Trotz Kurseinbruch: Coinbase-IPO ist ein historischer Moment

Kaum eine andere Meldung wurde in der letzten Woche so sehr erwartet wie diese: „Coinbase an der Börse gestartet.“ Und in der Tat war der Start fulminant. Die Coinbase-Aktie verbuchte bereits am ersten Handelstag ein starkes Plus. Und der Börsengang könnte ein  Lackmustest dafür sein, ob Kryptowährungen auch im Mainstream der Finanzwelt erfolgreich sein können.

Kritiker sehen in Kryptowährungen jedoch auch eine große Gefahr, denn die Volatilität und die Kursschwankungen sind neben der größten Stärke gleichzeitig auch ihre größte Schwäche. Schnell angelegtes Geld in Digitalwährungen kann auch schnell wieder weg sein.

Dennoch haben insbesondere junge Menschen erkannt, dass Geldanlage heutzutage eine der wenigen Möglichkeiten ist, sich eine stabile finanzielle Zukunft zu schaffen. Denn: Zinsen sind auf einem historischen Tiefpunkt und die europäischen Rentensysteme sind nicht auf die alternde Bevölkerung eingestellt.

„Hinzu kommt, dass viele AnlegerInnen, die Kryptowährungen kaufen, auch erkannt haben, dass das von Zentralbanken zur Verfügung gestellte Geld im Zuge der Corona-Hilfen auch seinen Preis hat. Aufgrund des dadurch verursachten Wertverlustes des Euro oder des Dollar suchen sie nun nach Alternativen, wie eben Kryptowährungen“, sagt Nick Bortot, Gründer von BUX

Trotz Kurseinbruch: Coinbase IPO ist ein historischer Moment

Bei den Coinbase-Anlegern ist nach den ersten wenigen Tagen an der Börse die anfängliche Euphorie gewichen, denn der heftige Blitzcrash beim Bitcoin vom Wochenende setzte auch die Aktie von Coinbase enorm unter Druck. Ausgang zunächst ungewiss.

So oder so wird der Börsengang die Wahrnehmung von Kryptowährungen verändern. Es bleibt abzuwarten, in welche Richtung. Wir sprechen mit Nick Bortot, Gründer des Neo-Brokers BUX und von „Bux Crypto“. Mit Bux X, Bux Zero und Bux Crypto bietet das niederländische Unternehmen aktuell drei Apps an. 

Noch ist das Thema Krypto ein Nischenthema. Bleibt es weiterhin nur ein Thema für „rich, white man“  oder warum ist es JETZT an der Zeit, sich damit auseinanderzusetzen? Und welchen Rolle werden Kryptowährungen künftig als möglicher Bestandteil einer finanziellen Zukunft spielen?

Wir bei BUX sehen, dass Krypto eigentlich immer weniger ein Nischenthema ist, denn  KleinanlegerInnen, die vorher nur in Aktien und ETFs investiert haben, kaufen heute auch Krytowährungen. Dieser Trend wird sich weiter fortsetzen und Kryptowährungen werden dauerhaft zum festen Bestandteil des Portfolios der meisten AnlegerInnen. Hinzu kommt, dass immer mehr traditionelle Finanzdienstleister Kryptowährungen anbieten werden. Vorstellbar wäre beispielsweise auch das Angebot von Krypto-ETFs.

Jetzt wurde der Bösengang von Coinbase von Krypto-Fans mehr als erwartet und gefeiert. Warum geht dieser Bösengang auch den „normalen“ Anleger etwas an?

Der Coinbase-IPO ist ein historischer Moment! Bisher haben Kryptowährungen als Alternative zu traditionellen Anlageprodukten mehr und mehr Einzug in die Portfolios von Anleger:innen gehalten.

Ab sofort kann man Anteile eines Krypto-Anbieters handeln. Das bedeutet, dass sich die Spielregeln gewissermaßen ändern, weil Krypto jetzt Teil der “etablierten Ordnung” wird. Daher geht der Börsengang von Coinbase alle Anleger:innen etwas an. 

„Der Börsengang von Coinbase geht alle Anleger:innen etwas an.“ 

Ist der fulminante Börsengang von Coinbase ein Indiz für die Zukunft, und, wenn ja, wie sieht diese aus?

Der Coinbase-IPO gibt den Ton für die Zukunft an und die gesamte Branche wird weiter wachsen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Kryptowährungen nun auch Einzug in die Portfolios vieler Mainstream-Investor:innen gehalten haben. Wir bei BUX stellen ebenfalls fest, dass immer mehr Anleger:innen auch Kryptowährungen kaufen und so ihre Portfolios diversifizieren. Anfang diesen Jahres waren fast die Hälfte aller BUX-Crypto-Nutzer:innen auch auf BUX Zero – heute sind es schon 70 Prozent. 

Es gibt ja mit Kraken, Binance und anderen durchaus Mitbewerber. Wie groß ist der Kryptokuchen?

Der “Kryptokuchen” ist relativ groß und viele Unternehmen – wie auch wir bei BUX mit BUX Crypto – sehen eine Chance im Kryptomarkt. Es gibt jedoch keinen Anbieter außer BUX Crypto, der wirklich provisionsfrei Kryptowährungen anbietet. Hinzu kommt, dass KleinanlegerInnen sich oftmals nicht bewusst sind, dass die Provisionen, die sie an Handelsplätzen zahlen, immer noch riesig im Vergleich zum Kauf von Aktien sind. 

Müssen wir nicht eigentlich vielmehr auf andere Krypto-Währungen achten, die aktuell auch hoch gehandelt werden?

Trotz Kurseinbruch: Coinbase IPO ist ein historischer Moment

Es gibt derzeit viele interessante Kryptowährungen, die man auf dem Radar haben sollte: Cardano (ADA), Polkadot (DOT), Cosmos (ATOM) und Binance Smart Chain (BSC) versuchen beispielsweise den von Ethereum dominierten DeFi-Raum einzunehmen –ein weiterer Trend in der Kryptobranche.

Ethereum bleibt zwar die führende Kryptowährung, aber ihre Blockchain kämpft mit der großen Menge an Transaktionen. Daher dauern die Transaktionen oftmals lange und die Gebühren, die beim Kauf anfallen, sind extrem hoch.  Deshalb wechseln Anleger:innen vermehrt zu anderen Kryptowährungen. 

Coinbase ist enorm abhängig vom Preis der Kryptowährungen. Ist die Bewertung damit nicht viel zu hoch?

Es ist richtig, dass Coinbase eine Handelsplattform ist und somit den größten Teil ihres Einkommens über Handelsvolumina erwirtschaftet. Sind die Märkte volatil, steigen auch die Volumina, die Einnahmen und somit die Bewertung von Coinbase. Zur Zeit könnte sich der Markt auf einem Höhepunkt befinden. Wenn das der Fall ist, könnte man davon ausgehen, dass auch die Bewertung von Coinbase auf einem Höhepunkt ist. 

Dein Blick in die Glaskugel: auf welchem Wert wird sich der Aktienkurs bei Coinbase mittelfristig einpendeln?

Das kann man natürlich nie so genau sagen, vor allem nicht im Kryptomarkt. Wenn man sich aber die hohe Nachfrage an Kryptos anschaut und davon ausgeht, dass diese noch weiter steigt, kann man damit rechnen, dass auch der Wert der Coinbase-Aktie mittelfristig steigen könnte. Nichtsdestotrotz gibt es viele weitere Faktoren die den Aktienkurs beeinflussen und daher ist es reine Spekulation.

Autor
Die studierte Soziologin und Medienwissenschaftlerin beobachtet, analysiert und schreibt als Journalistin seit vielen Jahren über die Startup- und Fintechszene. In der Vergangenheit arbeitete sie für führende on- und offline für Gründer- und Wirtschaftsmedien im In- und Ausland, moderiert, schrieb mit... mehr
Newsletter
open close

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich wöchentlich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!