 

Kontoalarm
Kontoalarm

Mein Wunsch an die Macher der Apps wie an die Tester:
Traut euch mehr und orientiert euch weniger an dem was wir von Gestern kennen und gewohnt sind. Wir Nutzer akzeptieren auch Neues.

Mein Beitrag im IT-Finanzmagazin – FinTechs: Es begann mit Payment … wie Bankleistungen von den StartUps zerlegt werden

in API/Artikel/Banken/Banking/bitcoins/eCommerce/fintech/Mobile Banking/Mobile Payments/Payments/PayPal/POS/startups von

Bildschirmfoto 2015-03-28 um 21.30.30Hin und wieder fragt mich Kollege Jürschick vom IT-Finanzmagazin zu einem gewissen Thema. Ende der Woche war es mal wieder soweit und da ich gerade am Airport in London saß, zuvor länger mit einem FinTech Gründer über Kooperationen telefoniert hatte, hatte ich ein bisschen Zeit, da mir das Thema „FinTech-Status“ im Rahmen unseres aktuellen figo Fundraising eh häufiger durch den Kopf geht.

Es begann vor rund drei Jahren mit Payment und mobilen POS Lösungen mit dem Vorbild Square, dann mit neuen Frontends und Ergänzungen zum klassischen Banking und nun ist die Infrastruktur in der ersten Stufe an der Reihe. Wir stehen am Anfang einer nachhaltigen Veränderung. Mittlerweile haben die meisten Beteiligten im Finanz­bereich verstanden, dass es sich nicht nur um eine Blase oder einen Hype oder ein paar verrückte Spinner handelt, die platt die etablierten Banken angreifen. Die smarten Player haben verstanden, das hier zudem (mit wenig Ausnahmen) kein Frontalangriff auf die bestehenden Systeme stattfindet. Er ist viel schlimmer und eine Chance. Gleichzeitig.

Weiter geht es hier…

Need von Aggregation oder Multibanking

in API/Banking/fintech von

Mitte Januar hatte ich hier die Frage gestellt, ob ihr für das Jahr 2015 etwas in diesem Umfeld seht und wenn ja, wer wohl der Player sein wird.

Das Ergebnis macht mir als klarem Verfechter dieses Themas Mut:
Auch ihr seht den Need und nur 15% sehen keinen Sinn darin.

Ob es dann wirklich eine Bank sein wird, die Multibanking auch im Web (und nicht nur in Apps) anbietet, darauf bin ich weiter gespannt. Allerdings machen sonst all die schönen PFM Angebote die bereits da sind oder gerade entstehen nahezu keinen Sinn für den Nutzer.

Achtung Werbung:
Wer mal ausprobieren möchte wie sich Aggregation im Web anfühlt, der kann dies mal unter home.figo.me testen. Das ist der Show-Case für das was jeder mit unserer Banking-API tun kann. Klappt wirklich und tut nicht weh 🙂

Bildschirmfoto 2015-03-06 um 07.20.10

Videosammlung: Mobile Payment mit KPMG / FinTech Between the Towers / Banking beim BITKOM

in Banking/Events/fintech/Interview/Mobile Banking/Mobile Payments/Videos von

Ein paar Videos der letzten Wochen:

KEYNOTE & PANEL: BANK TRIFFT STARTUPS – STATUS QUO


 

Teil 3: Teil 3 Mobile Payment KPMG Talk Chancen für Banken

In Teil 3 des Mobile Payment KPMG Talk dreht sich alles um die Rolle und die Chancen für Banken. Mobile Payment verändert die Welt des Bezahlens – für Käufer und für Banken. Sven Korschinowski von KPMG unterhält sich mit zwei der führenden Köpfen der deutschen FinTech-Branche, Martin Zander von Yapital und André Bajorat von Figo.


Teil 2: Mobile Payment KPMG Talk – Daten, Datensicherheit, Marktplatz

In Teil 2 des Mobile Payment KPMG Talk dreht sich alles um Daten und Datensicherhet. Mobile Payment verändert die Welt des Bezahlens – für Käufer und für Banken. Sven Korschinowski von KPMG unterhält sich mit zwei der führenden Köpfen der deutschen FinTech-Branche, Martin Zander von Yapital und André Bajorat von Figo über Technologien, Käufer, Sicherheit und deutsche Besonderheit beim mobilen Bezahlen.


Teil 1 Mobile Payment Talk KPMG:

Mobile Payment verändert die Welt des Bezahlens – für Käufer und für Banken. Sven Korschinowski von KPMG unterhält sich mit zwei der führenden Köpfen der deutschen FinTech-Branche, Martin Zander von Yapital und André M. Bajorat von Figo über Technologien, Käufer, Sicherheit und deutsche Besonderheit beim mobilen Bezahlen


Between the Towers.FinTechCity_Frankfurt 02.12.14

Wer sich einen „bewegten“ Eindruck von unserer Initiative machen möchte, für den gibt es dieses Video. Wir haben es auf unserem Dezemberevent am 2.12. aufgenommen und haben dafür von mehreren Seiten starken Support erhalten. Allen Unterstützern sei an dieser Stelle gedankt!
Wir freuen uns schon sehr auf die Events in 2015: dann wieder mit Fachvorträgen, Pitches, Austausch und gemeinsamer Bildung eines starken Ökosystems, das die FinTech Szene noch stärker und schneller macht.

Vielen Dank für den Support an:
Frank Thelen – Founder, Geek, Investor u.a. bei “Die Höhle der Löwen“ (VOX)
Stephanie Renda – Vorstand Bundesverband Deutsche Startups e.V.
Marcus Becker – Founder und CMO PayCash Europe S.A. (Luxemburg)
David Desharnais – CMO und Senior Vice President, Product Management Traxpay (Frankfurt am Main)
Daniel Schäfer – Founder und CEO United Signals (Frankfurt am Main)
Dr. Tim Sievers – Founder und CEO Deposit Solutions (Hamburg)
Mark van den Arend – CEO WIR Finanzierer (Langen)
André M. Bajorat – CEO figo GmbH (Hamburg)


Rethink Banking Payment | Panel Talk – BITKOM

Nach einer aktuellen Untersuchung des Beratungsunternehmens Bain treten derzeit rund 3.500 Startups an, den weltweiten Finanzsektor zu revolutionieren. Neben FinTechs wollen auch Internet Pure Player, Mobilfunkanbieter und Kreditkartenanbieter ein Stück vom Kuchen abhaben. Keiner dieser Akteure will „Voll-Bank“ sein, sondern beansprucht kleine Segmente des Geschäfts für sich. Ob Mobile Payments, Croud Investing, Peer2Peer-Überweisungen oder Personal Finance & Wealth-Management – Banken werden wohl künftig mehr als ein Drittel ihrer Erträge an neue Wettbewerber abtreten müssen. Doch wo bleiben dabei die klassischen Finanzinstitute? Wollen oder können sie hier nicht mithalten?

In diesem Panel betrachten die Teilnehmer, wo die Herausforderungen für die Old Economy liegen und vor welchen Limitationen auch die FinTechs in Zukunft stehen. Weitere Fragen sind, welche Rolle die Netzwerkökonomie künftig spielt und wo die Reise im Ökosystem der Kryptowährungen hingeht.

Moderation: Steffen von Blumröder, BITKOM e.V.
André M. Bajorat, Figo
Dr. Tamaz Georgadze, Saving Global
Volkan Özkan, Paij
Dr. Guido Sandler, Bergfürst

Meine Links der letzten Wochen – 16.11.2014

in Apple/Banken/Banking/bitcoins/fintech/Mobile Payments/PayPal von

Bildschirmfoto 2014-11-16 um 21.06.21Es ist wieder fast einen Monat her – dabei passiert aktuell so viel, aber das ist einer der Gründe warum ich aktuell auch nicht häufiger zum Erstellen der Liste komme. Sorry dafür.

FinTech

ApplePay

Mobile Payment

Payment

P2P

Bitcoins

rape porn

FinTech in GER – ein kurzer Rückblick auf das Jahr 2014 – aus 40 wurden 145 FinTechs!

in Artikel/Banking/fintech/mindmap/Payments von

Das ist ein Überblick der deutschen FinTech StartUps und der Vergleich Ende 2013 zu Ende 2014 – eine rasante Entwicklung hat stattgefunden.

Christian von Hammel-Bonten (@vonhammel) fragte mich heute (15.11.2014), seit wann ich die Mindmap der FinTech StartUps pflege. Dank der Frage stellte ich fest, dass die Map ziemlich genau ein Jahr alt ist. Zeit für ein kleines Fazit.

Angefangen hat es am 19.11.2013 mit dieser kleinen Map:

erste Version der FinTech Startups
erste Version der FinTech Startup Mindmap aus dem November 2013

Genau 40 FinTechs konnte ich damals listen. Heute sind in der Map 145 Firmen gelistet. Natürlich sind nicht alle erst im letzten Jahr dazu gekommen, aber die Meisten wohl doch.

FinTech StartUps GER
FinTech StartUps GER (November 2014)

Natürlich sagt die reine Anzahl der Unternehmen noch nichts übe den Erfolg aus. Aber das hier gerade etwas entsteht und wir einen Wandel erleben, wird keiner in Zweifel stellen können. Auch das komplett neue Kategorien hinzugekommen sind, zeigt das es an allen Ecken Angreifer der klassischen Player gibt.

Auch die Anzahl der Banken-Fin-Tech Koops sowie die immer zahlreicheren Aktivitäten machen dies sehr deutlich. Nicht zuletzt hat ApplePay auch dem letzten FinTech Skeptiker klar gemacht, dass Bank- und Paymentprodukte nur noch Software sind und daher besser von Firmen geschaffen werden, die sich mit Software und deren Oberflächen auskennen.

free hd porn

No. 16 – Vorstellung FinTech StartUps: BankingCheck

in Banken/Banking/fintech/Vorstellung FinTech StartUps von

bankingcheck_logoHeute ein nicht mehr ganz frisches StartUp aus dem FinTech Umfeld: BankingCheck

Firma:
BankingCheck

Webseite:
http://www.bankingcheck.de

Beschreibung des Produktes:
Das FinTech BankingCheck wurde 2011 von Daniel Bödger als Bewertungsportal gegründet, welches sich speziell auf die Finanz- und Versicherungsindustrie spezialisiert hat.
Kunden können auf dem Portal derzeit mehr als 300 Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister (auch FinTech Startups) und deren mehr als 650 Produkte bewerten. Neben der echten Kundenbewertung können zusätzlich Erfahrungsberichte und Kommentare abgegeben werden, welche andere Nutzern / Verbrauchern bei der Produkt- und Anbieterauswahl wiederrum zur Verfügung stehen. Bspw. bei langfristigen Entscheidungen wie Baufinanzierung oder Krediten unterstützt dies Kunden und Banken im Entscheidungs- und Verkaufsprozess. Alle Rezensionen für eine Bank oder ein Produkte werden in der standardisierten Bewertungsskala zusammengefasst und daraus ein Kunden-Testsiegel generiert, welches Verbraucher als Orientierung nutzen können.

Leser des Portal erhalten zusätzlich alle wichtigen Marktdaten der Banken und Produkte – diese werden durch BankingCheck automatisch überwacht und aktualisiert – so dass man sich bspw. beim Girokonto täglich die Änderungen der Dispozinsen per Mail oder App zusenden lassen kann. Hierfür stehen dem Kunden zudem Bankenseiten, Produktseiten, Vergleiche, Rechner und ausführliche redaktionelle News und Ticker Meldungen zur Verfügung.

Der automatische Bewertungsprozess kann in das CRM Tool der Bank oder des Anbieters integriert werden, so dass regelmäßig Kunden nach Bewertungen abgefragt werden können – bspw. nach Eröffnung eines Kontos. Mit Hilfe des Self-Service-Bereichs für Unternehmen können Finanzinstitute direkt auf Bewertungen Ihrer Kunden antworten und damit in einen aktiven Dialog treten. Dadurch erhalten Sie die Möglichkeit die ECHTEN Kundenmeinungen und Erfahrungsberichte zu analysieren, ihre Produkte, Services und den Support zu verbessern, sowie Bestands- und Neukunden noch besser an sich zu binden.

Als weiteren Vorteil werden die Bewertungen von BankingCheck auch an Suchmaschinen wie Google oder Bing gesendet – damit in den Suchergebnissen sog. Sterne mit erscheinen. Gleichzeitig werden die Bewertungen und Testsiegel auch an weitere Partner exportiert, so dass Testsiegel bspw. in den Finanzrechnern von Berlin.de, Preis24.de oder Idealo.de erscheinen.

Sitz:
Deutschland / Berlin

Zielland / Länder:
Europa

Zielgruppe:
Beides

Status der Finanzierung:
Selbst

Produktname / Namen:
BankingCheck Bewertungsprozess / Kundenbewertungen / Testsiegel

Gründer/ Team:
Daniel Bödger – CEO, Anika Böttcher – Leitung Marketing

Next Steps:

Größe des Teams:
4

Gegründet:
2011

Segment:
Anlage

Business Modell:
Bank zahlt für Bewertungsprozess, für Testsiegel und Produktintegrationen

Weitere Finanzierungen vorgesehen? :
ja

Rechtsform:
GmbH


Hier der Fragebogen für andere Interessierte.

free hd porn
1 2 3 7
Gehe nach Oben