Sponsoren der Banking Exchange 2019 stellen sich vor: FinCompare

Unsere Sponsoren der Banking Exchange 2019 – Episode III im Vorstellungsloop

Payment & Banking öffnet zum dritten Mal die Tore um in Frankfurt für zwei Tage über die Entwicklungen im Banking zu diskutieren.

Kaum eine Industrie ist so sehr mit neuen Entwicklungen und der Digitalisierung konfrontiert wie die Bankbranche. Kaum etwas hat eine so hohe Alltagsrelevanz wie die eigenen Finanzen.


Über diese Themen diskutieren Experten, Branchenkenner und Vertreter der Banken zum inzwischen dritten Mal auf der Banking Exchange 2019 im geschichtsträchtigen Druckwasserwerk in Frankfurt am Main. Welche Themen die Branche beschäftigt und wo die Reise hingehen wird, die Antwort darauf gibt Payment & Banking am 19./20. September 2019 in Berlin.


Das EX in BEX steht für Exchange. Dem Austausch zwischen uns und euch bleibt das Leitmotiv und ist Namensgeber und dies soll bei der kommenden #BEX19 wieder im Fokus stehen. Um dies zu ermöglichen, haben wir uns einen guten Mix an Gästen und Sprechern, quer durch die Industrie, eingeladen. Dies ist allerdings nur durch ein exklusives Invite-Only Event möglich. Die BEX und das Konzept von Invite-only wäre allerdings nicht möglich ohne Support von unseren Sponsoren und deswegen wollen wir diese peu à peu kurz vorstellen und uns natürlich von Herzen bedanken.

Heute wollen wir anfangen euch die Unternehmen und die Menschen näherzubringen, die uns ihr Vertrauen schenken und uns auch in diesem Jahr unterstützen.

Im Interview: FinCompare

Stellt Euch und Euer Unternehmen doch bitte in einem kurzen Steckbrief vor. Wofür steht euer Unternehmen?

Wir sind FinCompare aus Berlin, sind  2017 gestartete und haben uns zum Ziel gesetzt, zur führenden Plattform für KMU-Finanzierung zu werden. Die Vision ist es, Unternehmen technologiegetrieben umfassend, transparent und unabhängig den Weg zur bestmöglichen Finanzierung zu ebnen und damit zum “Interhyp für KMU-Finanzierung” zu werden. Durch FinCompare erhalten kleine und mittelständische Unternehmen mit Finanzierungsbedarf Zugang zu über 250 Banken und namhaften bankenunabhängigen Finanzierern mit vielfältigen Finanzierungsmöglichkeiten und optimalen Konditionen.

Was war der Hauptgrund für Euch, die diesjährige Banking Exchange als Sponsor zu unterstützen?

Die BEX ist für uns ein wichtiger Branchentreff, dort kommen einfach die wichtigsten Vertreter von Banken und FinTech zusammen. Der “Invite only” Charakter sorgt unter anderem dafür, dass die Veranstaltung einen sehr ausgesuchten Teilnehmerkreis hat.

Das unterscheidet die BEX von vielen anderen Branchen-Veranstaltungen. Für uns als B2B-FinTech, das viele Banken und FinTechs als Finanzierer in seinem Netzwerk hat, ist die BEX perfekt geeignet, als Sponsor noch stärker auf FinCompare aufmerksam zu machen. 


 Wie definiert ihr FinTech?

Das “Tech” in FinTech ist in unserem Verständnis der Kern, um den es geht. Technologie, die Banken bei der Digitalisierung unterstützt und neue Möglichkeiten aufzeigt, Technologie, die der Branche mit innovativen Services neue Impulse gibt und Technologie, die die Bedürfnisse und Erwartungen von Kunden erfüllt. 

Das “Tech” in FinTech ist in unserem Verständnis der Kern

Was sind für Euch die spannendsten Entwicklungen 2019 in der Banking und FinTech-Branche?

