Globale Fintech-Einhörner – mit Scalable Capital bald noch ein weiteres in Deutschland?

Einhörner sind Neugründungen, die schon vor dem Börsengang mit mehr als einer Milliarde Dollar bewertet werden. Mehr als 600 solcher Unicorns gibt es laut einer Studie von CB Insights über alle Branchen hinweg weltweit. Im Fintech-Bereich zählt Deutschland bislang fünf von diesen sogenannten Einhörnern. Nach bislang nicht bestätigten Informationen könnte mit Scalable Capital aus München bald ein weiteres hinzukommen.

Von Mega-Funding zu Monster-Funding: die deutsche Fintech-Szene fand in den letzten Wochen kaum mehr ausreichend Vokabular, um den Geldsegen für hiesige Finanzunternehmen ausreichend zu beschreiben. Zuletzt katapultierte ein Investment in Höhe von über 900 Mio. US-Dollar den Neo-Broker Trade Republic in den Himmel der Einhörner und machte es gleichzeitig zum wertvollsten Fintech in Deutschland. Auch innereuropäisch rückte es damit in die Top-Ten der milliardenschweren Fintechs auf.

Fintech-Standort Deutschland könnte bald ein neues Einhorn begrüßen

Auf deutsche Fin- und Insurtechs bezogen zählt Deutschland mit Mambu, WeFox, Deposit Solution, Trade Republic und N26 nun insgesamt fünf Fintechs. Oder sind es doch gar schon sechs? Denn seit gestern kursiert das Gerücht, dass sich „dank“ einer ziemlich großen, bislang jedoch noch unbestätigten Summe, ein weiterer Neo-Broker, nämlich Scalable Capital, anschickt, zum Unicorn zu werden. Im Insider-Podcast von deutsche-startups indes werden die Zahlen konkret: Es geht um 180 Mio. Dollar zu einer Post-Money-Bewertung von 1,4 Mrd. Dollar. Darunter soll ein namentlich noch nicht bekannter Geldgeber aus dem asiatischen Raum ebenso dazugehören wie die Altinvestoren.

Nun, nichts genaues weiß man noch nicht, denn die Münchner kommentieren aktuell noch mit „kein Kommentar“. Was aber einem Kommentar doch wieder ziemlich nahekommt. Es bleibt also spannend, ob nicht noch diese Woche die Mitteilung über den Ticker schnellt. Passen würde es, denn der Hype um Neo-Broker spiegelt sich auch in den Investitionsrunden in den anderen Ländern wider. Hüben wie drüben ist der Ansturm auf Trading-Apps immens.

USA und UK sind globale Hotspots für Fintech-Unicorns

Innerhalb Europas hat aber mit Abstand Großbritannien die Nase vorne: Insgesamt 15 Fintech-Einhörner zählt das Vereinigte Königreich und steht im globalen Kontext damit auf Platz 2 – nach den USA mit insgesamt 67 Unicorns. Indien und China mit je neun bzw. fünf Fintech-Unicorns folgen auf den Plätzen drei und vier. Auffällig ist, dass Klarna, das einzige schwedische Fintech-Einhorn, auf einen Wert von 31 Mrd. US-Dollar kommt und damit auf mehr als das Doppelte aller deutschen Unicorns zusammen. Es gibt also noch viel zu tun.

Autoren
Sebastian Zelada Ocampo
Sebastian Zelada Ocampo ist studierter Wirtschafts- und Politikjournalist und nach Jahren der redaktionellen Arbeit seit 2018 in der FinTech-Szene unterwegs. In der PR und im Marketing des Payment Service Providers Computop lernte er die Payment-Welt kennen und lieben. Seit Mai... mehr
Die studierte Soziologin und Medienwissenschaftlerin beobachtet, analysiert und schreibt als Journalistin seit vielen Jahren über die Startup- und Fintechszene. In der Vergangenheit arbeitete sie für führende on- und offline für Gründer- und Wirtschaftsmedien im In- und Ausland, moderiert, schrieb mit... mehr
Newsletter
open close

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich wöchentlich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!