Anleitung: In 5 Schritten zur NEO-Bank

Eine Neo-Bank zu bauen hört sich schwer an und gerade wenn man erst frisch begonnen hat sich mit Kundenbedürfnissen zu beschäftigen, kommt es einem vor, als stehe man vor einem unüberwindbaren Berg. Doch eigentlich ist das alles gar nicht so schwer. Man braucht nur jemanden, der Schritt für Schritt durch einen solchen Prozess führt. Und genau hierbei möchte ich dir mit dieser Anleitung helfen!

Dieses Tutorial beschreibt den Bau eine NEO-Bank. Also im Grunde einer Bank, die sich mit den Kundenbedürfnissen der Kunden beschäftigt. Das Wort “NEO” steht für Neu, was bedeutet, dass es etwas ganz neues ist, sich mit den Kunden zu beschäftigen. Keine Angst! Das hört sich gefährlicher an, als es ist. Das Tutorial passt sowohl für ganz neue Banken aber auch für Upcycling alter Banken. Die Schritte sind die gleichen, die Materialliste unterscheidet sich etwas. Da es sich hier zudem um eine Art Grundanleitung für den Selbstbau von NEO-Banken handelt, muss die Anleitung und die Materialliste nur etwas abgeändert werden, je nachdem wie die NEO-Bank aussehen soll. Die Vorgehensweise beim Bauen bleibt jedoch gleich.

Foto von Tim Gouw
Eine NEO-Bank zu bauen macht Spaß! (Foto von Tim Gouw)

Für eine Neo-Bank brauchst Du:

  • Eine Banklizenz. Diese gibt es hier. Wenn du keine eigene Banklizenz möchtest, kannst du dir hier (Solaris) oder hier (Wirecard) eine mieten. Vorteil beim Mieten ist: Du kannst ganz flott loslegen und kannst schon in ca. sechs Monaten deine Früchte ernten. Auch musst du nicht so viel bezahlen. Wenn du schon eine Banklizenz hast, muss du hier nichts weiter tun.
  • 8 bis 10 Helfer. Eine NEO-Bank kann man zwar auch alleine bauen, mit Helfern geht es natürlich viel schneller. Zum Start brauchst du 2 Interaction Designer oder Menschen die Benutzeroberflächen bauen können. Pro Tipp: Such dir Spezialisten. Die kosten zwar etwas mehr, dafür musst du aber nicht doppelt bezahlen. 2 bis 4 App-Entwickler für Android und iOSPro Tipp: Such dir unterschiedliche Entwickler für die Plattformen. Zwar gibt es immer wieder Entwickler, die alles ein bißchen können, aber nichts davon richtig gut. Auch wenn Smartphones sich äußerlich sehr ähneln, die Betriebssysteme sehen sehr unterschiedlich aus. Pro Tipp: iOS-Nutzer und Android-Nutzer sind untereinander nicht kompatibel. Die App für die neue NEO-Bank muss auf die jeweilige Plattform angepasst sein, sonst funktionieren die Anwender am Ende nicht richtig. 2 bis 4 Backend-Entwickler. Diese arbeiten zwar oft im Dunkeln, aber auch hier solltest du nicht sparen. Diese müssen alle Fäden miteinander Verknüpfen: Onboarding, Apps mit dem Kernbanksystem, etc. 
  • Eine Developer-Lizenz für Apple und Google
  • WordPress-Seite oder ähnliches für Deine Internet-Präsenz. Günstiges Hosting gibt es zum Beispiel hierPro Tipp: Willst du deiner NEO-Bank auch ein Webfrontend spendieren, braucht es ein eigenes Webhosting. Das ist aber optional und nicht Teil des Tutorials. 

Bei eigener Banklinzenz brauchst Du noch:

  • Zwei Vorstände
  • Jemanden für Risikomanagement
  • Jemanden für Complieance / Schutz vor Geldwäsche
  • Informations- und Sicherheitsbeauftragte(r) 
  • Jemand für interne Revision

Die Kosten einer Neo-Bank

  • 99 USD für Developer-Lizenz Apple und 25 USD für Google
  • 20-30 EUR monatlich für Webseite
  • 1.000.0000 EUR (+10 Millionen Grundeinlage) für eigene Banklizenz 
    • ca. 250.000 Euro für ein Kernbanksystem
    • ca. 100.000 Euro für Banksteuerungssysteme
  • oder 100.000 bis 150.000 EUR für eine Miet-Liezenz
  • 600.000 bis 800.000 EUR für die Helfer pro Jahr. 
  • 8 Euro pro Nutzer für den KYC-Prozess
  • 3,5 Euro (Plastik, einfarbig) bis 20 Euro (Metall) für die Kreditkarte pro Nutzer

In Summe bekommst du deine NEO-Bank schon ab nur ca. 1 Million Euro im ersten Jahr, wenn du auf eine eigene Banklizenz verzichtest und stattdessen eine mietest. Wenn du schon eine Lizenz hast, die du recyceln kannst noch weniger! Aber Vorsicht: auch wenn du schon eine eigene Lizenz hast, musst du dich vielleicht für neue Systeme, Team etc. entscheiden.

