Willkommen zur Banking Exchange 2020, Arnulf Keese

Willkommen zu Deutschlands größter digitaler Banken-Konferenz

Eine Interviewreihe mit den diesjährigen Sprechern der Banking Exchange 2020

Die SpeakerInnen der Banking Exchange 2020 – Arnulf Keese

Die Krise zwingt auch uns umzudenken. Doch wie es aktuell bei so vielen Unternehmen ist, macht Not erfinderisch – und aktuell treibt sie viele zu ungewohnten Höchstleistungen und dem klassischen Modell: Think out of the box.


Unser Plan ist es, die Banking Exchange in qualitativer Weise durchzuführen und unseren sowie euren Anspruch gerecht zu werden. Unser Plan B sieht nicht vor das Event zu verschieben. Stattdessen werden wir die Banking Exchange in diesem Jahr als digitale Konferenz veranstalten. Und zwar wollen wir die bisher bekannte, rein lokale Invite-only Eventreihe, dieses Jahr zu Deutschlands größter digitaler Banken-Konferenz werden lassen.


Zwei Tage gelebte Digitalisierung und Austausch auf Augenhöhe- nur eben digital. Dazu werden wir alle Panel-Diskussionen live ins Internet streamen. Unsere Gäste, die bereits eingeladen und angemeldet sind, können kostenlos an beiden Tagen online an der Konferenz teilnehmen, sollte es vor Ort weiterhin nicht die Möglichkeiten geben.
Unsere SpeakerInnen werden zu einem hohen Anteil in einem selbstgebauten Studio vor Ort sein. Wer diese tollen Köpfe sind, welche die BEX20 maßgeblich mitgestalten, das lest ihr in den kommenden Wochen in unsere Interviewreihe.

Mit dabei ist u.a. in diesem Jahr Arnulf Keese, der sich in diesem Interview selbst vorstellt.

Wir freuen uns über deine Zusage zur BEX im Juni: Bitte stelle dich doch kurz einmal vor.

Arnulf Keese, CDO der DKB. Vom Online-Anfang in Deutschland mit dabei vom Onlinedienst AOL über die eCommerce Plattform qxl ricardo, Mitbegründer des Bezahlsystems giropay, Vice President DACH Region für PayPal, General Partner eVentures und seit 2018 CDO der DKB.

Warum liegt dir das Thema deines Panels „Die SeitenwechslerIn: Vom Banker zum Fintech und zurück“ so am Herzen?

Das Internet hat Transaktion und Interaktion grundlegend demokratisiert und ich bin stolz darauf, ein Teil dieser Entwicklung gewesen sein zu dürfen. Wir alle zusammen durften eCommerce, Banking und Payment zu der tragenden Säule machen, die es heute für Gesellschaft und Wirtschaft ist. Dass sich unsere Lebensläufe da entlang der Grenzen zwischen diesen Bereichen entlang schlängeln ist eine natürliche Konsequenz.

Wann hast du die Seiten gewechselt und was ist die wesentlichste Veränderung gewesen?

Ich habe mehrfach die Seiten gewechselt: zuerst vom Online-Dienst zur eCommerce Plattform, später vom eCommerce zum Payment und zuletzt vom Payment über Venture Capital zur Bank. Der gemeinsame Nenner dieser Wechsel war der Drang, die relevantesten Veränderungen mit gestalten zu wollen. Wesentlichste Veränderungen waren dabei stets die Umwälzungen der Technologien und Marktbedingungen als Auslöser.

Interview mit Arnulf Keese

Spannender Nebeneffekt waren die unterschiedlichen Unternehmenskulturen, die ich kennenlernen durfte: von Konzernen zum Mittelstand, vom Softwarehaus zur Gründung, von der Bankenwelt zum internationalen Paymentgiganten und zurück zu einer deutschen Bank.

Was war für dich die überraschende Entwicklung im Thema deines Panels?

Das es beide Richtungen gibt, dass sie Sinn machen und dass beide Seiten von uns Grenzgängern profitieren.

Der Situation angepasst, wird die diesjährige BEX das erste Mal als reine Online-Konferenz stattfinden. Welche Erfahrungen hast du bislang mit solchen Formaten gemacht?

Ehrlich gesagt: keine. Aber ich war auch noch nie in einem Pandemie-Lockdown und habe auch noch nie ausschließlich vom Home Office aus gearbeitet. Ich denke wir werden einmal auf diese anstrengende Zeit zurückblicken und erkennen, was sie uns neben aller Krise auch Positives gebracht hat.

Wie ist deine persönliche Meinung zum Thema Gewinner der Krise? Wird die Digitalisierung einer davon sein und sehen wir solche Formate nun öfter?

Die Krise wird die Schlucht aufklaffen lassen zwischen den digitalen Dynamikern und den Verharrenden. Es gab noch nie einen Weg zurück in die Nichtdigitalisierung, aber jetzt wird das erst offensichtlich. Wer nicht digitalisiert, verschwindet.

Wie nimmst du die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen wahr?

Interview mit Arnulf Keese

Einerseits natürlich sehr ernst, da der Einschlag auf einige Industrien mit brutaler Härte verheerende Schäden anrichten wird. Gleichzeitig justiert die Krise unsere Wertschätzung für Lokales, Dienstleistungen und Menschlichkeit – und für den Umweltschutz hätten keine politischen Debatten so schnell so viel bringen können. Ich hoffe nur, dass wir die Errungenschaften erkennen und bewahren werden – und ich glaube nicht, dass irgendeine reale Zukunft so schlimm sein kann, wie viele heute unken. In jeder Krise steckt eine Chance.

Welche Erwartungen hast du als Speaker an die kommende BEX?

An die BEX 2021? Wer denkt schon in diesen Tagen ein Jahr im Voraus? :-)
Aber die BEX 2020 wird uns helfen ein Stück Vertrautheit zurückzugewinnen. Das Leben geht nun Mal weiter. Und die BEX wird helfen, es digitaler zu gestalten.

Auf dem Panel „Die SeitenwechslerIn“ werden auch Sibylle Strack von Kontist und Kai Friedrich sitzen: Welche Frage wolltest du deinen Mitpanelisten schon immer stellen?

Sibylle kennen ich so gut, dass ich ihr schon alle Fragen stellen durfte – und bei Kai Friedrich freue ich mich, ihn endlich einmal persönlich kennenzulernen.

Worauf freust du dich auf der BEX am meisten?

Eigentlich auf das gemeinsame Bier am Abend, aber der Traum gehört in ein Paralleluniversum. Damit bleibt nur: zu entdecken, wie man die gleiche Qualität an Netzwerk, Freundschaft und Austausch digital hinbekommt :-)

Auch im Stream für alle – die Banking Exchange

Erstmalig können auch nicht-geladenen Gäste am Event teilnehmen, denn das Internet ist groß genug und hat keine Platzreglementierung. Sichert euch euer zweitägiges E-Ticket für 99 Euro. Dieses E-Ticket berechtigt die Banking Exchange 2020 im Stream live zu verfolgen. Das Ticket bekommt ihr hier.

Autoren
Nicole Nitsche
Geboren 1982 im damals noch „sozialistischen” Rumänien, früh gereift unter der Höhensonne der bundesrepublikanischen Mittelschicht, lebt Nicole nach Umwegen über Marburg und Hamburg und jede Menge Abstechern im Ausland wieder in ihrer ursprünglichen Heimat Siegen. Nach diversen beruflichen Umwegen im... mehr
Christina Cassala ist freie Wirtschaftsjournalistin aus Berlin und treibt sich dort seit vielen Jahren in der Gründerszene rum. Sie schreibt vor allem über Themen aus den Bereichen Private Equity, Finanzierungen, Start-ups und Fintech-Themen. mehr

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich wöchentlich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!