Sponsoren der Banking Exchange 2019 stellen sich vor: Mastercard

Unsere Sponsoren der Banking Exchange 2019 – Episode III im Vorstellungsloop

Payment & Banking öffnet zum dritten Mal die Tore um in Frankfurt für zwei Tage über die Entwicklungen im Banking zu diskutieren.

Kaum eine Industrie ist so sehr mit neuen Entwicklungen und der Digitalisierung konfrontiert wie die Bankenbranche. Kaum etwas hat eine so hohe Alltagsrelevanz wie die eigenen Finanzen.


Über diese Themen diskutieren Experten, Branchenkenner und Vertreter der Banken zum inzwischen dritten Mal auf der Banking Exchange 2019 im geschichtsträchtigen Druckwasserwerk in Frankfurt am Main. Welche Themen die Branche beschäftigt und wo die Reise hingehen wird, die Antwort darauf gibt Payment & Banking am 19./20. September 2019 in Berlin.


Das EX in BEX steht für Exchange. Dem Austausch zwischen uns und euch bleibt das Leitmotiv und ist Namensgeber und dies soll bei der kommenden #BEX19 wieder im Fokus stehen. Um dies zu ermöglichen, haben wir uns einen guten Mix an Gästen und Sprechern, quer durch die Industrie, eingeladen. Dies ist allerdings nur durch ein exklusives Invite-Only Event möglich. Die BEX und das Konzept von Invite-only wäre allerdings nicht möglich ohne Support von unseren Sponsoren und deswegen wollen wir diese peu à peu kurz vorstellen und uns natürlich von Herzen bedanken.

Heute wollen wir anfangen euch die Unternehmen und die Menschen näherzubringen, die uns ihr Vertrauen schenken und uns auch in diesem Jahr unterstützen.

Im Interview: Mastercard

Stellt Euch und Euer Unternehmen doch bitte in einem kurzen Steckbrief vor. Wofür steht euer Unternehmen?

Mastercard ist ein internationales Technologieunternehmen im Zahlungsverkehr. Mit einem schnellen Zahlungsabwicklungsnetzwerk verbindet Mastercard Kartenbesitzer, Banken, Händler, Regierungen und Unternehmen in über 210 Ländern und Gebieten. Die Produkte und Leistungen von Mastercard gestalten die alltäglichen Handelsgeschäfte für alle Beteiligten einfacher, sicherer und effizienter. Das gilt für Einkaufen und Reisen ebenso wie für Unternehmensführung und die Verwaltung von Finanzen. Mehr als 2,3 Milliarden Master- und Maestrokarten sind weltweit im Umlauf, mit denen in über 150 Währungen Zahlungen getätigt werden können.

Was war der Hauptgrund für Euch, die diesjährige Banking Exchange als Sponsor zu unterstützen?

Mastercard ist schon seit einigen Jahren Partner der Banking Exchange. Den Austausch in unserer Branche auf fachlich hohem Niveau zu fördern, damit neue Ideen, Weiterentwicklungen und Vernetzungen entstehen können, ist uns sehr wichtig.

Zudem ist es essentiell über derzeitige Herausforderungen, die die Branche bewegt, zu sprechen, Diskussionen zu führen und diesen Input zu nutzen, um gemeinsam Lösungen für die Zukunft zu finden. Die BEX stellt hierfür die ideale Plattform dar und Mastercard unterstützt deswegen die Veranstaltung gerne erneut.


 Wie definiert ihr FinTech?

FinTechs treiben die digitale Wende in der Finanzwelt voran und wir arbeiten sehr eng mit vielen führenden Fintechs zusammen. Allein in Europa konnte Mastercard in den letzten zwei Jahren die Anzahl seiner Partnerschaften mit Banken und Fintechs mit starkem Digital-Fokus mehr als verdoppeln. Heute vertrauen mehr als 60 dieser Digital Player auf das technologische Know-how von Mastercard, die globale Infrastruktur, das weltweite Netzwerk zu Finanzinstituten und die Fähigkeit, digitale Lösungen anzubieten. Die Bandbreite der Partner reicht von reinen Digital Playern wie N26, Monzo, Revolut, Holvi oder boon bis hin zu digitalen Lösungen etablierter Institute wie der Deutschen Bank.

FinTechs treiben die digitale Wende in der Finanzwelt voran

Was sind für Euch die spannendsten Entwicklungen 2019 in der Banking und FinTech-Branche?

Uns freut natürlich das starke Wachstum bei kontaktlosen und mobilen Zahlungen, gerade hier in Deutschland. Die Menschen erkennen, dass es kontaktlos schneller geht und sicher ist. Daneben sind Echtzeitzahlungssysteme ein großes Thema für uns. Zusammen mit der P27 Nordic Payments Platform hat Mastercard kürzlich ein Echtzeit-Zahlungssystem für Skandinavien für grenzüberschreitende Zahlungen in unterschiedlichen Währungen entwickelt. Durch die Übernahme von Nets haben wir unsere Position in diesem Feld weiter gestärkt.  


Was bedeutet Innovation für euch?

Mastercard ist ein Technologieunternehmen: Innovationen voranzutreiben ist unser tägliches Geschäft. Erfolgreich werden kann man nur, wenn man die eigene Arbeit ständig verbessert und gleichzeitig an seinen Werten festhält. In unserem Fall ist das ein starker Fokus auf Sicherheit.


Inwieweit könnt und wollt Ihr die Banking-Branche mit Eurem Unternehmen mitgestalten?

Das tun wir bereits auf vielen Ebenen – mit internationalen zukunftsweisenden Lösungen für verschiedenste Partner als Technologie-, Infrastruktur- und Kooperationspartner. So gestalten wir gemeinsam mit Banken, Fintechs und dem Handel eine noch sicherere, einfachere und bequemere Zukunft des Bezahlens. Parallel geben wir unsere breiten Erfahrungen mit unterschiedlichen Zielgruppen und Technologien in verschiedensten Märkten gerne als Impulsgeber bei spannenden Formaten wie der BEX weiter und profitieren auch selbst von neuen Ideen und Kontakten.

Warum wäre es so toll einen Tag bei euch zu arbeiten?

Wir sind in 210 Ländern aktiv, von daher hat unsere Arbeit von Natur aus einen internationalen Fokus. Zudem ist Vielfältigkeit in unserer Unternehmenskultur fest verankert, weil uns Diversität besser macht. Wer bei uns einen Tag arbeitet, bekommt neben unserer Kultur auch einen Einblick, wie wir täglich Innovationen im Zahlungsverkehr vorantreiben. Und das in einem tollen Team ;-)

Wenn es um das Thema Austausch geht – wie wichtig sind solche Veranstaltungen wie die Banking Exchange für die Branche?

Veranstaltungen wie die BEX sind sehr wichtig für uns. Im Austausch zu sein mit den besten Experten und Vordenkern dieser Branche, die ihre Erfahrungen und Wissen hier teilen, ist essentiell für uns. 


Was denkt Ihr, was die Branche 2020 erwartet? Wohin muss sich die Branche entwickeln?

Auch in 2020 wird uns der Umbruch beschäftigen, der durch die digitale Transformation im vollen Gange ist. Mobile Payments, Voice Commerce oder Echtzeitzahlungen sind einige der Trends, die im kommenden Jahr weiter an Bedeutung zunehmen werden. Wir wollen weiter Innovationstreiber der Branche sein und mit unseren Partnern – vom Fintech-Startup bis zur klassischen Bank –  den digitalen Wandel in der Payment-Branche gestalten. 



Autor
Maik Klotz
Maik Klotz ist selbständiger Berater, Sprecher und Autor zu den Themen Banking, Payment und Retail. Seit vielen Jahren berät Maik Unternehmen zu kundenzentrierten Innovationsmethoden und der Fokussierung auf den Nutzer. mehr

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere