News: Das sind die wichtigsten Krypto-Meldungen vom Juli 2021

Auch Krypto- und Blockchain-Meldungen nehmen in der Berichterstattung einen immer größeren Stellenwert ein. Was plant die EZB, wie geht es mit CBDC weiter und was machen die Banken und Corporates? Hier den Überblick zu behalten, wird langsam echt schwer. Aber keine Sorge! Wir übernehmen das und fassen an dieser Stelle noch einmal die wichtigsten Krypto-Meldungen zusammen.


EZB: Neue Strategie und digitaler Euro

  • Die EZB überarbeitet ihre geldpolitische Strategie und verabschiedet sich vom Inflationsziel von knapp unter aber nahe 2%, außerdem kündigt die EZB ein Projekt zum digitalen Euro an. Los geht es mit einer zweijährigen Investigationsphase. Erst im Anschluss soll entschieden werden, ob ein digitaler Euro implementiert werden soll.

Retail CBDC

Wholesale CBDC

  • Frankreich/Schweiz/Luxemburg – Erfolgreicher Wholesale CBDC-Test: Die Schweizer SEBA Bank, die französische Zentralbank und weitere Partner haben die erfolgreiche Abwicklung der Zahlung eines digitalen Wertpapiers über eine französische Wholesale CBDC bekanntgegeben.
  • Frankreich/Tunesien – Grenzüberschreitender Wholesale CBDC-Test: Die Französische Zentralbank hat gemeinsam mit der Tunesischen Zentralbank einen weiteren Wholesale CBDC-Test durchgeführt. Hierbei wurde eine Banküberweisung zwischen zwei Personen durch eine Wholesale CBDC abgewickelt.
  • Österreich – Auch die ÖNB steigt in Wholesale CBDC-Experimente ein: Die Österreichische Zentralbank hat Projekt Delphi gestartet, um die Abwicklung der Zahlung von Anleihen über eine blockchain-basierte Wholesale CBDC zu erkunden.

Crypto

  • Miningverbot in China: Die chinesische Regierung hat im Juni das Mining in Gebieten Chinas verboten. Dies hat zu einem erheblichen Rückgang der Hashrate geführt.
  • Musk plaudert über Kryptodetails: Elon Musk hat beim Event „B-Word“ über sein eigenes Kryptoportfolio und die Bitcoin-Käufe von Tesla gesprochen. Zudem outete er sich als DeFi-Fan.
  • Square arbeitet an DeFi-Applikation: Square arbeitet derzeit an einer Bitcoin-basierten Decentralized Finance (DeFi)-Anwendung. Das gab Square CEO Jack Dorsey über Twitter bekannt.
  • Decentralized Finance und bestehende Regulierung wachsen immer näher zusammen. Das grösste DeFi Lending Protokoll Aave plant den Launch von Aave Pro. Dabei handelt es sich um eine Plattform, die das Whitelisting von Nutzern ermöglicht und somit bspw. sicherstellen kann, dass alle Nutzer einen Know-Your-Customer (KYC) Prozess durchlaufen haben.
  • El Salvador plant den die Einführung eines nationalen Stablecoins, der den USD tracken soll. Diese News kommen nur wenige Wochen nach der Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel.

Corporates und Banken

  • Coinbase erhält BaFin-Lizenz: Als erstes deutsches Unternehmen aus dem Bereich der Kryptowährungen erhielt die Coinbase Germany GmbH, eine Tochterfirma der US-amerikanischen Kryptobörse Coinbase, am 28.6.2021 die ausdrückliche Erlaubnis zur Erbringung des Kryptoverwahrgeschäfts und des Eigenhandels.
  • Mastercard erstellt B2B-Zahlungskartenangebot für Krypto-Unternehmen: Mastercard erweitert sein Kartenprogramm für Kryptowährungs-Wallets und -Börsen und macht es Partnern einfacher, Kryptowährung in traditionelle Fiat-Währung umzuwandeln.
  • Circle plant Listung im Wert von 4,5 Mrd. US-Dollar: Das globale Fintech-Unternehmen Circle hat Pläne für den Börsengang im Rahmen eines “Special Purpose Acquisition Company” (SPAC)-Deals angekündigt, der das Unternehmen mit 4,5 Milliarden US-Dollar bewertet. Die Transaktion, die eine Fusion mit SPAC Concord Acquisition Corp beinhaltet, soll laut Circle einen Erlös von 691 Millionen US-Dollar erzielen.
  • Mastercard nutzt Circle für USD Coin Settlement Pilot: Circle und Mastercard verwenden den Stablecoin USD Coin, um Krypto-zu-Fiat-Konvertierungen in einem Pilotprogramm zu erleichtern. Ziel ist es, die Möglichkeiten von Emittenten und Krypto-Unternehmen zu erweitern, deren Endkunden Krypto-Assets auszugeben.
  • Binance holt neuen Compliance-Direktor: Angesichts der regulatorischen Probleme in mehreren Ländern hat die Krypto-Börse Binance Jonathan Farnell von eToro als Director of Compliance an Bord geholt. Im vergangenen Monat gab die britische Finanzaufsichtsbehörde eine Verbraucherwarnung heraus, die Binance daran hinderte, regulierte Aktivitäten im Land durchzuführen.
  • Citi gründet „Digital Assets Group“: Als Teil der Vermögensverwaltungsabteilung konzentriert sich die Einheit auf Kryptowährungen, NFTs, Stablecoins und digitale Zentralbankwährungen. Alex Kriete und Greg Girasole vom Citi Global Wealth Investments (CGWI)-Zweig der Bank leiten die Einheit.
  • Deutsche Börse investiert in Crypto Finance AG: Die Deutsche Börse kauft die Mehrheit am Schweizer Kryptobroker und Vermögensverwalter Crypto Finance AG, dem 2017 gegründeten Fintech mit Niederlassungen in Zürich und Zug.
  • Schweizerische Post (PostFinance) lanciert eine Kryptowährungs-App: Swissquote und PostFinance, das staatliche Unternehmen der Schweizerischen Post, haben die Finanz-App Yuah lanciert, mit der Nutzer in 13 ausgewählte Kryptowährungen investieren können.
  • Goldman Sachs tritt Blockchain-Netzwerk Repo von JP Morgan bei: Die Repo-Blockchain befindet sich in der Onyx-Abteilung von JP Morgan, die mehrere Blockchain-Angebote beherbergt. Die erste Transaktion beinhaltete den Umtausch einer US-Staatsanleihe gegen den JPM Coin, eine tokenisierte Geldform, die auf einem Bankkonto von JP Morgan liegt.
  • a16z mit neuem Krypto-Venture-Fonds: Andreessen Horowitz bringt den neuen Kryptofonds namens Crypto Fund III auf den Markt. Der Fonds hat mehr als 2,2 Milliarden US-Dollar zu investieren. Das Unternehmen erweitert auch seine Krypto-Einheit mit mehreren Neueinstellungen.
  • Fireblocks droht Klage: Die Kryptoverwahrungsfirma Fireblocks sieht sich einer Klage gegenüber, in der behauptet wird, dass die Fahrlässigkeit der Firma zu einem dauerhaften Verlust von 38.178 ETH geführt hat – im Wert von rund 71 Millionen US-Dollar zum heutigen Preis.

Sonstiges

  • Tim Berners-Lee, Erfinder von HTML und Begründer des World Wide Webs (WWW), hat den Quellcode des WWW für rund 5.4 Millionen USD als non-fungible token (NFT) über Sotheby’s verkauft.
  • Die Bundesregierung will die jüngst veröffentlichten Vorschläge zu Höchstbeträgen der Bargeldnutzung von der EU-Kommission prüfen. Es soll u.a. empirisch geprüft werden, ob eine solche Grenze überhaupt nötig und somit wirksam sei.

Bitcoin, digitaler Euro oder Kryptowährungen: Die Zukunft des Geldes wird gerade neu geschrieben. Mit der Krypto-Ecke geben wir einen Orientierungspunkt für Krypto-Interessierte, ohne in einen Hype zu verfallen. Alexander Bechtel und seine Kollegen von Bitcoin, Fiat & Rock’n’Roll bringen hier regelmäßig nützliche und interessante Inhalte rund um digitale Währungen und vorallem den digitalen Euro.

Autoren
Alexander Bechtel verantwortet die Themen DLT und Digital Assets in der Strategieabteilung der Unternehmensbank der Deutschen Bank. Zeitgleich ist er Doktorand an der Universität St.Gallen. Seine Forschungsschwerpunkte sind Geldpolitik und Digitale Währungen. Alexander war als externer Berater bei der Europäischen... mehr
Die studierte Soziologin und Medienwissenschaftlerin beobachtet, analysiert und schreibt als Journalistin seit vielen Jahren über die Startup- und Fintechszene. In der Vergangenheit arbeitete sie für führende on- und offline für Gründer- und Wirtschaftsmedien im In- und Ausland, moderiert, schrieb mit... mehr
Schlagwörter
Newsletter
open close

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich wöchentlich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!