Digital Identity Übersicht Deutschland

Digital Identity in Deutschland ist ein sehr ambivalentes Thema. Zum einen zeigt die Corona-Krise wie hilfreich eine einheitliche, in der Masse verfügbare digitale Identität wäre aber zum anderen entwickelt sich das Thema wie vor fast zehn Jahren die Entwicklungen im Mobile Payment. Mit einem wichtigen Unterschied: mobile Payment versuchte anfänglich immer ein Problem zu lösen, welches es in der Form gar nicht gab. Kunden konnten schon damals schon lange online und auch am Point of Sale bargeldlos zahlen. Anders sieht es aber bei den digitalen Identitäten aus, da ist eben vieles nicht möglich und der Markt zerklüftet. Obwohl es seit geraumer Zeit Lösungen gibt, die sich im weitesten Sinne dem Thema Digitale Identität verschrieben haben, ist beim Kunden und Nutzer bisher noch wenig angekommen.

Digital Identity – eine Übersicht

(Update Juli 2020) Zeit also etwas Licht ins Dunkle zu bringen. Die Übersicht “Digital Identity Landscape Germany“ ist ein Anfang. Die erste Version der Grafik aus dem Mai 2020 zeigt nur einfache Übersicht. Für die aktuelle Version wurden alle Anbieter angeschrieben und nur die Rückmeldungen werden in der aktuellen Übersicht (Stand Juli 2020) dargestellt. Folgende Fragen galt es zu beantworten:

  • In welchem Kundensegment seid ihr tätig? B2B, B2C, usw.
  • In welchem Bereich seid ihr tätig? Identifizierung, Authentifizierung
  • Welche rechtlichen Anforderungen entspricht eure Lösung? GwG-konform, etc.
  • Ist die Lösung im Markt verfügbar?
  • Seit wann bietet ihr die Lösung an
  • Welche drei Marktbegleiter haltet ihr für am relevantesten? (optional)

Das Formular kann hier eingesehen und ergänzt werden. Interessant ist die optionale Antwort auf die Frage, welche Marktbegleiter als am relevantesten angesehen werden. An erster Stelle steht IDnow, gefolgt von der Bundesdruckerei. Google, Facebook oder Apple (also die üblichen Verdächtigen) konnten nicht ausgewählt werden, wurden aber in den Kommentaren signifikant oft als die wichtigsten Protagonisten genannt.

Insights aus der Digital Identity Übersicht Deutschland Umfrage

  • 40 Prozent der Unternehmen sind im B2B, weitere 40% sind im B2B2C Bereich aktiv
  • 76 Prozent der Lösungen sind am Markt seit mindestens einem Jahr verfügbar
  • Die meisten Lösungen sind GwG (64%), TKG (40%) und / oder eIDAS-konform (44%)

Nach wie vor ist diese Übersicht nur ein Anfang und lebt nach wie vor von eurem Feedback. Gerne in die Kommentare oder per Mail an uns.

Digital Identity Übersicht Deutschland Juli 2020 (Download als hochauflösendes PDF)

Hier die Version der Digital Identity Übersicht Deutschland aus dem Mai 2020.

Erste Version der Digital Identity Übersicht Deutschland Mai 2020 (Download als hochauflösendes PDF)
Autor
Maik Klotz
Maik Klotz ist Berater, Sprecher und Autor zu den Themen Banking, Payment und Retail. Seit vielen Jahren berät Maik Unternehmen zu kundenzentrierten Innovationsmethoden und der Fokussierung auf den Nutzer. Maik ist Co-Founder von Payment & Banking. mehr
Schlagwörter

1 Kommentar

Alexander Müller
Da muss man sich eigentlich die Frage stellen, warum >40 Lösungen entwickelt werden, wenn eine gut durchdachte, sichere, dezentrale Lösung mit ordentlichem Datenschutzkonzept schon ausreichen würde. Fehlt halt das Commitment und der politische Willen in Deutschland, wie so oft. :(
14. Mai 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich wöchentlich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!