Artikel

Mobility Start ups – ein Überblick

von Nicole Nitsche / vom 4. Oktober 2018

Mobility steht für Mobilität und somit Beweglichkeit im sozialen Sinne.

Staus und Ineffizienz führen in vielen europäischen Städten zu verschwendeter Zeit und damit verbundenen Kosten für Wirtschaft und Umwelt. Wer kennt es nicht, das ewig lange Warten im Stau? Werft doch mal einen Blick auf diese Startups, die wir in unser Infografik vorstellen. Alle von ihnen wurden in jüngerer Zeit gegründet und jeder von ihnen könnte in naher Zukunft erhebliche und positive Auswirkungen auf den öffentlichen Nah- und Güterverkehr haben.

Heute liefern wir also einen Überblick über Mobility Startups die smarte Lösungen in den uns bereits fahrenden Alltag integriert haben, aufgeteilt in nachfolgende Bereiche und bieten eine kurze Aussicht in Themen die uns im Mobility Sektor erwarten werden.

Parking

Aufgrund der wachsenden Anzahl von Autos wird nicht weniger als ein Drittel des Verkehrs in den Stadtzentren von Autofahrern erzeugt, die einen Parkplatz suchen. Die innerstädtische Verkehrsstauung nimmt zu, während die verfügbaren Parkplätze immer knapper werden, da die Parkplätze auf der Straße von Pendlern anstatt von lokalen Endkunden genutzt werden. Wenn der Bau neuer Parkflächen die Kommunen immer wieder zu größeren Investitionen zwingt, sorgen intelligente Parkraum Managements und der Anreiz für multimodale Mobilität für eine effizientere und dauerhaftere Lösung. Darüber hinaus erhöht es die Einnahmen der Stadt und optimiert das Kostenmanagement. Dank intelligenter Park- und Bezahllösungen können die vorhandene Parkinfrastruktur effizient genutzt werden und die Parkplatzsuche und -bezahlung vereinfachen. Damit bieten diese Startups einfache und innovative Möglichkeiten, mit den Mobilitätsproblemen der Stadt umzugehen.

Mobility Startups - ein Überblick

Payment

Mobile Brieftaschen befinden sich also bald im Amaturenbrett, da Autohersteller mit Kartennetzwerken und Einzelhändlern partnern, um Fahrzeuge mit Zahlungstechnologie im Auto auszustatten. Autofahrer können für Parkplätze und Benzin bezahlen, ohne selbst aus dem Auto zu steigen. Der Kauf im Auto könnte für Einzelhändler und Händler eine große Bereicherung sein und Verbrauchern ein bequemes Einkaufserlebnis bieten. Karteninhaber könnten auch neue Händlerrabatte und Möglichkeiten sehen, Prämien und Treuepunkte zu verdienen, wenn sie in ihren Autos einkaufen.

Finanzierung

Es ist ein alter Hut zu sagen, dass Autofinanzierung eine Branche ist, die reif fürNeuerungen ist, weil, ehrlich gesagt, sind diese bereits in vollem Gange.

Von der Keyless-Carsharing-Technologie bis zum Online-Kauf des gesamten Autokaufprozesses – einschließlich Entdeckungen, Finanzierung, Kauf und Inzahlungnahme – ist die Umstrukturierung der Finanzmärkte in vollem Gange. Jedes Unternehmen hat ein anderes Geschäftsmodell und bietet den Verbrauchern eine neue Erfahrung, die die expansiven Möglichkeiten, das Wachstum und die überraschende Formbarkeit von Autofinanzierung als Konsumentenpräferenzen und die Mobilität selbst, als Wandel, hervorhebt.

Tanken & Aufladen

Mobility Startups - ein Überblick

Im Umfeld des Autos ist das Thema Tanken das Nächstliegende – und das was keiner gerne macht. Doch kaum ein anderes Produkt wird mit solchen Argusaugen betrachtet, denn man muss ja schließlich wissen wo der Sprit noch Cent billiger ist. Diese Tatsache bietet Chancen. Wenn man den Kunden vorher schon abholen kann, über das Navi, mit Coupons, mit direkter Ansprache, dann kann man sich hier einen „unfair Advantage“ erarbeiten. Es schreit nach Digitalisierung. Einfach gesagt oder gefragt wie bringt man die Welten zusammen?

