Banking Exchange 2018 – die Sponsoren

Das sind die diesjährigen Sponsoren hinter der Banking Exchange

Seit fast vier Jahren richten wir die Payment Exchange in Berlin, als eine der wichtigsten Veranstaltungen im Zahlungsverkehr aus. Mit der Banking Exchange haben wir letztes Jahr versucht das Äquivalent für die Bankenbranche zu schaffen. Dafür haben wir phänomenales Feedback bekommen, eine großartige Resonanz. Mit der zweiten Banking Exchange wollen wir ein weiteres Mal den Versuch unternehmen und erneut eine tolle Konferenz auf die Beine stellen. Für zwei Tage Ende September gilt deshalb wieder:

Keine inhaltslosen Powerpoint-Präsentationen, sondern Diskussionen auf Augenhöhe, vor allem mit den Teilnehmern und Gästen.

In Zeiten, wo das Buzzword manchmal wichtiger als der Inhalt erscheint, lange Pamphlete mit leeren Worthülsen verfasst werden, genau da setzen wir an um für Klarheit sorgen. Wie? – Indem man Klartext redet. Genau das möchten wir in diesen Tagen auf insgesamt neun Paneldiskussionen tun.

Mit der Banking Exchange möchten wir einen Rahmen schaffen um gemeinsam mit unseren Ursprungsgedanke der Exchange Veranstaltungsreihe- was soviel heißt wie Austausch auf Augenhöhe, zu leben! Keine inhaltslosen und langweiligen Projektionen auf Leinwand und Statistiken, keine Werbeveranstaltung – sondern gelebter Dialog mit allen Teilnehmern. Hier wollen wir unsere Gäste auffordern ihre Ideen, Meinungen, Ansichten offen mit uns zu diskutieren und sich mit uns zwei Tage lang auszutauschen.

FinTech und Banken-Konferenz mit viel Liebe zum Detail: Die Banking Exchange 2018

Was ist das Konzept hinter unseren Veranstaltungsreihen:

Das Ex – also der Exchange zwischen uns und Euch. Das Leitmotiv, der Namensgeber – Dieser soll bei der  kommenden BEX#18 im Fokus stehen. Um dies zu ermöglichen, haben wir uns einen guten Mix an Gästen und Sprechern, quer durch die Branche, eingeladen. Dies war allerdings nur durch ein exklusives Invite-Only Event möglich. Die BEX und das Konzept von Invite-only wäre allerdings nicht möglich ohne Support von unseren Sponsoren und deswegen wollen wir diese peu à peu kurz vorstellen und uns natürlich von Herzen bedanken.

Wir haben 6 kleine Fragen vorbereitet um die Sponsoren und ihre Unternehmen vorzustellen, damit sie uns sagen warum sie die Banking Exchange unterstützen. Heute im Interview Mirko Krauel von collectAI.

Banking Exchange 2018 #BEX18 - unsere Sponsoren

1. Stellt Euch und Euer Unternehmen doch bitte in einem kurzen Steckbrief vor.

collectAI definiert das Thema Forderungsmanagement neu: Unsere AI basierte Technologie sorgt für die Abdeckung des gesamten Prozesses – End-to-End. Die Services können bereits bei digitalen Rechnungen (oder als klassischer Brief inklusive QR-Code) starten, gehen über das Mahnwesen und bis hin zum Inkasso. Wir bieten alle relevanten digitalen und analogen Kommunikationskanäle in Kombination mit beliebten Bezahlmethoden an.

Die Idee dahinter dreht sich um die Kundenbedürfnisse und das Markenerlebnis. Auch nach Abschluss eines (Kauf-)Vertrags kommunizieren unsere Klienten dank unserer White-Label Lösung digital, bequem und auf Augenhöhe mit dem Kunden. Wir arbeiten hierbei mit mehreren Branchen zusammen, zum Beispiel mit E-Commerce-Händlern, Banken, Energieversorgern, Verlagshäusern, Versicherungen und Fintechs.


2. Was war der Hauptgrund für Euch, die diesjährige Banking Exchange als Sponsor zu unterstützen?

Die BEX hat nicht umsonst den Ruf, dass es viele Entscheider der Bankenbranche in einem eher kleineren Kreis zusammenführt und dies auf einzigartige Weise mit aktuellen Gesprächsthemen kombiniert. Anders als bei anderen Veranstaltungen steht dabei auch Fachlichkeit im Vordergrund, es geht nicht nur um “Buzzwords”. collectAI sieht besonders das Thema Netzwerk von Vorteil.

3. Was sind für Euch die spannendsten Entwicklungen 2018 im Banking und FinTech-Bereich?

Es gibt eine ganze Menge spannender Entwicklungen im Jahr 2018. Zuerst einmal merkt man, dass die Fintech Branche langsam erwachsen wird. Und das sieht man gleich an mehreren Stellen. Die Wirecard wird z.B. wohl bald im Dax sein, ist hoch profitabel und verdrängt im Index mit der Commerzbank sehr wahrscheinlich ausgerechnet eine traditionelle Bank. Das Fintech figo bekommt eine BaFin-Lizenz und N26 sowie Deposit Solutions haben mit 160 Mio. USD respektive 100 Mio. USD für deutsche Verhältnisse gigantische Finanzierungsrunden hingelegt. Und last not least wurde Finanzcheck.de für knapp 300 Mio. EUR an die Scout-Gruppe verkauft. Ansonsten gab es noch viele andere Themen die spannend waren und sind. Die PSD2 mit Open Banking ist ein großes Thema und daneben auch sind z.B. auch kleinere Projekte  wie Kwitt der Genossenschaftsbanken und Sparkassen interessant. Deutlich im Schatten von Paydirekt gesegelt, hat Kwitt als P2P Lösung schon über eine Million Nutzer eingesammelt.

4. Inwieweit könnt und wollt Ihr die Banking Branche mit Eurem Unternehmen mitgestalten?

Kredite von Banken sind oft mit einem Risiko behaftet. Gute Prozesse helfen, dieses Risiko zu reduzieren. Wir als collectAI können dabei unterstützen, Prozesse im Mahnwesen und im Inkasso zu verbessern, z.B. durch Digitalisierung der Prozesse, bessere User Experience oder bessere Aussteuerung der Kommunikation durch künstliche Intelligenz.

Die collectAI White-Label Lösung hilft dabei, Kosten zu reduzieren oder die Collection Rate zu erhöhen. Dabei wird eine gute Kundenbeziehung nicht aus den Augen verloren.  

5. Wenn es um das Thema Austausch geht – wie wichtig sind solche Veranstaltungen wie die Banking Exchange für die Branche?

Konferenzen spielen eine wichtige Rolle als Multiplikator für die Branche. Man muss nicht bei jeder Konferenz dabei sein, aber solche Veranstaltungen sind wichtig um sich über aktuelle Themen auszutauschen und neue Lösungen kennenzulernen. Da die BEX unterschiedliche Themen im Banking abdeckt und eine wichtige Strahlkraft in der Branche hat, ist der Mehrwert groß. Man ist sozusagen am Puls der Zeit.

6. Was denkt Ihr was uns 2018/2019 erwartet?

Bei der Frage kann man die Banken und Fintechs als Akteure auf der einen Seite und Themen unterscheiden. Es viele Themen mit den sich Banken und Fintechs beschäftigen: Wie schon erwähnt Open Banking oder auch der Dauerbrenner Digitalisierung von Prozessen und Kundenschnittstelles sind Themen, die weiterhin die Beteiligten beschäftigen und sehr großes Potenzial haben. Es gibt aber auch Themen, die sich abkühlen. Dazu gehören Themen wie z.B. Kryptowährungen und ICOs, die nach dem Hype in der Realität angekommen sind und sich bisher nicht durchsetzen können.

Im Bereich der Fintechs sehen wir in 2018/2019 zwar immer noch Gründungen aber in Zukunft wird vor allem Skalierung und Konsolidierung wichtig werden. Die Fintechs versuchen weiter entweder allein oder mit Partnern zu skalieren und einige verschwinden wieder.

Die Banken auf der anderen Seite werden selbstbewusster. Nachdem der große Knall der Markteroberung durch Fintechs – zumindest bisher ausblieb, starten sie viele eigene Initiativen, kaufen Fintechs oder kooperieren mit Ihnen. Das werden wir auch weiterhin sehen.

Autor
Nicole Nitsche
Nicole Nitsche ist studierte Theaterwissenschaftlerin und hat mehrere Jahre als Regieassistentin beim Thalia Theater Hamburg gearbeitet. Danach war Nicole Leiterin der Presse-und Marketingabteilung eines Hamburger Musiklabels. Zu ihren täglichen Aufgaben zählten dort, neben dem Verfassen von Pressetexten, die Umsetzung und... mehr

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere