Die Plattform für Innovation

Wie Institutionen in ganz Asien Echtzeitzahlungen nutzen, um die Zukunft der Finanzindustrie zu bestimmen. Ein Bericht von Kapronasia in Zusammenarbeit mit der FIS.

Die Plattform für Innovation whitepaper von Kapronasia in Zusammenarbeit mit der FIS basiert sowohl auf Primär- als auch auf Sekundärforschung. Zu den sekundären Forschungsquellen gehören sowohl interne als auch externe öffentliche und private Datenbanken. Die Primärforschung umfasst Interviews mit Banken, Finanzinstituten, Technologieanbietern und Branchenexperten aus der Zahlungsverkehrsbranche.

Einführung

Seit der Einführung von Echtzeitzahlungen in Japan im Jahr 1973 befindet sich die Finanzindustrie auf einem Weg der schnellen Modernisierung, da Regierungen und Finanzsektoren auf der ganzen Welt zu Sofortzahlungssystemen wechseln. In vielerlei Hinsicht sind Echtzeitzahlungen eine natürliche Entwicklung der Branche, die bessere, schnellere und kostengünstigere Zahlungen im Inland und zunehmend auch grenzüberschreitend ermöglichen.

In vielen Regionen Asiens sind diese auch zur „neuen Normalität“ geworden. Im Durchschnitt bieten 60% der asiatischen Banken Echtzeitzahlungsprodukte in Regionen an, in denen diese möglich ist. Banken nutzen Sofortzahlungen, um nicht nur neue Zahlungsprodukte zu entwickeln, sondern auch ein besseres Verständnis für ihre Kunden zu bekommen und Finanzprodukte und -dienstleistungen zusätzlich zu diesen Plattformen aufzubauen.

Die Plattform für Innovation Wie Institutionen in ganz Asien Echtzeitzahlungen nutzen, um die Zukunft der Finanzindustrie zu bestimmen.

Es ist diese strategische Fähigkeit, die einen erheblichen Teil des zukünftigen Branchenumsatzes und der Rentabilität antreiben wird. Die Notwendigkeit, Echtzeitzahlungen bereitzustellen, zwingt die Banken oft dazu, ihre bestehende Legacy-Infrastruktur zu modernisieren. Die Einführung von Echtzeitzahlungen sollte jedoch nicht als Herausforderung, sondern als Chance für zukunftsorientierte Banken angesehen werden, die Bedürfnisse ihrer Kunden besser zu verstehen und zu erfüllen.

In dieser Plattform für Innovation whitepaper von Kapronasia, das in Zusammenarbeit mit der FIS erstellt wurde, werfen wie einen Blick darauf, wie Banken und Institutionen in ganz Asien Echtzeitzahlungen nutzen, um Innovationen voranzutreiben. Wir beginnen mit der Überprüfung, wo, in Asien, es Echtzeitzahlungen heutzutage bereits gibt. Dann identifizieren wir einige der kritischen Vorteile über Echtzeitzahlungen und stellen exemplarische Fallstudien vor, wie Finanzinstitute in ganz Asien Echtzeitzahlungen in ihrem eigenen Unternehmen einsetzen. Zuletzt werfen wir einen Blick auf die wichtigsten „Best practices“, als auch auf die Überlegungen für Banken, die mehr aus ihren Implementierungen von Echtzeitzahlungen machen wollen.

Wir hoffen, Sie finden diesen Bericht genauso interessant zu lesen, wie für uns zu recherchieren.

Zennon Kapron

Director

Wichtigste Ergebnisse

81% der asiatischen Bevölkerung werden bis Ende 2018 Zugang zu Echtzeit-zahlungen haben, da die Finanzindustrie in dieser Region ihre Zahlungs-infrastruktur weiterhin modernisieren wird.

Die Plattform für Innovation Wie Institutionen in ganz Asien Echtzeitzahlungen nutzen, um die Zukunft der Finanzindustrie zu bestimmen.

Echtzeitzahlungen werden immer mehr „Business-as-usual“-Anforderung für viele Banken. In asiatischen Märkten, in denen Echtzeitzahlungen möglich sind, bieten durchschnittlich 60% der Full-Service-Banken Echtzeit-zahlungsdienste an.

Die Nachfrage der Verbraucher nach digitalen Echtzeitzahlungen steigt rasch an, angetrieben von P2P-Zahlungen und E-Commerce. Alleine in China haben die Verbraucher, in 2017, mehr als 32 Billionen Dollar durch Handyzahlungen abgeschlossen.

Obwohl Echtzeitzahlungen den Zahlungsertrag einer Bank um 75% oder mehr erhöhen können, sinken die Zahlungsertrag im Verhältnis zu den Gesamteinnahmen, was Banken dazu veranlasst, andere Wege zu finden, um Echtzeitzahlungen zu nutzen.

Echtzeitzahlungen können „strategische Fähigkeiten“ ermöglichen, mit denen Finanzinstitute, über die bestehende Infrastruktur hinaus, innovieren können und völlig neue Geschäftsmodelle wie Kredite oder Mikroversicherungsprodukte entwickeln können.

Aufgrund der zunehmenden Ubiquität der Echtzeitzahlungen in vielen Regionen, und durch den verstärkten Wettbewerb durch Dritte, wenden sich Banken an Mehrwertprodukte und -dienstleistungen zur Differenzierung.

Grenzüberschreitende Echtzeitzahlungen hatten in Asien einen langsamen Start, gewinnen aber an Bedeutung und Relevanz und werden für die asiatischen Banken unerlässlich sein, insbesondere im Zuge der Entwicklung des Asian Payment Network (APN).

Eine wichtige Komponente der Innovation bei Echtzeitzahlungen ist das Open und API Banking. Die modernisierte Zahlungsinfrastruktur stellt die Standard-APIs und Schnittstellen zur Verfügung, um ein höheres Maß an Vernetzung und Agilität zu ermöglichen, um sowohl mit aktuellen Herausforderungen als auch mit zukünftigen Möglichkeiten umzugehen.

Asien in Echtzeit

Obwohl die Begriffe „Sofortzahlungen“ und „Echtzeitzahlungen“ mittlerweile fester Bestandteil des Wortschatzes der Finanzindustrie sind, stammt das erste Konzept einer digitalen Echtzeitzahlung aus einem utopischen Roman von Edward Bellamy mit dem Titel „Looking Backward“ aus dem Jahr 1887. Das Buch beschrieb das Konzept der Verwendung einer Karte beim Einkauf und benutzte sogar den Begriff „Kreditkarte“.

Die Gesellschaft musste jedoch noch fast ein weiteres Jahrhundert warten, bis es etwas Ähnliches wie den digitalen Zahlungsverkehr gab. 1966 wurde in Japan ein Gerät namens „Computer Loan Machine“ eingeführt, welches Bargeld als ein Drei-Monats-Darlehen lieferte, nachdem man eine Kreditkarte hineingeschoben hatte.

Die Plattform für Innovation Wie Institutionen in ganz Asien Echtzeitzahlungen nutzen, um die Zukunft der Finanzindustrie zu bestimmen.

Echtzeitzahlungen, so wie wir sie heute kennen, begannen auch in Japan 1973, als dort das Zengin-System eingeführt wurde, welches die erste inländische Echtzeitzahlungsplattform weltweit war. Es dauerte bis 1987, als das nächste Land mit einer Echtzeitzahlungsplattform begann: Die Schweiz, dann Island im Jahr 2000 und Südkorea 2001. Obwohl in den folgenden Jahrzehnten noch einige weitere Nationen mit Echtzeitzahlungen herum experimentierten, könnte man die Umstellung Großbritanniens auf „Faster Payments“ im Jahr 2008 als Ausgangspunkt für die aktuelle Modernisierungswelle der Echtzeitzahlungen ansehen. Seitdem wurden in fast 30 Ländern Echtzeitzahlungen implementiert oder sie befinden sich noch im Prozess. In Asien haben mehrere Länder Echtzeitzahlungen implementiert, und weitere sollen im nächsten Jahr noch live gehen. Bis Ende 2018 wird 81% der asiatischen Bevölkerung Zugang zu Echtzeitzahlungen haben.

Echtzeitzahlungen & Innovation

Die Identifizierung eines Geschäftsmodells für Echtzeitzahlungen war schon immer eine Herausforderung für die Banken. Das einfachste Modell bestand darin, einen bestimmten Betrag für eine Standard-Zahlung und eine Prämie für eine Echtzeitzahlung zu berechnen.

Tatsächlich können in Asien die Gebühren für Echtzeitzahlungen bis zu 5x höher sein als die Gebühren für reguläre Zahlungen. Singapurs UOB berechnet kommerziellen Unternehmen S$1 für eine GIRO-Zahlung (1-2 Tage) und S$5 für eine schnelle Zahlung (in Echtzeit). Dies wäre eine beneidenswerte Marge, aber es gab einen Wettlauf der niedrigsten Zahlungsgebühren. Singapurs OCBC berechnet Unternehmen S$0,20 für eine GIRO-Zahlung und führte Anfang 2018 eine Promotion für FAST-Transfers von S$0,20 durch, was einem Rabatt von 60% auf die regulären S$0,50 entspricht.

Echtzeitzahlungen bieten also eine potenzielle Umsatzsteigerung, in von bis zu 75%. Aber die Zahlungseinnahmen der Banken sinken. Obwohl Banken für kommerzielle Echtzeitzahlungen Gebühren erheben, sind die meisten Echtzeitzahlungen für Verbraucher kostenlos.

Zugegeben, alle Einnahmen sind gute Einnahmen, aber dieser Anstieg ist nicht gerade signifikant, wenn man ihn mit den Gesamteinnahmen der Bank vergleicht. Der wirkliche Wert, der sich aus den Echtzeitzahlungen ergibt, ist die Agilität und strategische Fähigkeit, welche diese ermöglichen. Wenn man sich dieser Gelegenheit annähert ist es wichtig, zwischen der Echtzeitzahlungs-Infrastruktur und sogenannten „Overlay“ Services zu unterschieden, die auf dieser Infrastruktur ausgeführt werden.

Im Privatkundegeschäft, müssen Overlay Services grundsätzlich Internet Banking, Mobile Banking und Call-Center Zahlungen umfassen, als auch mobile P2P-Echtzeit Services. Im Firmenkundengeschäft können sich Services auf Echtzeit Gehaltsabrechnung, Cash Management, Kontenabstimmung und Abrechnungs-stellen, als auch auf die Migration von hochvolumigen ACH-Zahlungen in Sofortzahlungen, konzentrieren.

Aufbau einer agilen Infrastruktur

Eine der größten Herausforderungen für viele Banken weltweit und eines der am häufigsten genannten Anliegen von CIOs, ist die Legacy-Infrastruktur, die in der Regel kostspielig und sehr unflexibel ist. Da Echtzeitzahlungssysteme eine staatlich gelenkte Initiative sind, gibt es oft einen gewissen infrastrukturellen Aufwand, den Finanzinstitute auf sich nehmen müssen, um sich mit dem Echtzeitzahlungssystem eines Landes zu verbinden.

„Eine der größten Herausforderungen für viele Banken weltweit ist die Legacy-Infrastruktur, die in der Regel kostspielig und sehr unflexibel ist.“

Für einzelne Banken ergibt sich dadurch die Möglichkeit, bestehende Systeme zu aktualisieren und zu ersetzen, um neue Produkte und Dienstleistungen zu ermöglichen.

Es ist schwierig genaue Geldkosten auf die Legacy-Infrastruktur festzulegen, aber was noch wirkungsvoller ist, sind die verpassten Möglichkeiten. Ältere Infrastrukturen können die Produktinnovation einschränken, insbesondere im Zahlungsverkehr, da es schwierig wird, neue Zahlungsmethoden zu integrieren oder digitale Bankdienstleistungen anzubieten.

Ein hervorragendes regionales Beispiel dafür, wie Banken die neue Echtzeitzahlungs-Infrastruktur genutzt haben, um neue Zahlungsprodukte und -dienstleistungen zu entwickeln, ist Singapurs FAST.

Singapurs Wechsel zu FAST

Singapurs Fast and Secure Payments (FAST)-System wurde im März 2014 eingeführt, um 24/7 Echtzeitzahlungen zu ermöglichen. FAST wurde schnell angenommen und wuchs rasant mit über 33.000 FAST-Überweisungen in den ersten zwei Tagen nach der Einführung; inzwischen nehmen mehr als 20 Banken in Singapur an dem Programm teil.

Im Jahr 2017 bauten die Banken auf der FAST-Infrastruktur auf, um P2P-Zahlungsüberweisungen in Echtzeit und kostenlos (zumindest vorläufig) einzuführen. Unter vielen anderen startete DBS mit PayLah!, OCBC Pay Anyone, UOB Mighty und Singtel Dash. Obwohl diese Plattformen anbieterspezifisch sind, bieten sie ein neues Maß an Komfort für Einzelpersonen, die dadurch schnell Geld an Freunde und Familie überweisen können, sowie für Händler, die nun QR-Codes zur Zahlungsabwicklung verwenden können. Ende März 2018 boten neun singapurische Banken PayNow Services an und PayNow wurde für 470 Millionen Dollar von über 1,2 Millionen registrierten Mitgliedern verwendet.

Die Plattform für Innovation Wie Institutionen in ganz Asien Echtzeitzahlungen nutzen, um die Zukunft der Finanzindustrie zu bestimmen.

Ebenso hat Thailands größter Interbank-Zahlungsanbieter, ITMX, PromptPay auf den Markt gebracht, ein digitaler Echtzeit-Wallet, der die Herausforderungen mangelnder Infrastruktur und teurer Gebühren in der thailändischen Finanzindustrie bewältigen soll. Mit PromptPay können KMUs Zahlungen über ihr Mobiltelefon akzeptieren, was eine sichere und verlässliche Möglichkeit bietet, zu bezahlen und bezahlt zu werden, und auch Transaktionsgebühren, für oft billige Einkäufe, die besonders wertvoll für finanziell ausgegrenzte Kleinhändler und Verbraucher sind, zu streichen. Für diejenigen, die ihr eigenes Unternehmen gründen möchten, bietet PromptPay eine bequeme und relativ risikofreie Möglichkeit, ihre Finanzplattform einzurichten und bezahlt zu werden.

Die neue Zahlungsinfrastruktur hat auch grenzüberschreitende Echtzeitzahlungen ermöglicht. Ende 2017 vereinbarten die Währungsbehörde von Singapur und die Bank of Thailand eine Zusammenarbeit, um PromptPay und PayNow zu verbinden, um einen reibungslosen grenzüberschreitenden Massenzahlungsverkehr zu ermöglichen. Sowohl in Singapur als auch in Thailand stellten die Echtzeitzahlungssysteme die notwendige nationale Zahlungsinfrastruktur bereit und ermöglichten es auch den Banken, ihre P2P-Zahlungsprodukte auf den neuen Plattformen einzuführen.

Seitenleiste: Grenzüberschreitende Echtzeitzahlungen

Nationale Echtzeitzahlungsnetze ermöglichen Innovationen in einem bestimmten Land, aber die Auswirkungen können noch viel größer sein, wenn man das grenzüberschreitende Potenzial betrachtet.

Das größte und erfolgreichste grenzüberschreitende Zahlungsnetzwerk weltweit ist der europäisch einheitliche Europäische Zahlungsraum, oder SEPA, das im Januar 2008 gemeinsame Zahlungsstandards in der gesamten Europäischen Union bereitstellte.

Die Umsetzung von SEPA hatte den entscheidenden Vorteil, dass fast alle Teilnehmer Teil der Europäischen Union waren, den Euro bereits als gemeinsame Währung verwendeten und eine gemeinsame Behörde hatten: die Europäische Zentralbank. Diese politische und regulatorische Anpassung erleichterte die erstmalige Umsetzung von SEPA und seinen nachfolgenden Schritten, was Zahlungen mit hohem Wert in nahezu Echtzeit ermöglicht. Seit November 2017 ermöglicht SEPA Sofortzahlungen von bis zu 15.000 Euro.

Asien hat immer damit gekämpft eine Art regionalen Zusammenhalt, im Zusammenhang mit Zahlungsstrategie und -entwicklung, zu erreichen. Dennoch, trotz der kulturellen, geografischen und politischen Unterschiede zwischen den asiatischen Ländern beginnt nun die verstärkte subregionale Zusammenarbeit in Südostasien. Singapur und Thailand haben zusammengearbeitet, um ihre Echtzeitzahlungssysteme PayNow und PromptPay zu verbinden und es wurde auch über eine regionale ASEAN Zahlungszentrale diskutiert.

Diese Region hat auch das Asian Payment Network oder APN eingeführt. Das APN wurde entwickelt, um eine gemeinsame Abwicklungsplattform in der gesamten Region zu etablieren und wurde ursprünglich 2006 von den Zentralbanken von Singapur, Malaysia, Indonesien und Thailand eingerichtet. Inzwischen hat sich das Netzwerk auf insgesamt 10 Länder ausgeweitet, darunter die Philippinen, die kürzlich InstaPay auf den Markt gebracht haben, Vietnam sowie Südkorea, China, Australien und Neuseeland.

Produktinnovation

Die Echtzeitzahlungsinfrastruktur bietet nicht nur eine Plattform zur Rationalisierung bestehender Zahlungsprodukte, sondern kann auch völlig neue und attraktive Einzelhandels- und Unternehmensprodukte ermöglichen, die ohne Echtzeitzahlungen nicht möglich gewesen wären.

Mikroversicherungen in China ist ein Segment mit sehr spezifischen und typischerweise kurzfristigen Versicherungsprodukten. Über ein Handy können Personen Produkte, wie eine „Transportversicherung“ oder eine „Flugverspätungs-versicherung“ erwerben.

Die Plattform für Innovation Wie Institutionen in ganz Asien Echtzeitzahlungen nutzen, um die Zukunft der Finanzindustrie zu bestimmen.

Die Transportversicherung wird von mehreren E-Commerce Plattformen in China angeboten. Die Grundidee dahinter ist, dass der Kunde, wenn ihm das Produkt nicht gefällt, es ohne zusätzliche Kosten zurückgeben kann. Die Kosten für die Versicherung sind minimal, nur wenige Cent, und wird im Rahmen des Checkout-Prozesses auf der E-Commerce Website gekauft.

Die Flugverspätungsversicherung ist ein weiteres Produkt, das entweder allein oder im Rahmen des Kaufs eines Flugtickets, gekauft werden kann und dem Käufer eine Entschädigung leistet sollte sich sein Flug verspäten. Der Kauf erfolgt sofort, ebenso wie die Bestätigung. Der Versicherungsanbieter verfolgt den Flugstatus und händigt dem Verbraucher innerhalb von wenigen Sekunden nach Verspätung des Fluges, über den in der Police festgelegten Zeitpunkt hinaus, eine sofortige Auszahlung aus.

Beide Mikroversicherungsprodukte sind sehr geringe Anwendungsfälle, sind aber ein gutes Beispiel dafür, wie Echtzeitzahlung eine spezielle Anordnung dieser Produkte ist. Da E-Commerce Bestellungen in der Regel innerhalb von Stunden abgewickelt werden, ist es keine Möglichkeit, einen Tag auf eine Zahlung zu warten. Ebenso kann ein Kunde eine Flugverspätungs-versicherung oder sogar eine Reiseversicherung direkt am Flughafen abschließen, vor seinem Flug – die Geschwindigkeit des Transfers ist entscheidend.

Da Handel und Finanzen zunehmend auf das Mobiltelefon verschoben werden, wächst das Interesse von On-Demand Produkten, ähnlich wie bei den oben genannten digitalen Versicherungsbeispielen.

Die Verbraucher sind auf der Suche nach sofortigen Transaktionen, zumal Drittanbieter wie Ant Financial die Erwartungen an das, was möglich ist, weiter formen.

Echtzeitzahlungen können Unternehmen auch dabei helfen, das Cash-Management zu verbessern. Wenn Zahlungen schneller gesendet und empfangen werden, haben Unternehmen eine bessere Kontrolle darüber, wo sich ihr Geld befindet und was sie damit tun können. Dies kann bei Inkasso, bei der Lagerverwaltung und einer besseren Kapitalrendite helfen. Forderungen und Verbindlichkeiten können rund um die Uhr beglichen werden.

Darüber hinaus bereichern die ISO20022-Messaging-Standards den Zahlungsverkehr, um gängige Szenarien im Lebenszyklus einer Transaktion zu bewältigen, was auch die Kommunikation nach Abschluss einer Transaktion oder andere Ausnahmen inkludieren kann. All dies kann innerhalb des Zahlungssystems kommuniziert werden, um den Arbeitsablauf nicht zu unterbrechen.

Diese sofortige Kommunikation zwischen den Geschäftspartnern über Zahlungsaufforderungen, Ausnahmen, Genehmigungen oder Ablehnungen kann den Wert eines Kunden- und Lieferantennetzwerkes erhöhen, um dadurch die Kundenzufriedenheit und Kommunikation zu verbessern.
Intern können Echtzeitzahlungen auch innerhalb eines Unter-nehmens helfen, die Prozesse der Mitarbeiter zu erleichtern und verbessern (z.B. Gehaltsabrechnung, T&E-Erstattung).

„Die sofortige Kommunikation zwischen den Geschäftspartnern kann den Wert eines Kunden- und Lieferantennetzwerkes erhöhen.“

So nutzt beispielsweise das in Singapur ansässige Technologieunternehmen, Grab, in Südostasien Echtzeitzahlungen, um die Auszahlung an die Fahrer zu erleichtern. Anstatt monatliche Auszahlungen zu erhalten, kann der Erwerb eines Fahrers täglich abgerechnet werden, was sehr wichtig in einem Feld ist, wo der Cash-Flow entscheidend ist.

Echtzeit kann auch Unternehmen und Finanzinstituten helfen, mehr Kunden zu bedienen, als wie bisher möglich war. Im Allgemeinen bevorzugen Banken die Zusammenarbeit mit wohlhabenden Privatpersonen und Unternehmen, da es sich hierbei um Kunden handelt, die wahrscheinlich mehr Geld mit der Bank abwickeln und auch besitzen. Mit den reduzierten Kosten einer neuen zugrunde liegenden Infrastruktur können Banken und Unternehmen nun auch Kunden bedienen, die bisher aus Kostengründen unzugänglich waren. Viele davon sind „under banked“ Privatpersonen oder KMU.

Schließlich kann die Infrastruktur dazu beitragen, neue Modelle des Engagements über digitale Kanäle wie das Mobiltelefon voranzutreiben, Kanäle, die bisher vielleicht noch nicht möglich waren. Dies kann eine Grundlage für Zahlungssysteme bilden, die sich dann in größere globale Zahlungsnetzwerke einbinden können.

Seitenleiste: Drittwettbewerb

Der Schritt in die Richtung eines koordinierten regionalen Ansatzes für den Zahlungsverkehr hätte nicht zu einem besseren Zeitpunkt kommen können, zumal der Wettbewerb um finanzielle Zahlungen außerhalb von Banken in Asien immer mehr zunimmt. Ant Financial ist zum Beispiel zu einem Kraftwerk der Finanztechnologie geworden. Ursprünglich auf den Zahlungsverkehr ausgerichtet, bietet Ant heute eine Vielzahl von Finanzdienstleistungen an und ist ein hervorragendes Beispiel für eine Innovation auf dem Gebiet der Echtzeitzahlungen.

Das Alipay Produkt basiert auf Grundlage der intern entwickelten Zahlungsschienen von Alipay und bietet sofortige Verbraucher und Händler Zahlungen im gesamten Öko-system. Als Ant erkannte, dass immer mehr Personen Geld auf in ihren Alipay Wallet lassen, startete das Unternehmen eine Vermögensverwaltungsplattform, die einen sofortigen Zugang zu einer Vielzahl von Vermögensverwaltungsprodukten bot. Seitdem haben sie Kredit- und Darlehensprodukte entwickelt, was alles Innovationen sind, die ohne Sofortzahlung nicht möglich wären.

Doch die Ambitionen von Ant gehen weit über China hinaus, da sie ihre internationale Präsenz durch Investitionen und Partnerschaften erhöhen. Ihr anfänglicher internationaler Fokus lag auf dem Aufbau von Akzeptanznetzwerken für ihr Produkt Alipay, aber dieser wurde zunehmend auf die Entwicklung eines grenzüberschreitenden digitalen Wallet Netzwerks gelegt, das mehrere Zahlungsplattformen miteinander verbindet, um ein übergangsloses grenzüberschreitendes Zahlungserlebnis zu ermöglichen.

Die Plattform für Innovation Wie Institutionen in ganz Asien Echtzeitzahlungen nutzen, um die Zukunft der Finanzindustrie zu bestimmen.

Der Einstieg dieser Drittzahlungs-unternehmen hat auch die Erwartungen der Verbraucher an die Plattform verändert. Die Geschwin-digkeit, mit der Personen in China Geld bezahlen, es investieren oder leihen können, hat Ant Financial und WeChat zu entscheidenden Akteuren in der chinesischen Finanzindustrie gemacht. Diese Erwartung hat sich auch auf das Commercial Banking ausgeweitet, da große und kleine Unternehmen mehr von ihren Finanzdienstleistern erwarten. Echtzeitzahlungen können Unternehmen einen besseren und vorhersehbareren Überblick über ihren Cashflow geben und das Kapital effektiver verwalten. Dies kommt vor allem den KMUs zugute, da diese oft mit dem Cashflow zu kämpfen haben.

Strategieentwicklung

Wie bei so vielen Dingen in der Finanzindustrie gibt es auch hier keine allgemeingültige Vorgehensweise für den Übergang zu Echtzeit-zahlungen, aber es gibt einige wichtige Methoden:

Echtzeit als Teil einer ganzheitlichen Organisationsstrategie

Jeder Plan zur Umstellung auf Echtzeitzahlungen muss Teil einer umfassenden 24x7x365-Strategie sein. Für ein Finanzinstitut haben sofortige Zahlungen Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen und beeinflussen, wie ein Unternehmen mit seinen Kunden kommuniziert und interagiert, was eine Überprüfung über die gesamte Wertschöpfungskette des Zahlungsverkehrs erfordert. Da immer mehr Echtzeitzahlungssysteme in Kraft treten, müssen die Banken die organisatorischen Fähigkeiten und Leistungen entwickeln, die für schnelle und effektive Verwaltung und Anpassung an eine Echtzeitzahlungsumgebung erforderlich sind.

Über die Plattform hinausdenken

Mit zunehmenden Kundenerwartungen und zunehmendem Wettbewerb wird der Wechsel zu Echtzeitzahlungen für Finanzinstitute zu einer Not-wendigkeit, um mit der Finanzindustrie Schritt zu halten. Während die anfänglichen Kosteneinsparungen, durch eine Erneuerung der Infrastruktur, allein die Investition rechtfertigen können, sind es die Produkte und Dienst-leistungen, die darauf aufgebaut werden können, die die eigentliche Quelle des Wettbewerbsvorteils für Banken sein werden. Diese Unterscheidung, dass man den Unterschied der zugrundeliegenden Zahlungsinfrastruktur und den Overlay-Diensten versteht und anerkennt, ist entscheidend.

Beginne mit dem Kunden im Hinterkopf

Der Erfolg von Ant Financial in China kann in erster Linie auf deren Kundenverständnis zurückgeführt werden. Durch die Erfassung von mehr Daten konnte das Unternehmen bessere Einblicke in das Kundenverhalten gewinnen und angemessenere Produkte und Dienstleistungen anbieten. Dies gilt auch für das Commercial Banking, wo ein besseres Verständnis der Problembereiche eines Unternehmens den Instituten helfen kann, das richtige Produkt, den richtigen Kunden, zur richtigen Zeit zu bieten. Jeder Ansatz für Echtzeitzahlungen muss mit einem klaren Wertversprechen für den Endkunden einhergehen, gegen welches alle Geschäfts und Technologieanforderungen verglichen werden.

Fokus auf API / Open Banking

Europa befindet sich mitten in einem dramatischen Übergang zu API und Open Banking als Teil der Zweiten Zahlungsdient-Richtlinie (PSD2). Obwohl der Anstoß zu API/Open banking in Asien viel langsamer sein wird, durch staatliche Innovation in nur bestimmten Regionen, gibt es Vorteile für Banken, die einen „Go-It-alone“-Ansatz für API/Open Banking verfolgen.

Die Plattform für Innovation Wie Institutionen in ganz Asien Echtzeitzahlungen nutzen, um die Zukunft der Finanzindustrie zu bestimmen.

Erstens macht es das Unternehmen zukunftssicher und versetzt es in eine Führungsposition und Innovation. Zweitens kann der Einsatz von APIs intern die Kosten bei der Implementierung neuer Systeme drastisch senken.

Fazit

Echtzeitzahlungen sind in vielen Regionen Asiens, in denen sie verfügbar sind, zur neuen Normalität geworden. Die Verfügbarkeit dieser Plattformen und die zunehmende Präsenz von Drittanbietern wie Ant Financial haben die Erwartungen der Kunden gegenüber ihren Zahlungsdienstleister verändert. Zunehmend fordern Kunden Echtzeitzahlungen, und jedes Finanzinstitut, das keine Sofortzahlungen akzeptiert, verliert Marktanteile, Relevanz, Kundenbeziehungen und Erträge.

Obwohl es in der Vergangenheit oft schwierig war, ein Geschäftsmodell für Echtzeitzahlungen zu definieren, nutzen Branchenteilnehmer in der gesamten Region die Umstellung auf Echtzeitzahlungen, um eine agile Infrastruktur aufzubauen, Kunden besser zu verstehen, neue Produkte auf den Markt zu bringen und neue Kundensegmente anzusprechen, die eventuell, bevor Echtzeitzahlungen gab, nicht möglich waren.

Die Umstellung auf Echtzeitzahlungen in einem Schritt kann jedoch herausfordernd sein, so dass sich viele Banken an Payment Hub-Lösungen gewandt haben, die oft einen billigeren, schnelleren und besseren Übergang ermöglichen. Dies, kombiniert mit der Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Partner, kann den Übergang oft kürzen.

Im Zuge der weiteren Integration der Region und der Umstellung auf Echtzeit werden sich weitere Gebiete wie Indonesien und Kambodscha den anderen Regionen anschließen, die bereits auf Echtzeitzahlungen umgestellt haben. Zunehmend ist die Zukunft der Echtzeit in der Sofortzahlungsverkehr und genau diese Sofortzahlungen werden in Zukunft die Plattform für Innovationen bilden.

FIS

FIS ist ein weltweit führender Anbieter von Finanzdienstleistung-stechnologie mit den Schwerpunkten Privat- und Firmenkundengeschäft, Zahlungsverkehr, Kapital- und Vermögensverwaltung, Risiko und Compliance sowie Outsourcing-Lösungen. Durch die Tiefe und Breite unseres Lösungsportfolios, unsere globalen Fähigkeiten und unser Fachwissen betreut FIS mehr als 20.000 Kunden in über 130 Ländern. FIS mit Hauptsitz in Jacksonville, Florida, beschäftigt weltweit mehr als 53.000 Mitarbeiter und nimmt führende Positionen in den Bereichen Zahlungsabwicklung, Finanzsoftware und Bankenlösungen ein. FIS bietet Software, Dienstleistungen und Outsourcing jener Technologie, die die Finanzwelt stärkt, und ist ein Fortune 500 Unternehmen, sowie Mitglied des Standard & Poor’s 500® Index.

Weitere Informationen über FIS finden Sie unter http://www.fisglonal.com/.

Über KapronAsia:

Kapronasia ist ein führender Anbieter von Marktanalysen in den Bereichen Bankwesen, Zahlungsverkehr, Kapitalmärkte und Versicherungen. Von unseren Büros in Shanghai, Hongkong, Neu-Delhi und Singapur aus, bieten wir unseren Kunden in der gesamten Region den nötigen Einblick, um ihre hochwertigen Chancen in Asien zu verstehen und zu nutzen und helfen ihnen, einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt zu erzielen und zu erhalten. Für weitere Informationen über Kapronasia, schreiben Sie bitte eine E-Mail an: research@kapronasia.com oder besuchen sie https://www.kapronasia.com/.

Die komplette Studie in englisch könnt ihr euch hier runterladen

Autor
Nicole Nitsche
Nicole Nitsche ist studierte Theaterwissenschaftlerin und hat mehrere Jahre als Regieassistentin beim Thalia Theater Hamburg gearbeitet. Danach war Nicole Leiterin der Presse-und Marketingabteilung eines Hamburger Musiklabels. Zu ihren täglichen Aufgaben zählten dort, neben dem Verfassen von Pressetexten, die Umsetzung und... mehr

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere