Newsschau im Juni – Das Wichtigste zum Schluss

Unser Monatsrückblick im Juni

In der Fintech-Welt wird es nie langweilig. Es wird gegründet, investiert und neue Produkte werden auf den Markt gebracht. Da fällt es manchmal schwer, den Überblick zu behalten. Ab sofort übernehmen wir das und fassen die wichtigsten Meldungen des zurückliegenden Monats in einem kompakten Überblick zusammen. Hier also unsere Newsschau im Mai.

Monatsrückblick Juni

Finnische Digitalbank erhält eine deutsche IBAN 

Die finnische Digitalbank Holvi, die mit ihrem Service vor allem Freiberufler, Selbstständige und kleine Startups erreicht, stellt ihren Kunden ab sofort eine deutsche IBAN zur Verfügung. Zuletzt hatte Holvi seinen Service in der Eurozone ausgebaut und ist nun in Deutschland, Österreich, Finnland, Irland, Italien, Belgien, Frankreich und in den Niederlanden aktiv. Die BaFin genehmigte Holvis deutsche Zahlungsstelle in Berlin – verbunden mit einem Ausbau des Teams vor Ort. 

Newsschau im Juni – Das Wichtigste zum Schluss

Revolut unterstützt Apple Pay jetzt auch in Deutschland

Ab sofort unterstützt Revolut, der britische N26-Konkurrent, die Zahlungsmethode Apple Pay ab sofort in 16 europäischen Märkten, darunter auch Deutschland und Österreich. Kunden in den jeweiligen Märkten können ihre Revolut-Karte über die Revolut-App oder über die Wallet-App von Apple zum Apple Pay hinzufügen. Auch Kunden der Deutschen Kreditbank (DKB) können seit wenigen Tagen Apple Pay mit ihren Visa-Karten verwenden.
https://techcrunch.com/2019/06/11/revolut-adds-apple-pay-support-in-16-markets/
https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-Pay-kommt-zur-DKB-4448901.html

Paypal investiert in das schwedische Tink

10 Millionen US-Dollar investiert der US-Bezahldienst PayPal in das schwedische Fintech Tink, die europäische offene Bankenplattform, das erst neulich 56 Millionen Euro aufgenommen hatte. Der US-Zahlungsriese reiht sich damit in eine lange Liste bestehender Geldgeber ein, zu denen unter anderem Insight Venture Partners mit Sitz in den USA, Sunstone Capital (das kürzlich in Heartcore Capital umbenannt wurde), SEB, Nordea Ventures und ABN AMRO Digital Impact Fund gehören. Paypal werde die Technologie zur Kontoaggregation nutzen und so die Benutzerfreundlichkeit seiner Plattform für die Kunden steigern, heißt es von Tink.
https://techcrunch.com/2019/06/03/tink-paypal/

Wavy wird eingestellt

Newsschau im Juni – Das Wichtigste zum Schluss

Aus auch für Cookies! Daran konnte auch die Rettung aus der Insolvenz seitens Klarna vor zwei Jahren nichts mehr ändern. Die Schweden hatte Cookies unter dem Namen Wavy weitergeführt. Neben Cookies hatten sich auch Anbieter wie Lendstar, Cringle, Avuba, Cashlink und Payfriendz erfolglos an einer P2P-Lösung versucht – allesamt gescheitert. 

Mit Cookies sollten sich dem Vorbild von Venmo aus den USA Freunde kleine Geldbeträge hin und her schicken können. https://www.gruenderszene.de/fintech/ende-wavy-cookies?interstitial_click

Springer steigt beim Robo-Advisor Oskar ein

Axel Springer steigt in das Geschäft mit der digitalen Vermögensverwaltung ein und übernimmt über die Tochter finanzen.net 44,4 Prozent der Anteile und wird damit größter Gesellschafter von Oskar.de, einem digitalen Vermögensverwalter, der vor allem auf Familien schielt, die Geld für ihre Kinder anlegen wollen. Gründer von Oskar sind Dominik Nienhaus, Jens Ohr und Peter Schille, die sich bereits mehrere Firmen im IT- und Finanzumfeld ins Leben gerufen haben.
https://www.finanz-szene.de/fintech/springer-konzern-steigt-mit-robo-advisor-ins-bankgeschaeft-ein/

