Unsere Sponsoren der PEX19 im Vorstellungsloop

Payment & Banking öffnet zum fünften mal die Tore um in Berlin für zwei Tage über die Entwicklungen im Zahlungsverkehr zu diskutieren.

Kaum ein Bereich ist so sehr von der Digitalisierung betroffen wie der Zahlungsverkehr. Kaum eine Branche so sehr mit neuen Entwicklungen konfrontiert wie die Payment-Branche. Kaum etwas hat eine so hohe Alltagsrelevanz wie der Bezahlvorgang an der Kasse, egal ob im E-Commerce, in der mobilen App oder im stationären Handel. Da wundert es nicht, das nicht zuletzt Tech-Giganten wie Google, Amazon, Apple und Co in diesen Bereich drängen.

Über diese Themen diskutieren Experten, Branchenkenner und Händler zum inzwischen fünften Mal auf der Payment Exchange im geschichtsträchtigen Soho House in Berlin. Wie sich der Zahlungsverkehr entwickelt, welche Themen die Branche beschäftigt und wo die Reise hingehen wird, die Antwort darauf gibt Payment & Banking am 24./25. Januar 2019 in Berlin.

Das EX in PEX steht für Exchange. Dem Austausch zwischen uns und euch bleibt das Leitmotiv und ist Namensgeber und dies soll bei der kommenden #PEX19 wieder im Fokus stehen. Um dies zu ermöglichen, haben wir uns einen guten Mix an Gästen und Sprechern, quer durch die Industrie, eingeladen. Dies ist allerdings nur durch ein exklusives Invite-Only Event möglich. Die PEX und das Konzept von Invite-only wäre allerdings nicht möglich ohne Support von unseren Sponsoren und deswegen wollen wir diese peu à peu kurz vorstellen und uns natürlich von Herzen bedanken.

Heute wollen wir anfangen euch die Unternehmen und die Menschen näherzubringen, die uns ihr Vertrauen schenken und uns auch in diesem Jahr unterstützen.

Im Interview: Christian von Hammel-Bonten – paydirekt

Stellt euch und euer Unternehmen doch bitte in einem kurzen Steckbrief vor.

Muss man das noch? paydirekt ist das Online-Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen, mit dem Kunden ihre Online-Einkäufe einfach und bequem direkt vom Girokonto bezahlen können. Zum Beispiel bei aboutyou, der Bahn oder eventim. Unser Geschäftssitz ist Frankfurt, wo rund 100 Mitarbeiter tagtäglich daran arbeiten, das Online-Bezahlen für Kunden der Sparkassen und Banken so einfach, direkt und sicher wie möglich zu machen.

Christian von Hammel-Bonten, Vorsitzender der Geschäftsführung paydirekt GmbH

Welches war euer persönlicher Meilenstein in 2018?

Unser persönlicher Meilenstein? Es gab viele spannende Projekte, auf die wir stolz sind, aber grundsätzlich freuen wir uns am meisten über den Ausbau unseres Händlerportfolios: Mit über 14 Milliarden Euro haben wir unsere Händlerreichweite nahezu verdreifacht und die Hälfte der größten deutschen Online-Shops mit an Bord. Unser größter Neuzugang Ende 2018: Die Deutsche Bahn. 

Was war der Hauptgrund für euch, die diesjährige Payment Exchange als Sponsor zu unterstützen?

Wir halten die PEX für eine der interessantesten Veranstaltungen im deutschen Payment-Markt mit hochkarätigen Teilnehmern und spannenden Diskussionen. So bekommen wir einen guten Überblick über die relevanten Themen im Payment-Markt und können uns gleichzeitig mit Händlern, Partnern und anderen relevanten Multiplikatoren zu diesen Themen und paydirekt austauschen. Insofern freuen wir uns, in diesem Jahr erstmals als Partner dabei zu sein. 

Wir denken, die Branche entwickelt sich weiter und es bedarf keines besonderen Ereignisses oder spezifischer Maßnahmen, um diese Entwicklung weiter zu befördern

Was sind für euch die spannendsten Entwicklungen 2018 im Payment-Bereich?

Im letzten Jahr gab es – wie auch in den Jahren davor – viel Bewegung im Payment-Bereich; die eine große marktverändernde Entwicklung sehen wir nicht. Sicherlich hat das Thema Mobile Payment durch den Launch von Google Pay, Apple Pay oder Girocard Mobile die größte mediale Beachtung erfahren. Aufgrund vieler parallellaufender Trends und Entwicklungen bleibt es wie in den Jahren davor spannend im Payment-Markt.

Was braucht es, um die Branche weiterzuentwickeln?

Wir denken, die Branche entwickelt sich weiter und es bedarf keines besonderen Ereignisses oder spezifischer Maßnahmen, um diese Entwicklung weiter zu befördern. Deutsche Anbieter sollten sich auf jeden Fall nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und Payment-Lösungen mit Mehrwert und guter User Experience anbieten. Am Ende bestimmt der Kunde, welche Dienste das Rennen machen.

Inwieweit könnt und wollt Ihr die Payment-Branche mit eurem Unternehmen mitgestalten?

paydirekt ist ganz klar ein Challenger am Markt. Unser erklärtes Ziel ist es, für mehr Wettbewerb zu sorgen. Das wird uns mit überzeugenden Funktionen und Vorteilen sowohl für die Händler als auch für die Endkunden gelingen. Die direkte Integration von paydirekt in die Girokonten ist eine starke Ausgangsbasis, um Kunden und Händler zu gewinnen. 

paydirekt in der Nutzung

Wenn es um das Thema Austausch geht – wie wichtig sind solche Veranstaltungen wie die Payment Exchange für die Branche?

Der Austausch auf Augenhöhe und über alle Ebenen erweitert das Know-How aller Anwesenden. Als relativ junges Zahlungsverfahren bekommen wir mit, was die großen Händler im Moment bewegt. Wir freuen uns darauf, mit Händlern, anderen Payment-Anbietern oder PSPs über Entwicklungen und Potentiale zu sprechen, aber auch den Blick über den Tellerrand zu wagen. 

Was denkt Ihr, was uns 2019 erwartet?

Mit der Einführung der Strong Customer Authentication im Rahmen der PSD2 RTS Implementierung hat der gesamte Markt eine herausfordernde regulatorische Änderung umzusetzen. Inwiefern das zu Veränderungen im Payment-Markt führen wird, werden wir dann auf der nächsten PEX diskutieren können.

Photo by Alex Knight

Was wird euer Mantra für 2019?

Wachsen, wachsen, wachsen!


Autor
Nicole Nitsche

Nicole Nitsche ist studierte Theaterwissenschaftlerin und hat mehrere Jahre als Regieassistentin beim Thalia Theater Hamburg gearbeitet. Danach war Nicole Leiterin der Presse-und Marketingabteilung eines Hamburger Musiklabels. Zu ihren täglichen Aufgaben zählten dort, neben dem Verfassen von Pressetexten, die Umsetzung und... mehr

Nicole Nitsche