So lange braucht es bis zur fertigen Neo-Bank

Je nach dem für welchen Weg du dich entscheidest, ist der Weg zur fertigen NEO-Bank unterschiedlich lang. Grob kann man sagen:

  • eigene Banklinzenz: ca. 15 Monate ab Start. Eine eigene Lizenz dauert länger da du viele Formulare ausfüllen musst und viel mehr Menschen brauchst
  • Miet-Lizenz: das geht deutlich flotter. Schon nach 6 Monaten kannst du mit etwas Glück live gehen.

Neo-Bank vorbereiten

Gute Vorbereitung ist alles. Und das fängt mit der Schutzkleidung an. Um sich vor altem Staub und Dreck zu schützen bietet sich eine bequeme Kleidung an. Vor allem brauchst du Luft zum Atmen, was Krawatte und Anzüge ausschließt. Beim Schuhwerk kannst du flexibel sein. Da aber bei der Entwicklung einer NEO-Bank viel gelaufen wird, bieten sich bequeme Sneaker (anderes Wort für Turnschuhe) an. Nicht nur die Arbeitskleidung ist wichtig, auch brauchst du einen Raum wo du die NEO-Bank bauen kannst. Versuche Arbeitsräume zu finden, wo sich deine Helfer wohl fühlen. Überhaupt sollten neben den Kunden deine Helfer im Fokus stehen. Je wohler und ernst genommener sie sich fühlen, desto besser!

Los gehts! In 5 Schritten zur NEO-Bank

Du hast deine Banklizenz selbst besorgt oder gemietet? Weißt du wer dir bei der Umsetzung helfen wird? Dann geht es jetzt los. Wir starten mit dem ersten Schritt dem Kunden. Das kann ekelig sein, aber notwendig und schnell erledigt. Wichtig ist nur: Mache keine halben Sachen, denn jetzt werden die Grundlagen gelegt!

NEO-Bank selber bauen
In wenigen Schritten zur NEO-Bank! (Download hochauflösendes PDF)

Schritt 1) Kunde verstehen

Buzzwords wie Design Thinking oder Customer Centricity hast du bestimmt schon mal gehört. Vielleicht hast du sogar mal einen VHS-Kurs dazu besucht aber das kannst du jetzt alles vergessen. Nichts gegen die beiden Begriffe, ganz im Gegenteil, aber das brauchen wir an der Stelle nicht. Es geht nur um eine einzige Sache: gesunder Menschenverstand. Und der führt dazu das wir erst mal den Kunden verstehen müssen. Wir schneidern ja auch keinen Raumanzug für die NASA, nur weil wir zwei Folgen Star Trek gesehen haben. Unsere Astronauten sind unsere Kunden! Und da müssen wir verstehen wie die so ticken. Es mag sein, dass du selbst gerne Astronaut sein magst, aber vergiss es. Deshalb lass die Jungs von deiner NASA das machen und das sind deine Interaction Designer und UXler. Hier trennt sich übrigens die Spreu vom Weizen: wenn deine “NASA” einfach loslegt etwas zu konzepieren ohne mit einem oder einer Vertreterin aus der Zielgruppe gesprochen zu haben, sind es die Falschen! Wenn sie sich mit der Zielgruppe auseinandersetzen, verstehen wie die Astronauten ticken, kannst du beruhigt sein. Im ersten Schritt geht es also darum zu verstehen was Kunden von einer Bank heute erwarten. Diese neuen Erwartungen führen zu einer neuen Bank – der NEO-Bank die du ja bauen willst. Meist reichen dazu 10-12 Gespräche mit Vetreterinnen der Zielgruppe in Form von 1 bis 2 Stündigen Interviews. Danach bist du in jedem Fall sehr viel schlauer und solltest wissen was die wichtigsten Erwartungen an deine NEO-Bank sind.

Schritt 2) Wir planen den MVP

Jetzt bist du gefragt! Deine Designer und UXler haben mit den Kunden gesprochen und du warst optimalerweise auch immer wieder dabei. Nun geht es darum die Erkenntnisse in einen Bauplan zu gießen. Dabei gilt: weniger ist mehr! Finde Antworten auf die wichtigsten Fragen und diese werden dann in den Bauplan umgesetzt. Der Bauplan wird während des Prozesses auch immer wieder angepasst! Es geht also darum nicht zu detailiert zu werden damit du auch Raum für Modifizierungen hast. Deine Designer werden jetzt schon anfangen erste Prototypen zu bauen, die immer wieder auch getestet werden. Wir entwerfen also einen MVP. MVP steht in diesem Fall nicht etwa für Mecklenburg-Vorpommern oder die Memelländische Volkspartei, sondern für Minimum Viable Product. Das ist englisch und heißt übersetzt minimal funktionsfähiges Produkt. Die wichtigsten Funktionen optimal umgesetzt: Das führt zu einer guten NEO-Bank und bietet Raum für Ausbau. Bei einem Konto besteht das Produkt aus Kreditkarte, Funktionen des Bankkontos und dem Zugang (zB in Form einer App und oder Webfrontend). 

Schritt 3) Wir bauen den Maschinenraum

Das Produkt, welches vor allem in der App und oder dem Webfrontend Ausdruck findet muss entweder an das eigene Kernbanksystem oder an das gemietete angeschlossen werden. Dafür stehen viele Dokumentationen bereit und die Anbindung ist mehr oder weniger komplex. Daher empfiehlt es sich, dass deine Helfer sich früh mit dieser Integration auseinandersetzen und alle notwendigen Schritte in die Wege leiten. Was genau zu tun ist, kann dir dann der Vermieter der Banklizenz sagen. Aber schaut man sich die stetig wachsende Anzahl von NEO-Banken an, ist das überhaupt nicht schwer. Schwieriger ist es, wenn du deine alte Bank upcyclen willst. Hier hast du es oft mit alter Technik zu tun, was die Sache nicht unmöglich, aber komplexer macht. Pro Tipp: Auch wenn es der dritte Schritt ist, schadet es nicht früher bei dem Thema zu schauen und mit der Umsetzung zu beginnen. 

Schritt 4) Von der Planung zum echten MVP

Du hast nun alles zusammengetragen und jetzt wird handwerklich gearbeitet! Die Designvorgaben und der erstellte Bauplan wird von den Entwicklern umgesetzt und das Pixelgenau. Die Vorgaben der Designer müssen sich natürlich technisch umsetzen lassen, aber im Rahmen dessen gibt es keinen Interpretationsraum. Die Entwickler der jeweiligen Apps arbeiten hier eng mit dem Maschinenraum zusammen. Wichtig dabei ist nur, dass das Ziel eine kundenzentrierte NEO-Bank zu bauen, von allen gleichermaßen getragen wird. Das Design ist das Gesicht deiner NEO-Bank nach außen und der Schlüssel zu einer guten NEO Bank! Pro-Tipp: Nimm am besten Urlaub, setze eine Deadline aber halt dich aus der Entwicklung raus. Vor allem: vertraue deinen Designern und Entwicklern. Du suchst dir nicht die besten Helfer aus, um denen zu sagen wie gearbeitet werden muss. 

Schritt 5) Fertig

Die erste Version deiner NEO-Bank ist sicher noch etwas wackelig und hakt an der ein oder anderen Stelle. Deshalb solltest du früh anfangen Nutzer einzuladen, welche dir Feedback geben. Dieses Feedback wird Stück für Stück berücksichtigt. Doch Obacht! Nutzer die am lautesten schreien, sind nicht unbedingt die Nutzer, denen du das größte Gehör schenken solltest. Auch fühlt man sich selbst immer als der wichtigste Nutzer, aber auch das ist gefährlich. 

Fazit

Eine NEO-Bank zu bauen ist gar nicht so schwer. Vor allem macht es Spaß etwas zu machen an dem sich andere Menschen auch erfreuen. 

Einige einfache Tipps helfen dir eine gute NEO-Bank zu bauen, an denen sich viele erfreuen:

  • Ein Rollkragenpullover macht noch keinen Steve Jobs. Es mag sein, dass du dich ein wenig wie Steve Jobs fühlst, aber die wenigstens haben dieses Format. Und auch Steve Jobs hat sich auf sein Team verlassen.
  • Viel hilft viel ist so 90er. Früher galt: je mehr, desto besser. Heute gilt das nicht mehr. Stattdessen: lieber etwas richtig gut lösen, als vieles nur so irgendwie.
  • Geduld ist eine Tugend. Rom wurde nicht an einem Tag gebaut und eine NEO-Bank ist nicht nach drei Monaten ein Einhorn.
  • Regel Nr. 1 ist: Der Kunde steht immer im Fokus. Regel Nr. 2: Steht der Kunde nicht im Fokus, siehe Regel Nr. 1
  • Es darf nicht am Material scheitern, aber man sollte auch nicht in Schönheit sterben. Es hilft nicht die beste Media-Agentur der Welt, wenn die Basics nicht stimmen. Investiere in die Grundlagen, darauf baut alles auf.
  • Machen ist wie wollen, nur krasser. Fang an und rede weniger drüber.
Autor
Maik Klotz
Maik Klotz ist Berater, Sprecher und Autor zu den Themen Banking, Payment und Retail. Seit vielen Jahren berät Maik Unternehmen zu kundenzentrierten Innovationsmethoden und der Fokussierung auf den Nutzer. Maik ist Co-Founder von Payment & Banking. mehr