Getsafe sammelt Geld ein

In einer aktuellen Finanzierungsrunde hat Getafe 15 Millionen Euro eingesammelt. Angeführt wird das Investment von dem Risikokapitalgeber Earlybird. Daneben steigt auch die Beteiligungsgesellschaft der Commerzbank mit ein. Weiteres Geld kommt von bestehenden Investoren. Im letzten Jahr hatte Verivox bereits große Teile von Getsafe übernommen. Seitdem will das Startup will KI einsetzen, um jungen Menschen die passende Versicherungsprodukte zu empfehlen. Nach eigenen Angaben hat Getsafe bislang 60.000 Kunden, die meisten im Alter zwischen 20 und 35 Jahren. 
https://gruender.wiwo.de/getsafe-start-up-programmiert-an-der-versicherungs-zukunft/

Lemonade startet in Deutschland

Das 2016 in USA gestartete Versicherungs-Startup Lemonade ist auf der anderen Seite des Atlantiks bereits ein großer Erfolg. Jetzt greift das Unternehmen auch auf dem deutschen Markt an und verspricht deutschen Eigenheimbesitzern und Mietern Abhilfe. Für den deutschen Markt hat sich Lemonade die französische Axa als Partner ausgesucht.

Newsschau im Juni – Das Wichtigste zum Schluss

Erst im November hatte das US-Insurtech Investorengelder von rund 300 Millionen Dollar eingesammelt. Diese können nun auch teilweise in die Expansionen fließen. Für einige deutsche Unternehmen wie Getsafe & Co. könnte der Wettbewerb nun noch härter werden. https://www.handelsblatt.com/technik/thespark/versicherer-digitalversicherer-lemonade-greift-in-deutschland-an/24444128.html?ticket=ST-6151451-prc2wkPCXNUe3aZlAI1c-ap5

Deposit Solution verkauft Geschäftszweig inor-lat

Die Aareal hat dem Hamburger Fintech Deposit Solutions („Zinspilot“) dessen ursprünglichen Geschäftszweig „Deutsche Kautionspartner“ abgekauft.
http://www.deposit-solutions.com/wp-content/uploads/2017/05/20190528_Press-Release_Deutsche-Kautionspartner-ENG.pdf

Viel Geld für Exporo und dessen Expansion

Das Hamburger Unternehmen Exporo wurde 2014 von Björn Maronde, Simon Brunke, Julian Oertzen und Tim Bütecke gegründet. Partech Growth sowie die bisherigen Investoren e.ventures, Heartcore und HV Holtzbrinck Ventures investieren 43 Millionen Euro in die  Plattform für digitale Immobilieninvestments und plant unter anderem mit dem frischen Investment, seine Angebote, zu erweitern. Zudem will das Unternehmen unter anderem nach Frankreich und die Niederlande expandieren. https://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/43-millionen-euro-plattform-fuer-immobilieninvestitionen-exporo-gewinnt-neuen-hauptinvestor/24453738.html

PayU kauft türkisches Fintech iyzico und verstärkt damit Position

Der in den Niederlanden ansässige und global tätige Zahlungsanbieter PayU, das Fintech-Unternehmen im Besitz des südafrikanischen Internet- und Medienriesen Naspers, hat das auf digitale Payments spezialisierte, türkische FinTech-Startup iyzico übernommen. Für die Übernahme sind rund 165 Millionen US-Dollar geflossen. PayU hat seit 2016 rund 500 Millionen Dollar ausgegeben, um sich als Marktführer in Schwellenländern in Sachen Zahlungsdienstleistungen zu positionieren. 
https://www.derbrutkasten.com/payu-uebernimmt-tuerkisches-fintech-iyzico-und-speedinvest-beteiligung/

Zego will expandieren und bekommt dafür Investment

Newsschau im Juni – Das Wichtigste zum Schluss

Das in London ansässige Insurtech-Unternehmen Zego hat 42 Millionen Dollar gesammelt, um seine europäische Expansion voranzutreiben. Die Finanzierungsrunde wurde von Target Global geleitet und von Balderton Capital und Transferwise Mitbegründer Taavet Hinrikus begleitet, der auch dem Vorstand des Unternehmens angehört. Zego wurde 2016 gegründet und bietet flexible Versicherungen für die „Gig Economy“ an. Mit dem neuen Kapital will das Unternehmen europaweit expandieren und die Mitarbeiterzahl auf 150 verdoppeln.

https://tech.eu/brief/london-insurtech-scale-up-zego-secures-42-million-in-a-round-led-by-target-global/

Creditshelf will Valendo übernehmen

Der Mittelstandsfinanzierer Creditshelf will Valendo aus dem Portfolio des Fintech Company Builders Finleap übernehmen. Für Creditshelf eröffnet die geplante Akquisition der Valendo GmbH die Möglichkeit, die Risikoanalyse und -überwachung zu erweitern. Bisher fokussierte sich das Angebot von creditshelf auf im Wesentlichen unbesicherte Kredite in einer Höhe von 100.000 bis fünf Millionen EUR bei einer Laufzeit von bis zu 5 Jahren. 
https://www.it-finanzmagazin.de/creditshelf-kooperiert-mit-finleap-und-plant-akquisition-der-valendo-gmbh-90871/

Das FinTech Decimo schlüpft bei der Elbe Finanzgruppe AG unter

Die Elbe Finanzgruppe AG und das Berliner FinTech Decimo GmbH planen den strategischen Zusammenschluss zum führenden Liquiditätsanbieter. Die Eckpunkte für diesen Merger haben beide Unternehmen in einer gemeinsamen Absichtserklärung vereinbart.

Die Elbe Finanzgruppe bietet als bankenunabhängiger Finanzdienstleister innovative, aufeinander abgestimmte Finanzierungen in Form von Factoring, Finetrading, Leasing und Inkasso speziell für Startups, Freiberufler und mittelständische Unternehmen. Decimo zählt mit ihrer Plattform Rechnung.de zu den Vorreitern im Online-Factoring. Mit einem komplett automatisierten und online-basierten Abwicklungsprozess für die Rechnungsvorfinanzierung hat Decimo eine hochskalierbare Technologieplattform entwickelt, mit der sich Selbstständige, Freiberufler und kleine Unternehmen auch mit geringen Rechnungsbeträgen Liquidität beschaffen können.
https://ir.elbe-finanzgruppe.de/2019/06/25/elbe-finanzgruppe-und-decimo-schliessen-sich-zu-fuehrendem-digitalen-liquiditaetsanbieter-zusammen/

comdirect Studie: Jugendliche legen jeden dritten Euro auf die hohe Kante

Durchschnittlich 121 Euro haben junge Menschen nach eigenen Angaben monatlich zum Sparen zur Verfügung. Das entspricht in etwa einem Drittel ihrer verfügbaren Einnahmen, sei es durch Taschengeld, Nebenjob oder Festanstellung. Gegenüber 2016 ist die Sparquote damit nahezu unverändert – obwohl die Einnahmen sich insgesamt von durchschnittlich 319 Euro auf 362 Euro erhöht haben. Zu diesem Ergebnis kommt die zweite comdirect Jugendstudie, für die im Januar 2019 bundesweit 1.600 Jugendliche befragt wurden.

Jedem zweiten Jugendlichen ist es wichtig, sich ein finanzielles Polster aufzubauen – Frauen legen darauf allerdings noch stärker Wert als Männer (56 Prozent gegenüber 43 Prozent). Ein konkretes Sparziel haben 23 Prozent der Befragten.

Um den Überblick über die Finanzen nicht zu verlieren, benutzt mehr als jeder dritte Jugendliche inzwischen eine App. 2016 gaben dies mit 27 Prozent deutlich weniger Befragte an. 41 Prozent schreiben sich ihre Ein- und Ausgaben ganz klassisch auf. Lediglich zehn Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, keinen Überblick über ihre Finanzen zu haben.

