Klarna macht mehr Umsatz und Verlust & weitere News

Klarna macht mehr Umsatz und Verlust

Der schwedische Payment-Riese Klarna legt die Zahlen für das dritte Quartal vor. Beim GMV und Umsätzen konnte das Unternehmen kräftig zulegen. So betrug das Gross Merchandise Volume in Q3 57,3 Mrd. Dollar, im Vorjahreszeitraum waren es noch 35,2 Mrd. Dollar gewesen. Beim Nettoergebnis erwirtschaftete Klarna 1,2 Mrd. Dollar gegenüber 742 Mio. im Vergleichszeitraum. Indes wuchs auch das negative operative Ergebnis deutlich. Lag es in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 noch bei –620.000 Dollar, bleibt für Januar bis September 2021 ein Minus von 2,53 Mio. Dollar unter dem Strich. Weiterlesen (Englisch)…

Coinbase übernimmt BRD und partnert mit Adidas

Gleich zwei Neuigkeiten gibt es von Coinbase. Zum einen verkündeten Coinbase und Adidas über Twitter, dass sie eine Partnerschaft eingegangen sind. Weitere Details haben aber die Firmen bisher nicht verraten. Konkreter ist dagegen die Übernahme der Krypto-Wallet des Züricher Unternehmens BRD. Allerdings fehlen auch hier Angaben zum Volumen der Investition. Der von BRD herausgegebene Token machte indes schon einmal einen Sprung um 500 Prozent. Weiterlesen (Englisch)…

Vivid kündigt inaktiven Kund:innen

Um Kosten zu sparen, kündigt Neo-Banking Vivid faktisch regelmäßig inaktiven Kund:innen das Konto. Sofern nicht binnen zwei Monaten Transaktionen über mindestens 20 Euro erfolgen, wird die zugehörige Karte gesperrt. Die Nutzer:innen können nach der Kündigung zwar weiterhin die App nutzen, ohne Karte und Konto ist das aber eher sinnlos. Es ist allerdings jederzeit möglich, sich wieder einzuloggen, um eine neue Karte zu bestellen, also den Schritt rückgängig zu machen. Weiterlesen…

Commerzbank gibt Gelder für EPI frei

Neben den Sparkassen bekennt sich nun offenbar auch die Commerzbank zum Aufbau der European Payments Initiative (EPI) und hat entsprechende Finanzmittel freigegeben. Bei der DZ Bank, die für die genossenschaftlichen Institute in der EPI-Gesellschaft vertreten ist, soll die Entscheidung wohl am Montag fallen. Nach aktuellen Gerüchten sieht es auch hier nach einer positiven Entscheidung aus. Ebenfalls am Montag soll im Rahmen eines Treffens der an der EPI-Interrimsgesellschaft eine Grundsatzentscheidung fallen. Weiterlesen (Paid)…

1 Mio. Euro für Näktergal

Katalysen & Partners führt die Kapitalrunde für das schwedische Fintech Näktergal an. Es bietet eine cloudbasierte Plattform für die digitalisierte Vergabe von Krediten an. Die Kapitalspritze will die Firma in ihre europäische Expansion stecken. Bisher konnte Näktergal in erster Linie Banken und Hypotheken-Startups aus Schweden und Finnland als Kunden gewinnen. Weiterlesen (Englisch)…

2,4 Mio. Dollar für HelpPay

Das australische Fintech HelpPay unterstützt die Nutzer:innen beim gemeinsamen Bezahlen von Rechnungen. Offiziell geht die App erst in der kommenden Woche an den Start. Kurz vor dem Termin konnte das Fintech eine Series-A-Runde in Höhe von 2,4 Mio US-Dollar erfolgreich abschliessen. Weiterlesen (Englisch)…

Verbot von PFOF noch nicht final

Rund um das Verbot des „Payment for Order Flow“ gibt es auch täglich Neuigkeiten. Zwar ist das Verbot in den aktuellen Vorschlägen der EU-Kommission enthalten, ein Verbot aber laut EU-Finanzmarktkommissarin Mairead McGuinness noch keine beschlossene Sache. Unreguliert könne man das Thema zwar nicht belassen, aber ein Verbot stehe noch nicht fest. Weiterlesen…

Autor
Stephan ist seit Anfang der 90er Jahre online und hat eine ausgeprägte Fintech-Vergangenheit (Star Finanz, Hypoport). Bei der Hypoport-Tochter Dr. Klein war er u.a. für das Produktmanagement und den Bereich Business Development verantwortlich. Seit über 10 Jahren schreibt er über... mehr
Newsletter
open close

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich täglich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!