Reine Elektrofahrzeuge (EV) fahren nur mit Strom. Sie werden von einem oder mehreren Elektromotoren angetrieben, die von wiederaufladbaren Batteriepaketen angetrieben werden, die Hunderte bis Tausende von Batteriezellen enthalten. Elektrofahrzeuge haben mit erheblichen Herausforderungen im Zusammenhang mit Batterien zu kämpfen: Reichweite, Batteriekosten, Gewicht und Ladezeit. Während die Reichweite, die Kosten und das Gewicht in den letzten Jahren erheblich verbessert wurden, bleibt die Ladezeit ein Haupthindernis für die Beschleunigung der globalen Einführung von Elektrofahrzeugen und somit die größte Herausforderung für die Startups in diesem Bereich, denn das vollständige Wiederaufladen des Akkus kann mehrere Stunden dauern. Selbst an einer dedizierten Super-Ladestation kann man schonmal 40 Minuten oder länger verbringen.

Wie wir in diesen Kategorien sehen, hat die Automobilindustrie eine Disruptionswelle erreicht, da nicht nur die Begeisterung der Verbraucher für die “geteilte” Mobilität (Carsharing), Elektroautos und autonome Autos gestiegen ist, sondern auch die Tatsache, dass viele Technologie-Innovatoren Mobilität als komplementäres Geschäftsmodell zu ihren Kernkompetenzen ergreifen. Autonome, geteilte oder elektrische Fahrzeuge sind jedoch nicht die einzigen Durchbrüche in der Mobilität, nur die bekanntesten. Die Branche hat wichtige Fortschritte in den Bereichen Fahrerassistenten, Wasserstoff-Brennstoffzellen für Elektroautos und vernetzte Autos erzielt, von denen schätzungsweise 152 Millionen bis 2020 auf den Straßen unterwegs sein werden.

Da innovative Startups und ihre Technologie die Innovationstreiber sind, stellen wir sie auf den vorderste Stelle. Bei StartUps gibt es viele Innovationsbereiche zu entdecken, die in naher Zukunft die Automobilindustrie beeinflussen werden. Dabei wird es bestimmt den üblichen Kampf um die bahnbrechendsten und aufstrebendsten Technologien untereinander geben. Fokus sollte aber bei den Startups vor allem auf vorhandene Kooperationspotenzialen liegen.

Verbundene Autos

Mit der Integration des Internets der Dinge (Internet of Things – IoT) entstanden vernetzte Autos, die in der Lage sind, den Fahrern wertvolle Dienste und relevante Informationen für Unternehmen bereitzustellen. Da Fahrzeuge, die mit IoT verbunden sind, sich somit in brauchbare Datenquellen verwandeln, bieten sie die Möglichkeit, prädiktive und vorbeugende Wartungswerkzeuge zu sein. Darüber hinaus können Fahrzeuge mit Sensoren und elektronischen Steuerungsmodulen, Fahrzeug-zu-Fahrzeug- (V2V) und Fahrzeug-zu-Infrastruktur- (V2I-) Kommunikationen ausgestattet werden, um Unfälle zu vermeiden oder im Falle eines Unfalls Notdienste anzurufen . Mit zunehmender Konnektivität steigt jedoch auch die Bedeutung von Cyber-Sicherheit für diese Branche.

Big Data

Big Data ist eine Schlüsselkomponente, um die notwendigen Informationen für die Entwicklung neuer Technologien bereitzustellen. Dies wird durch den Wert bestätigt, den es aus Funktionen wie Diagnose, User Experience Tracking und Fahrerassistenzsystemen generiert, die derzeit auf beeindruckende 13 Milliarden Euro geschätzt werden. Darüber hinaus erweisen sich Groß- und Echtzeitdaten in Verbindung mit Predictive Analytics und Machine Learning zur Planung der Wartung und Verwaltung von Transportnetzwerken als effektiv.

Mobility Startups - ein Überblick

Autonome Fahrzeuge

Die autonomen Fahrzeuge, die einen wichtigen Beitrag zur Verkehrsoptimierung und zur Sicherheit der Fahrgäste leisten, bieten auch eine Chance für On-Demand-Dienste. Da die Kosten schnell sinken werden die Herstellungskosten eines autonomen Autos in Massenproduktion erwartet um letztendlich wettbewerbsfähiger zu werden. Obwohl fahrerlose Autos in naher Zukunft voraussichtlich in großem Umfang verfügbar sein werden, wird die Automobilindustrie mit der Einführung von Fahrerassistenzsystemen (ADAS) einen Schritt weiter gehen und die Verbraucher in eine Welt entführen, in der sich eine Maschine hinter dem Lenkrad befindet.

Dienstleistungen im Fahrzeug

Die Medienintegration in Autos ist ein wichtiger Beitrag zur Verkehrsoptimierung und Fahrgastsicherheit, eine Chance, die noch nicht wirklich ausgeschöpft ist. Es wird geschätzt, dass ein Wert von 5 Milliarden Euro pro Minute geschaffen werden könnte, vorausgesetzt, dass alle Passagiere während der durchschnittlich 50 Minuten Fahrzeit pro Tag auf mobile Medieninhalte zugreifen. Zusätzlich werden autonome Fahrzeuge, sobald sie in der Normalität angekommen sind, auf dem Weg zu ihren Passagieren fähig sein, Lieferungen abzuholen, was den Komfort der Hersteller weiter erhöht.

Sharing is caring

Dieser Innovationsbereich umfasst eine breite Palette von Dienstleistungen, bei denen Fahrzeuge von Akteuren gemeinsam genutzt werden und die Tür für Carsharing, Bikesharing, Taxis, Mitfahrgelegenheiten, Scooter-Sharing und Ähnliches öffnet. Es wird vermutet das Car-Sharing allein bis 2021 für 4,7 Milliarden Euro an jährlichen Einnahmen verantwortlich sein wird, wobei Europa führend sein könnte. Als Konsequenz müssen die Hersteller in den kommenden Jahren ihre Leitbilder ändern. Dies führt zur Entstehung neuer Geschäftsmodelle und zur Bereitstellung von Mobilitätsdienstleistungen durch die Automobilhersteller selbst.

Mobilität als Dienstleistung

Der Kern von Mobility as a Service (MaaS) besteht darin, den Verbrauchern die Möglichkeit zu bieten, auf der gleichen digitalen Plattform auf eine Vielzahl von Fahrzeugen zuzugreifen, anstatt nur Carsharing oder eine andere Form der Fahrzeugfreigabe zu nutzen. Mit nur einem Smartphone und einer App können die Nutzer jeden Aspekt ihrer Reise von der Planung bis zur Bezahlung bewältigen, da der Service eine Reihe verschiedener Transportoptionen verschiedener Anbieter kombiniert. MaaS wurde zum ersten Mal in Finnland eingeführt, wo es bereits eine Schlüsselrolle in der nationalen Verkehrspolitik spielt.

Mobility Startups - ein Überblick

Fazit

Während das fliegende Auto noch eine Fantasie bleibt, sind disruptive Innovationen in der Mobilität bereits stark in Bewegung und verändern unsere Art zu reisen. Die skizzierten Innovationsbereiche sind nur einige der wichtigsten digitalen Treiber, die wir in der Automobilindustrie sehen werden. Andere umfassen Sensorik, Künstliche Intelligenz, Virtuelle Realität, Gamification und Cyber Security. Während diese aufstrebenden Technologien weiter wachsen, bestehende Strukturen in Frage stellen und die gesamte Branche transformieren, werden Unternehmen, die proaktiv agieren, zu Branchenführern. Bei guter Umsetzung kommt Innovation in der Mobilität dem Verbraucher, der Umwelt und der Automobilindustrie zugute. Oft sind Start-ups an vorderster Front in aufstrebenden Innovationsbereichen und disruptiven Technologien. Die Zusammenarbeit mit ihnen bietet Unternehmen einen starken Wettbewerbsvorteil.

Mobility Startup Overview Linkliste

Fuel

Charging

Payment

Car Finance

Parking


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Hallo Fremde(r)!

Mit dem Newsletter von Payment & Banking bist Du immer auf dem neusten Stand! Interessiert? Dann hier schnell anmelden. Kein Spam. Versprochen.