FinTech des Jahres

10 Fragen an die Mitglieder der Jury des FinTech des Jahres 2015 – Boris Janek

von André M. Bajorat / vom 8. Dezember 2015

Boris JanekUm die Jury zum FinTech des Jahres 2015 noch besser kennenzulernen, beantworten die Mitglieder alle zehn Fragen. Boris Janek von der ADG beobachtet die Szene aus dem Job und als Blogger schon seit Jahren und ist sicher einer der ersten FinTech Blogger Deutschlands gewesen.

Wer bist Du und was machst Du?

Mein Name ist Boris Janek. Ich bin seit 2001 in der genossenschaftliche Finanzgruppe tätig. Für die VR NetWorld GmbH meinen alten Arbeitgeber habe ich vor allem Innovation gemacht. Seit Anfang Dezember bin ich bei der ADG als Spezialist für Geschäftsmodellinnovation tätig. Ich bin seit 2006 auch Blogger zum Thema Fintech mit dem Blog www.financzezweinull.de/blog

Deine Berührungen mit FinTech?

Durch meinen beruflichen Alltag bin ich viel mit Banken im Austausch. Über meinen Blog habe ich mir ein Netzwerk in die Fintech Szene aufgebaut. Heute kommt es immer mehr zu einer Vermischung der Themen, zumindest versuche ich als Brückenbauer zu agieren. Zum Beispiel über das Fintech Meetup in Düsseldorf, welches ich veranstalte, aber auch durch diverse FinTech Veranstaltungen und zum Beispiel den Finterviews in meinem Blog. Darüber hinaus habe ich einige kleinere Kooperationen mit FinTech Unternehmen für meinen ehemaligen Arbeitgeber ermöglicht.

Wie war das Jahr 2015 für die FinTech Branche?

Das Jahr verging wie im Flug. Das mag an meinem Alter liegen aber ich glaube wir haben ein sehr intensives FinTech Jahr hinter uns. Es ist viel mehr passiert als in den Jahren zuvor. Das FinTech Ökosystem wird immer größer, folgt man Haydn Shaughnessys 5 Stufen der Disruption, dann dürften wir uns in Stufe 4 befinden. Er nennt es Ecosystem Consolidation.

Was erwartest Du im Jahr 2016 im Bereich FinTech?

Ich erwarte eine ähnlich dynamische Entwicklung wie 2015. Die Aktivitäten der Banken werden sicherlich 2016 noch einmal zunehmen. Dort wird wohl auch mehr Professionalität bezüglich der neuen Herausforderungen einkehren. Dennoch wird der Druck auf die Banken größer, vor allem Filialbanken werden noch intensiver unter Druck stehen. Ich erwarte aber auch eine gewisse erste Konsolidierung bei den FinTech Unternehmen.

Über welches FinTech-Modell wüsstest Du gern noch mehr?

Eigentlich ist jedes Modell so spannend, dass ich mir immer noch mehr know how wünsche. Mich interessieren vor allem aber Modelle, die über unser immer noch sehr klassisches Modell von Bank hinausgehen. Insofern finde ich jede Art von Currency Modellen spannend. Blockchain Modelle sind spannend. Alle Modelle bei denen Banking eigentlich nur noch Infrastruktur ist und in andere Produkte oder auch Branchen eingeht sind ausgesprochen spannend für mich. Aktuell beschäftige ich mich beispielsweise mit den Ansätzen von Meeco (eigentlich nur am Rande FinTech) und Seeco, bei denen ich zum Zentrum meines Handelns werde und beispielsweise auch selber über meine Daten entscheide.

Was unterscheidet FinTech von anderen Rech-Bereichen?

Regulation. Schwierigerer Einstieg bzw. zu einer bestimmten Phase ist Banking know how und Branchen Erfahrung wichtiger als in anderen Branchen. Besondere Problematik im Hinblick auf die Gewinnung von Kunden vor allem jener Kunden, die heute über die finanziellen Mittel verfügen.

Welche Bank hat bisher die beste Strategie im Umgang mit der wachsenden Digitalisierung und ggf. in der Zusammenarbeit mit FinTechs?

Einige Banken sind weiter als andere. Wobei ich natürlich nicht alle Ansätze kenne. Vieles kenne ich auch nur aus der Community. Ich denke die Commerzbank hat sich gut aufgestellt. Die Fidorbank darf sicherlich auch nicht unerwähnt bleiben. Auch die Sutor Bank geht einen guten Weg.

Werden Retailbanken in der Form von heute im Jahr 2020 noch da sein?

2020. Das sind noch 4 Jahre. Alle Retailbanken werden anders aussehen als heute. Aber es wird noch Retailbanken geben. Es wird dann auch noch alle uns bekannten Retailbanken geben. Es sei denn wir erleben nochmal einen schwarzen Schwan. Aber schon 2020 werden alle Banken durchdigitalisiert sein und darauf dann einige persönliches Services als Sahnehäubchen anbieten. Das Menschliche dient nur noch der Veredelung.

Welche Bereiche der Bank werden in Zukunft über die Blockchain abgewickelt?

Momentan nähern sich die Banken der Blockchain Technologie vor dem Hintergrund von Kosten und Effizienz. Alles was hier einzuordnen ist, wird relativ schnell über die Technologie abgewickelt werden.

Ansonsten erwarte ich aber die spannenden Anwendungen eher von jenseits der Banken, denn der Ansatz der Dezentralität passt nicht zur Kultur der Banken, es sei denn es gibt Banken, die ihre historische Rolle anders definieren, als sie dies zumindest seit Aufstieg des Neoliberalismus tun.

Wo trifft man Dich im Jahr 2016?

Häufiger auf dem Schloss in Montabaur. Wer mal in der Nähe ist einfach melden und vorbei schauen. Aber natürlich auf einschlägigen FinTech Veranstaltungen. Eigentlich immer auf den FinTech Foren in Frankfurt. Bei FinTech Meetups in Köln, Düsseldorf und wohl auch in Frankfurt. Auf unserem genobarcamp. Im Zug und wohl auch wieder häufiger in Köln.


Hier die Übersicht der Jury.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Hallo Fremde(r)!

Mit dem Newsletter von Payment & Banking bist Du immer auf dem neusten Stand! Interessiert? Dann hier schnell anmelden. Kein Spam. Versprochen.