Warum Amazon unser Vorbild ist?

FinTech Podcast #271 – mit Erik Podzuweit von Scalable Capital

Das Fintech Scalable Capital kannte man bisher vor allem als Robo-Advisor, die das Geld ihrer Kunden automatisiert in ETFs anlegen. Nun haben die Münchner eine Broker-Flatrate namens „Prime-Broker“ gestartet, der die Geldanlage sozusagen demokratisieren soll.

Scalable Capital startet den ersten Neo-Broker mit Trading-Flatrate in Deutschland. Auf der Plattform, die ab sofort zur Verfügung steht, können Aktien, ETFs und Fonds gehandelt werden. Kunden erhalten im PRIME Broker eine unbegrenzte Anzahl an Trades und ETF-Sparplänen für 2,99 Euro pro Monat. Weitere Gebühren fallen nicht an. Der FREE Broker bietet ein kostenloses Depot und jeden Trade für nur 0,99 Euro; ein ETF-Sparplan ist zusätzlich gratis.

“Unser Broker eröffnet Privatanlegern die Möglichkeit, ihren Vermögensaufbau selbst zu steuern. Ähnlich wie bei Netflix bietet unsere Flatrate maximale Kostenklarheit. Wir machen Trading für Privatanleger einfacher, besser und günstiger. Damit gehen wir einen großen Schritt weiter auf dem Weg, die Geldanlage zu demokratisieren.”

Die Abwicklung der Trades erfolgt über die elektronische Handelsplattform Gettex der Börse München. Als Depotbank fungiert die Baader Bank. Der Neo-Broker von Scalable Capital ist als Web-Anwendung sowie als App für iOs und Android erhältlich.

In der heutigen Folge des Podcasts haben wir den Mitgründer und Geschäftsführer von Scalable Capital zu Gast, Erik Podzuweit. Mit ihm sprach André rund 45 Minuten über die Reise des Unternehmens in den letzten fünf Jahren und dann im Detail über das neueste Produkt, den eigenen Neo-Broker und warum gerade Amazon ihr großes Vorbild ist.

Nachdem Scalable Capital in den ersten Jahren vor allem auf die eher größeren Investments abgesehen hat, öffnet man sich nun in einem aboartigen Modell einer neuen Zielgruppe – den Selbst-Tradern.

Warum Amazon unser Vorbild ist - FinTech Podcast #271 mit Scalable Capital

Erik gibt uns eine Menge Insights und die dahinter liegenden Ratios, sowie die Auswirkungen auf bestehende Partnerschaften. Zudem sprachen wir über Vorbilder und kamen auf einen spannenden Player den man nicht unbedingt erwartet: Amazon.

Erik war übrigens schon zwei Mal in unserem FinTech Podcast, in den Folgen 44 zum Thema Robo Advisors 2.0 und 181 in unsrem Recap Panel der BEX18 zum Thema Robo Advisory aber ist bei jedem Podcast und auf jeder Konferenz ein immer wieder hörenswerter Gast.

Wir danken unseren großartigen Sponsoren

&

&

Wenn es Euch gefällt, abonniert den Podcast doch bei SoundcloudSpotify und iTunes und bewertet diesen mit 5 Sternen

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Autor
Nicole Nitsche
Nicole Nitsche ist studierte Theaterwissenschaftlerin und hat mehrere Jahre als Regieassistentin beim Thalia Theater Hamburg gearbeitet. Danach war Nicole Leiterin der Presse-und Marketingabteilung eines Hamburger Musiklabels. Zu ihren täglichen Aufgaben zählten dort, neben dem Verfassen von Pressetexten, die Umsetzung und... mehr

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich wöchentlich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!