Natürlich steht dieses Jahr alles im Zeichen der PSD2 und der damit verbundenen Marktöffnung für Banken und FinTechs. Damit werden gleiche Rahmenbedingungen für alle Player geschaffen. Für Banken wird es spannend, wie sie die PSD2 annehmen und umsetzen. Gleichzeitig haben einige große Finanzierungen speziell bei deutschen FinTechs gezeigt, dass es Geschäftsmodelle gibt, die europa- und weltweit erfolgreich sein können. Wir erwarten auch, dass sich die begonnen Konsolidierung innerhalb der FinTech-Branche 2019 fortsetzen wird.


Was bedeutet Innovation für euch?

Innovation bedeutet für uns in erster Linie, Produkt und Services vom Kundenwunsch ausgehend zu entwickeln. Nur Produkte, die wirklich nachfrage erzeugen beziehungsweise echten Mehrwert stiften sind in unseren Augen innovativ. Dabei soll Technologie beitragen Standard-Prozesse soweit wie möglich zu automatisieren. Innovation bedeutet für uns immer die Kombination aus technologischer Exzellenz und menschlicher Kompetenz.


Inwieweit könnt und wollt Ihr die Banking-Branche mit Eurem Unternehmen mitgestalten?

Banken stehen bekanntlich vor großen Herausforderungen, der Wettbewerbsdruck und das Nullzins-Umfeld drücken stark auf die Zinserlöse. Wir sorgen mit unserem Geschäftsmodell dafür, dass Banken ihren potenziellen Kundenkreis, in dem Fall KMU, erweitern und so Provisionserlöse steigern beziehungsweise neu generieren. Als Vergleichsportal sind wir Multiplikator und Vermittler und bieten damit neue Absatzkanäle für Banken und FinTechs.

Warum wäre es so toll einen Tag bei euch zu arbeiten?

FinCompare ist ein toller Ort mit vielen klugen Leuten, die täglich Spitzenleistungen bringen. Wir leben eine herausfordernde Unternehmenskultur vor und sind überzeugt, dass Kommunikation, radikale Direktheit und Transparenz die Schlüssel zum Erfolg sind. FinCompare hat eine besondere Kultur, die einen persönlich und beruflich verbessert, wenn man sich darauf einlässt. Wer sich an dieses Umfeld anpasst, merkt schnell, dass man daran wächst und nahezu jedes Problem lösen kann.

Wenn es um das Thema Austausch geht – wie wichtig sind solche Veranstaltungen wie die Banking Exchange für die Branche?

Netzwerken, Austausch und Kennenlernen – unzähligen Geschäftsideen und Kooperationen sind aus diesen Konstellationen schon entstanden. Bei allem Technologie-Fokus und Digitalisierungs-Tendenzen, es ist immer noch “People Business” und basiert auf Vertrauen. Daher bleiben Veranstaltungen wie die BEX ein Fixpunkt in der Branche


Was denkt Ihr, was die Branche 2020 erwartet? Wohin muss sich die Branche entwickeln?

Wir gehen davon aus, dass Banken noch stärker als bisher auf Technologie-Partner setzen werden, um die Digitalisierung mitgestalten zu können. Es wird also mehr Kooperationen geben. Dabei stehen Kooperationen zwischen Banken und FinTechs im Fokus, bislang sind wenige Banken aufgefallen, FinTechs zu kaufen oder zu übernehmen, dieser Trend wird auch anhalten. Gleichzeitig wird die angesprochene Konsolidierung weitergehen: FinTechs mit nachhaltigem Wachstum und Technologie Kompetenz haben die besten Erfolgschancen. Es wird definitiv eine Marktbereinigung geben, die Luft wird dünner auch auf Investorenseite. Die Branche an sich muss begreifen, dass wir die Chance haben aus Europa heraus weltweit erfolgreiche Fintech Champions zu entwickeln (Bsp. N26, Raisin, Klarna…). Diese Chancen müssen wir nutzen. Wir brauchen mehr Selbstbewusstsein und mehr Mut.



Autor
Maik Klotz
Maik Klotz ist selbständiger Berater, Sprecher und Autor zu den Themen Banking, Payment und Retail. Seit vielen Jahren berät Maik Unternehmen zu kundenzentrierten Innovationsmethoden und der Fokussierung auf den Nutzer. mehr

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere