Deutsche Bank übernimmt Better Payment & weitere News

Deutsche Bank übernimmt Better Payment

Wie die Deutsche Bank der Presse mitteilt, übernimmt das Institut den PSP „Better Payment“ aus Berlin. Dessen Lösung soll in den kommenden 12 Monaten in das Produktangebot der Bank integriert werden. Über die bestehenden Kanäle des Fintechs will die Deutsche Bank auch weitere Zahlungsdienstleistungen anbieten. Finanzielle Details zur Übernahme teilten die Unternehmen nicht mit. Alle Mitarbeitenden des Fintechs werden übernommen. Weiterlesen…

Naga mit Kapitalerhöhung

Insgesamt 22,7 Mio. Euro schwer ist die aktuelle Finanzierungsrunde des Hamburger Fintechs Naga, Anbieter einer Social-Trading-App. Elevat3, an dem auch Peter Thiel beteiligt ist, übernimmt 22 Prozent am Unternehmen. Die Transaktion umfasst die Kapitalerhöhung sowie den Kauf bestehender Anteile anderer Investoren. Weiterlesen…

Wefox ernennt Chief Insurance Officer

Mit Peter Huber wechselt ein erfahrener Manager zum Insurtech Wefox. Der bisherige CEO der Gesellschaft Zurich International wird die Aufgabe des „Chief Insurance Officers“ beim Versicherungsträger von Wefox übernehmen. Somit trägt er die Verantwortung für die Expansion in den Bereichen Lebens- und Krankenversicherung und die Vertriebsstrategie des bestehenden Produktportfolios. Weiterlesen…

Wordline gönnt sich eine neue Brand Identity

Wie Wordline die Presse wissen lässt, gönnt sich das Zahlungsverkehrsunternehmen eine neue Markenidentität. In deren Zentrum stehen Nachhaltigkeit und Vertrauen. Im Zuge des neuen Auftritts werden die Marken SIX Payment Services, equensWorldline, Bambora und Paymark zu Worldline. Payone und Ingenico bleiben eigenständige Marken. Weiterlesen…

Ladesäulen erhalten Kartenlesegeräte

Das darf zurecht als Erfolg der Lobbyarbeit der deutschen Kreditwirtschaft bezeichnet werden. Denn eine Verordnung der Bundesregierung, die bereits den Bundesrat passiert hat, sieht vor, dass ab Juli 2023 jede Ladesäule für E-Autos ein Kartenlesegerät für „gängige Kartensysteme“ besitzen muss. Dies betrifft ausschließlich neu installierte Ladepunkte. Spezielle Kundenkarten oder Apps sollen damit unnötig sein. Weiterlesen…

Insurtech omni:us startet KI-Schadenregulierer

Die Schadensregulierung gehört zu den aufwändigsten und teuersten Prozessen in den Versicherungsgesellschaften. Genau hier setzt das Berliner Insurtech omni:us an. Mit dem „Digital Claims Adjuster“ startet das Unternehmen einen KI-basierten Schadenregulierer, der in bestehende Systeme bei den Gesellschaften integrierbar ist. In sieben Sparten im Bereich Sach- und Unfallversicherung kann das System nach Angaben des Insurtechs geringe bis mittelkomplexe Schäden automatisiert bearbeiten, wie omni:us per E-Mail mitteilt.

Autor
Stephan ist seit Anfang der 90er Jahre online und hat eine ausgeprägte Fintech-Vergangenheit (Star Finanz, Hypoport). Bei der Hypoport-Tochter Dr. Klein war er u.a. für das Produktmanagement und den Bereich Business Development verantwortlich. Seit über 10 Jahren schreibt er über... mehr
Newsletter
open close

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich täglich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!