Krypto-Hype im Stream – Bitcoin, Ethereum & Co. in Film und Serie

Begriffe wie Bitcoin, Krypto und Blockchain sind in den Mainstream-Medien angekommen. Und es vergeht fast keine Woche ohne neue Meldungen über Rekordkurse, Höchststände oder Kursschwankungen. Kryptwährungen sind zum weltweiten Massenphänomen geworden. Und selbst Menschen ohne Bezug zu Coins & Co. haben zumindest schon mal davon gehört. Das liegt vor allem medialen Hype um das Digitalgeld, das immer öfter zum Inhalt in Kinofilmen und Serien wird. Wir präsentieren eine Übersicht über die besten Bitcoin- und Krypto-Filme und -Serien, die eines verdeutlichen: Die Thematik bietet Stoff für packende Geschichten und mitreißende Dokus.

Das bewies bereits der Fall des größten Finanzbetrugs der letzten Jahre, der den Wirtschaftsstandort Deutschland aufs Heftigste erschütterte: die Rede ist von der Kausa „Wirdecard“, die der Filmemacher und Drehbuchautor Raymond Ley im Doku-Drama „Der große Fake – Die Wirecard-Story“ verarbeitete. Der Film steht seit Ende März auf dem RTL-Streamingportal TVnow zum Abruf bereit. Genauso sind es Bitcoins, die digitale Finanzwelt und die Krypto-Szene, die Filmemachern und Autoren immer öfter spannenden Stoff für ihre Stories boten.

Bei genauer Betrachtung aber ist es nicht so, dass Bitcoins und Kryptowährungen erst seit kurzem in fiktiven Formaten und Serien Erwähnung finden. So nimmt etwa Krusty der Clown in einer Folge der 25. Staffel der Kult-Serie „Die Simpsons“ das Wort „Bitcoin“ bereits 2013 erstmals in den Mund. Also viele Jahre vor dem internationalen Boom und den entsprechenden Twitter-Aktivitäten von Elon Musk, der den Hype maßgeblich befeuerte.

Ein paar Wochen nach den Simpsons, im Januar 2014, kamen viele US-amerikanische TV-Zuschauer erneut mit „Bitcoins“ in Kontakt, als der Begriff in einer Episode der Zeichentrick-Serie „Family Guy“ fiel. Sieben Jahre vor dem Bitcoin-Rekordhoch und dem spektakulären Coinbase-Börsengang.

In den folgenden Jahren fand sich das Thema häufiger auch in anderen Serien, darunter „Marry me“, „Supernatural“ oder „The Big Bang Theory“, die dem Bitcoin in der elften Staffel sogar eine ganze Folge (deutscher Titel: „Die Bitcoin-Odysse“) widmete – es also nicht bloß bei einer kurzen Erwähnung blieb.

Krypto-Hype im Stream - Bitcoin, Ethereum & Co. in Film und Serie

Seither stieg die Zahl an Film-, Doku- und Serienproduktionen rund um Kryptowährungen stetig an. Wir listen einige der gelungensten, sehenswertesten Titel, die einen Blick lohnen und sowohl für Einsteiger als auch Bitcoin-Neds von Interesse sein könnten:

Dokus

„Banking on Bitcoin“
USA, 2016
Regie: Christopher Cannucciari

Diese 2016 erschienene Dokumentation ist für alle jene spannend, die sich für die Anfänge der Digitalwährung interessieren und einen Blick zurück werfen möchten. Die Doku, die erstmals auf Netflix veröffentlicht wurde, zeichnet die Entwicklung des Bitcoin von 2008 bis ins Jahr 2016 nach und liefert so einen interessanten Einstieg vor allem für Neulinge und bislang wenig mit dem Thema vertraute Zuschauer. Zu sehen sind unter anderem Interviews mit einigen Wegbereitern, Krypto-Vordenkern und führenden Köpfen der Entstehungsphase. Darunter der Kryptologe David Chaum, der als Krypto-Urvater gilt, sowie Software-Entwickler Gavin Andresen, eine für die Bitcoin-Entwicklung entscheidende Persönlichkeit.

„Banking on Bitcoin“ ist kostenpflichtig auf Amazon Prime und kostenfrei auf Youtube abrufbar.

„The Rise and Rise of Bitcoin“
USA, 2014
Regie: Nicholas Mross

Wie konnte der Bitcoin zum globalen Massenphänomen und zu einem DER Hype-Themen des digitalen Zeitalters werden? Nur zwei der Fragen, mit denen sich der Dokumentarfilm „The Rise and Rise of Bitcoin“ beschäftigt. Er gehört zu den ersten Dokus, die sich mit Bitcoins und Kryptowährungen befassen. Die sieben Jahre alte Produktion schafft noch immer ein gutes Verständnis dafür, wie die Bitcoin-Technologie überhaupt funktioniert und was den Aufstieg in den Anfängen begünstigt hat. Dafür sorgen nicht zuletzt die Gespräche mit wichtigen Vertretern (Unternehmen wie Personen) der Branche sowie animierte Sequenzen, die zeigen, wie eine Transaktion funktioniert.

„The Rise and Rise of Bitcoin“ steht kostenlos (allerdings mit Werbung) auf Amazon Prime und kostenfrei auf Youtube zum Abruf bereit.

„Cryptopia: Bitcoin, Blockchains and the Future of the Internet“
Kanada, 2020
Regie: Torsten Hoffmann, Michael Watchulonis

Krypto-Hype im Stream - Bitcoin, Ethereum & Co. in Film und Serie

Während die erstgenannten Dokus die ersten Jahre des Krypto-Ökosystems im Blick haben, befasst sich der auf der letztjährigen Berlinale vorgestellte „Cryptopia“ mit den Entwicklungen der vergangenen fünf Jahre. Regisseur Torsten Hoffmann lässt die, laut eigener Aussage, „großen Gehirne und Egos“ zu Wort kommen – das internationale „Who is Who“ der Krypto-Szene.

So treten unter anderem der australische Computer-Wissenschaftler Craig Wright, Blockstream-CSO Samson Mow oder auch der russisch-kanadische Software-Entwickler Vitalik Buterin auf. Buterin gilt als Mitgründer von Ethereum. Jener dezentralen Open-Source-Software-Plattform, die auf der Blockchain-Technologie basiert.

„Cryptopia“ steht kostenpflichtig als Stream zur Verfügung, unter anderem auf Amazon Prime.

Filme

„Schloss Bitcoin“
Deutschland, 2020
Regie: Bruno Schiebel

Wer sich auf fiktionaler Ebene erst einmal bedächtig und vorsichtig an das doch komplexe Thema „Krypto und Bitcoin“ heranwagen möchte, ist bei dem Kurzfilm „Schloss Bitcoin“ gut aufgehoben. Der für das Internet produzierte „Schloss Bitcoin“ ist aufgrund seiner 27 Minuten kurzweilig und folgt einem wohlhabenden Bitcoin-Experten durch seinen Alltag. Und zu diesem gehören Befürchtungen eines bevorstehenden Finanzcrashs ebenso wie Streitigkeiten mit der Frau. Hinzu kommt ein geplantes Bitcoin-Komplott, das den Film zu einem unterhaltsamen Mix aus Krimi, (schwarzer) Komödie und gegenwärtiger Krypto-Betrachtungen macht.

„Schloss Bitcoin“ ist über Youtube abrufbar.

„Crypto“
USA 2019
Regie: Jon Stalberg Jr.

Auch Hollywood nahm sich bereits des Themas Bitcoin an – und zwar in Form des unter anderem mit Kurt Russel und Luke Hemsworth prominent besetzten Crime-Thrillers „Crypto“. Darin geht es um einen jungen Banker, der später als Agent rekrutiert wird und in seiner Heimatstadt schmutzige Geschäfte aufdeckt. Krypto-Experten und Kenner des Ökosystems werden in diesem, rein auf massentauglichen Konsum abzielenden Unterhaltungsfilm wenig Neues erfahren.

Dennoch beweist „Crypto“, dass sich Story- und Handlungselemente rund um die Digitalwährung geschickt und zeitgemäß in einen spannenden, hochaktuellen Plot einbauen lassen. Der Film thematisiert hochriskante Krypto-Investments, den Handel mit Digitalgeld und Korruption.

„Der Film thematisiert hochriskante Krypto-Investments, den Handel mit Digitalgeld und Korruption.“

„Crypto“ steht kostenpflichtig auf Prime Video oder als Kauf-DVD im Handel zur Verfügung.

Serien

„StartUp“
USA 2016 – 2018
Regie: Ben Ketai

Die Crime-Serie „StartUp“, in der Martin Freeman („Der Hobbit“) eine der Hauptrollen spielt, verweist mit seiner Story, in der ein Banker, eine Programmiererin und ein Krimineller ein Startup ins Leben rufen, gleich auf zwei mediale Hype-Themen und besondere Entwicklungen der jüngeren Vergangenheit: die gestiegene Beliebtheit von Digitalwährungen und die Flut an Neugründungen von Startups. Jene jungen Unternehmen also, die von Beginn an auf schnelles Wachstum ausgerichtet sind und mit innovativen Ideen in den Markt drängen. „StartUp“ treibt die Thematik um die Kryptowährung bewusst auf die Spitze, in dem die Serie einen düsteren Blick in die Zukunft wagt. Eine Zukunft, in der die Möglichkeiten und Einsatzzwecke von Bitcoin & Co. deutlich weiter vorangeschritten sind. Und in der hochentwickelte PC-Programme und Technologien die Basis dafür bilden.

Die ersten drei Staffeln von „StartUp“ werden kostenpflichtig von den Streaming-Portalen Maxdome, Magenta TV sowie von Amazon Prime angeboten.

„Mr. Robot“
USA 2015- 2019
Regie: Sam Esmail u.a.

Die Serie „Mr. Robot“ ist das Format, mit dem Freddie-Mercury-Darsteller Rami Malek („Bohemian Rhapsody“) weltweit bekannt wurde. Die Serie handelt von einem jungen IT-Sicherheits-Experten, der unter einer dissoziativen Identitätsstörung und Angsterkrankung leidet.

Er wird von einem geheimnisvollen Mann, der auf den Namen Mr. Robot hört, für eine anarchistische, aus Hackern bestehende Untergrundbewegung rekrutiert, die ein gewagtes Ziel verfolgt: das globale Finanzsystem zum Einsturz zu bringen. „Mr. Robot“ zwingt den Zuschauer, sich kritisch mit Fragen der digitalen Identität und der Fragilität unserer Weltwirtschaft auseinanderzusetzen.

Krypto-Hype im Stream - Bitcoin, Ethereum & Co. in Film und Serie

Zudem gewährt die vielfach prämierte Hacker-Thriller-Serie Einblicke in die Einsatzgebiete von Kryptowährungen und macht fiktives Digitalgeld (E-Coin) zum wichtigen Bestandteil einiger Handlungsstränge und Episoden.

Die ersten vier Staffeln von „Mr. Robot“ werden kostenpflichtig von den Streaming-Portalen Maxdome, Magenta TV sowie von Amazon Prime angeboten.

Autor
Björn Schneider hat Online-Journalismus in Darmstadt studiert und arbeitet – nach Stationen in Essen und Leipzig – seit 2012 als Freelancer in Mainz und Frankfurt. Sein Geld verdient er als Film-Kritiker, SEO-Mitarbeiter und Lokaljournalist. Vor vier Jahren kam ein Gewerbe... mehr
Newsletter
open close

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich wöchentlich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!