Newsschau im Juni – Das Wichtigste zum Schluss

Die am meisten verbreitete Kontoform ist nach wie vor das Girokonto, gefolgt vom Spar- bzw. Festgeldkonto. Einen Bausparvertrag haben immerhin 16 Prozent der Jugendlichen, wobei doppelt so viele 22- bis 25-Jährige diese Anlageform besitzen wie 16- bis 18-Jährige. Jeder Zehnte hat eine Lebensversicherung abgeschlossen, neun Prozent eine private Rentenversicherung.
https://www.comdirect.de/cms/ueberuns/de/presse/presse.html

50 Mio. Euro Partnerschaft zwischen Funding Circle und Avida Finans

Mit zunehmender Reife der Kreditplattformwirtschaft trägt eine immer vielfältigere Gruppe von Investoren dazu bei, die Finanzierungsquellen für KMU zu erweitern. Avida schließt sich einer diversen Gruppe von Investoren an, die über Funding Circle Kredite an kleine Unternehmen vergeben, darunter 90.000 Privatanleger, die Europäische Investitionsbank, kommunale und regionale Verwaltungen sowie andere Finanzinstitute, einschließlich Pensionsfonds und Versicherungsgesellschaften. Die Zusammenarbeit mit Funding Circle ermöglicht es Avida, sein erfolgreiches Geschäft mit Unternehmenskrediten auf neue Märkte auszuweiten.

Avida wird in den nächsten neun Monaten zunächst 50 Mio. EUR in Unternehmenskredite investieren, die über die deutsche und niederländische Plattform von Funding Circle vermittelt werden. Dies ist der Startschuss für eine langfristige strategische Zusammenarbeit, in deren Rahmen die anfängliche Investitionssumme im Jahr 2020 erhöht werden soll. Für Avida ist dies ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Wachstumsziel von einer Mrd. Euro an vergebenen Krediten bis 2020.

https://www.fundingcircle.com/de/pressemeldungen

Personalia:

FinLeap CCO Carolin Gabor soll Betterchange führen

Carolin Gabor, bislang Chief Commercial Officer von Finleap, soll als CEO künftig Betterchange führen. Dahinter verbirgt sich ein Vergleichsportal, quasi als Check24-Konkurrenz, dass der Berliner Company Builder zusammen mit dem chinesischen Versicherungskonzern Ping An aufbauen will. 
https://www.gruenderszene.de/fintech/finleap-venture-betterchange?interstitial_click

Auxmoney schafft neue Position als CFO

Daniel Drummer verstärkt als Chief Financial Officer (CFO) ab sofort die Geschäftsführung von auxmoney. In der neu geschaffenen Position wird Drummer die Bereiche Finanzen, Legal und IT verantworten. Er erweitert die bisherige Geschäftsführung von auxmoney um Raffael Johnen, Philipp Kriependorf und Arie Wilder.
https://www.auxmoney.com/presse/daniel-drummer-wird-cfo-bei-auxmoney/

Makro Wenthin wird fünftes Mitglied des Penta-Managements

Newsschau im Juni – Das Wichtigste zum Schluss

Der digitale Geschäftskonto-Anbieter Penta erweitert sein Management. Marko Wenthin ergänzt ab sofort als CEO das vierköpfige Management, bestehend aus Jessica Holzbach, Chief Customer Officer (CCO), Luka Ivicevic, Chief of Staff (CoS), Lukas Zörner, Chief Product Officer (CPO) und Matteo Concas, Chief Marketing Officer (CMO). Vor seiner Rolle bei Penta baute Marko Wenthin als Mit-Gründer die SolarisBank auf.

Zuletzt war Wenthin Vorstandsmitglied und Chief Commercial Officer (CCO) der SolarisBank. In seiner neuen Führungsrolle bei Penta wird Wenthin zum einen die Internationalisierung des Geschäftskonto-Anbieters ausbauen, zum anderen das nächste größere Kundensegment für Penta erschließen.

https://www.it-finanzmagazin.de/marko-wenthin-coo-solarisbank-ceo-penta-90063/



Autor
Christina Cassala ist freie Wirtschaftsjournalistin aus Berlin und treibt sich dort seit vielen Jahren in der Gründerszene rum. Sie schreibt vor allem über Themen aus den Bereichen Private Equity, Finanzierungen, Start-ups und Fintech-Themen. mehr

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere