Newsschau im Dezember – Das Wichtigste zum Schluss

Unser Monatsrückblick im Dezember

In der Fintech-Welt wird es nie langweilig. Es wird gegründet, investiert und neue Produkte werden auf den Markt gebracht. Da fällt es manchmal schwer, den Überblick zu behalten. Wir übernehmen das und fassen die wichtigsten Meldungen des zurückliegenden Monats in einem kompakten Überblick zusammen. Hier also unsere Newsschau im Dezember.

Monatsrückblick Dezember

Finanzcheck in einem Aufwasch gleich mitverkauft:

Der Internetportal-Betreiber Scout24 verkauft neben AutoScout24 auch seinen Ableger Finanzcheck an den Finanzinvestor Hellman & Friedman. Für den Deal wurden 2,9 Milliarden Euro auf den Tisch gelegt, teilte das im MDax gelistete Unternehmen am Dienstagabend in München mit. Ein erster Übernahmeversuch im Mai dieses Jahres war zunächst gescheitert.
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/scout-24-verkauft-autoscout24-und-finanzcheck-an-hellman-friedman-a-1301793.html

Penta ist 2019 viele Kooperationen eingegangen:

Das in Berlin ansässige Penta kooperiert mit SumUp. Ab sofort können auch Einzelunternehmen sowie Freiberufe und Kammerberufe den Service rund um das digitale Geschäftskonto nutzen. Nahezu zeitgleich fügte Penta iwoca zu seinem Angebot hinzu.

Pentas Kunden können über ihr Konto direkt auf Iwocas Portal gelangen und dort den gesamten Antragsprozess im Kreditwesen in digitalisierter Antragsstrecke durchlaufen, die Auszahlung des Geldbetrages soll kurz darauf erfolgen. Seit Oktober ist das Unternehmen bereits in Italien aktiv. Dabei kann Penta auf die Erfahrungen des ehemaligen Finleap-Ablegers Beesy bauen.

Monatsrückblick Dezember 2019

Im Zuge der Penta-Übernahme durch Finleap wurde Beesy mit Penta verschmolzen.
SumUp: https://techcrunch.com/2019/12/02/penta-sumup/
Iwoca: https://www.it-finanzmagazin.de/penta-und-iwoca-starten-gemeinsames-kreditangebot-fuer-kleine-unternehmen-99074/

StudenFinance erhält Invest:

StudentFinance wurde 2019 in Madrid vom Team von Uniplaces, eine Plattform für studentisches Wohnen, gegründet. In einer Finanzierungsrunde erhielt der Fintech-Ableger insgesamt 1,15 Millionen Euro von Seedcamp (Investoren von Revolut und TransferWise) und Mustard Seed Maze.
https://www.eu-startups.com/2019/11/studentfinance-com-founded-by-the-team-behind-uniplaces-raises-e1-15-million-to-reshape-education-financing-using-ai-technology/

Auch Sparkassen binden nun ApplePay ein:

Lange darauf gewartet, jetzt ist es endlich soweit: Seit Dezember bietet 371 der 379 Sparkassen in Deutschland ihren Kunden bis auf ein paar Einschränkungen nun ApplePay an. Als weitere Kreditinstitute kamen in einem Schwung auch Commerzbank, Norisbank und die LBBW hinzu. Die ebenfalls angekündigten Volksbanken brauchen noch ein bisschen und sind für das kommende Jahr angekündigt.
https://t3n.de/news/commerzbank-sparkasse-starten-pay-1231980/?

Viel Geld für rumänisches Startup FintechOS:

FintechOS will die digitale Transformation von Finanzinstituten beschleunigen. Nun vermeldet das rumänische Unternehmen eine Series-A Runde in Höhe von 12,7 Millionen, die gemeinsam von Earlybirds Digital East Fund und OTB Ventures unter Beteiligung der bestehenden Investoren Gapminder Ventures und Launchub durchgeführt wurde. Die jüngste Finanzierungsrunde findet nur etwas mehr als sechs Monate nach der Einbringung von 1,1 Mio. Euro durch FintechOS in einer Post-Seed-Runde statt.
https://www.crowdfundinsider.com/2019/12/155192-fintechos-secures-e12-7-million-through-series-a-funding-round-led-by-earlybirds-digital-east-fund-otb-ventures/

Dank Millionen-Invest wird Wefox zum Einhorn:

Monatsrückblick Dezember 2019

Tadaaaa …Da isses, das erste deutsche InsurTech Unicorn – es heißt Wefox! In zwei Schüben hat Wefox in diesem Jahr 251 Millionen Euro Eigenkapital von Investoren erhalten. Zuletzt von Omers Ventures, Merian Chrysalis, Samsung Catalyst und Co., die weitere 110 Millionen in das Unternehmen steckten.

Alles in allem konnten die Berliner seither rund 270 Millionen Dollar einsammeln. Die Geldgeber bewerten das Startup nun mit mehr als einer Milliarde Dollar.
https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/versicherungs-start-up-wefox-group-erhaelt-weitere-100-millionen-euro/25319458.html

Optile an Amis verkauft:

Für eine nicht genannte Summe übernimmt das US-Fintech Payoneer den Payment Service Provider Optile. Durch den Zusammenschluss sollen global agierende Händler besser bedient werden können. Optile bleibt mit seinen 75 Mitarbeitern ein eigenständiges Unternehmen innerhalb der Payoneer-Gruppe.
https://finanz-szene.de/payments/nach-dem-exit-was-kann-das-payment-fintech-optile-wirklich/

AliPay nun auch bei dm in Österreich verfügbar:

In Deutschland ist das Bezahlen mit Alipay bei dm-Filialen bereits seit Juli 2019 möglich, nun können chinesische Kunden auch in den 388 österreichischen Filialen der Drogeriemarkkette dm zahlen. Partner für die Abwicklung ist der Payment-Dienstleister Epay.
https://www.cash.at/handel/digital/dm-drogerie-markt-bei-dm-mit-alipay-zahlen-21357

Klarna baut TechHub in Berlin:

Der schwedische Bezahldienstleister Klarna baut seine Präsenz in Deutschland massiv aus und plant für das kommende Jahr einen Tech Hub in Berlin. Dort sollen künftig 500 Mitarbeiter für das Unternehmen beschäftigt sein. Aktuell arbeiten rund 250 Mitarbeiter in der Hauptstadt „Der neue Tech-Hub wird es uns ermöglichen, unsere Position in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in neuen Märkten weiter auszubauen“, sagt Klarna-Chef Sebastian Siemiatkowski. Von Berlin aus sollen die neuen Mitarbeiter vor allem das Marketing und die Produktentwicklung steuern.
https://www.tagesspiegel.de/verbraucher/klarna-baut-standort-aus-schwedischer-bezahldienst-verdoppelt-belegschaft-in-berlin/25324546.html

Smava führt Kapitalerhöhung durch:

Viel ist nicht bekannt, außer: „Im Zuge der IPO-Vorbereitung hat das Berliner Fintech Smava eine Kapitalerhöhung mit bestehenden Gesellschaftern durchgeführt“, heißt es gegenüber FinanceFWD. Mehr Details will das Unternehmen nicht preisgeben. finanz-szene hat sich die vermeintliche Finanzierungsrunde einmal genauer angesehen.
https://finanz-szene.de/fintech/ipo-i-wo-kredit-fintech-smava-haut-bestandsinvestoren-an/
https://financefwd.com/de/ipo-smava/#newsletter

Monatsrückblick Dezember 2019

Solarisbank bietet Verwahrlösung für Kryptos an:

Die Berliner Solarisbank will eine entsprechende Verwahrlösung für digitale Vermögenswerte anbieten und hierfür die solaris Digital Assets GmbH, gegründet. Die Tochtergesellschaft wird sich 2020 bei der Finanzaufsicht Bafin um eine der neu eingeführten Krypto-Verwahrlizenzen bewerben und soll im Anschluss Bitcoin und andere virtuelle Währungen im Kundenauftrag einlagern.
https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/digitalbank-solarisbank-startet-bitcoin-verwahrgeschaeft/25320638.html?

BSDEX öffnet sich:

Die Digital Exchange der Börse in Stuttgart (BSDEX) steht ab sofort allen Interessenten offen. Derzeit können Nutzer dort Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sind aber geplant.
https://www.cash-online.de/investmentfonds/2019/erster-regulierter-handelsplatz-fuer-digitale-assets/490878

Dritter Buy-out-Fonds von BlackFin Capital Partners:

BlackFin Capital Partners hat als Wachstumsinvestor seinen dritten Buy-out-Fonds aufgelegt. Mit dem letztlichen Wert von 985 Millionen Euro übertrifft er die angestrebten 750 Millionen Euro deutlich. Mit 40 Prozent der Investoren stammen die meisten dabei aus Frankreich, je 30 Prozent aus dem restlichen Europa und den USA. Mit seinem Kapital investiert Blackfin ausschließlich in europäische Finanzdienstleistungsunternehmen.
https://www.asscompact.de/nachrichten/blackfin-capital-partners-erh%C3%A4lt-1-mrd-euro-f%C3%BCr-investitionen-finanzdienstleister

Upvest bekommt frisches Geld:

Notion Capital, Partech Ventures, Speedinvest und Holtzbrinck Ventures investieren 7 Millionen Euro in das Blockchain-Startup Upvest, Betreiber der Investitionsplattformen Exporo und Bitwala. Gegründet wurde Upvest 2018 von Martin Kassing.
https://www.deutsche-startups.de/2019/12/13/13-12-2019/

Monatsrückblick Dezember 2019

Personalia:

  • Der ehemalige Managing Director des deutschen Zweigs der VTB Bank (Europe) SE, Jan-Peter Kind, kommt als neuer Chief Banking Officer in das Fiona-Führungsteam. Kind soll die Transformation des Finanzdienstleistungsunternehmens zum ersten deutschen regulierten Digital Asset Custory Provider vorantreiben.
    https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2019243062
  • Lorenz Jüngling, einst Produktchef von N26, zieht es nach einem Jahr beim US-amerikanischen Startup Safecorp zurück nach Berlin. Er fängt als Chief Operating Officer und Managing Director beim Anlage-Startup Moonfare an. Dor soll er sich operativ um die Gestaltung des Produktes kümmern, er ist zudem für Technologie und Finanzen zuständig. Seit Mai 2019 saß Jüngling bereits im Beirat des Unternehmens. https://financefwd.com/de/moonfare-juengling/#newsletter
Autor
Christina Cassala ist freie Wirtschaftsjournalistin aus Berlin und treibt sich dort seit vielen Jahren in der Gründerszene rum. Sie schreibt vor allem über Themen aus den Bereichen Private Equity, Finanzierungen, Start-ups und Fintech-Themen. mehr

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich wöchentlich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!
Hello!