13 Mio. Dollar für Insurtech Afilio.

Das Insurtech Afilio aus Berlin, spezialisiert auf das Thema Vorsorge, sichert sich ein Funding in Höhe von 13 Mio. Dollar. Angeführt wird die Series-A-Runde von CommerzVentures.

An Krankheit, Tod oder Unfälle denkt niemand gern. Dabei ist es für jeden wichtig, rechtlich vorzusorgen. Ob Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung oder auch das Testament: Genau auf diesen Bereich hat sich das Berliner Insurtech Afilio spezialisiert. Es bietet Unterstützung bei der Erstellung der notwendigen Dokumente und hinterlegt diese dann auch bei offiziellen Stellen. So fängt im Falle eines Falles für die Angehörigen keine Sucherei an.

CommerzVentures führt Series-A-Runde an

An dem 2017 gegründeten Insurtech beteiligen sich jetzt in einer Series-A-Runde neue Investoren. Unter der Führung von CommerzVentures, das bereits in eToro und Marqeta investiert hatte, und Speedinvest sichert sich das Unternehmen die stolze Summe von 13 Mio. Dollar. Auch die bestehenden Investoren Cherry Ventures und Cavalry Ventures haben sich erneut beteiligt. Die Idee für die Plattform hatten die drei Studienkollegen Till Oltmanns, Philip Harms und Richard Musiol.

Freemium-Modell mit Erfolg

Nach eigenen Angaben konnte Afilio im vergangenen Jahr bei der Zahl der Abonnenten kräftig wachsen. Sie erzielten ein Plus von 611 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt haben sich bereits 2 Mio. Nutzer:innen bei dem Dienst registriert. 

Die Plattform erleichtert gerade auch älteren Menschen die Abfassung der wichtigen Vorsorgedokumente, eignet sich aber auch für junge Leute. Der Prozess selbst ist einfach und gut erklärt. 

Afilio ist ein spannendes Beispiel für eine innovative Technologie, die komplexe und stressige Rechts- und Versicherungsprozesse für Verbraucher handhabbar machen kann.“, sagt Paul Morgenthaler, Partner bei CommerzVentures dazu.

Ausbau des Geschäftsmodells

Das Kapital sollen für den Ausbau der Plattform und weitere Angebote verwendet werden. Dazu gehört etwa eine Family-Option. Und wie die Website bereits verrät, sollen die Nutzer:innen in Zukunft auch Versicherungen abschließen können. Nächstes Ziel dürfte die Expansion in weitere Märkte sein.

Till Oltmanns, Mitgründer und CEO von Afilio, erklärt: „Afilio wurde unter der Prämisse gegründet, dass jeder, Zugang zu einfachen, transparenten und erschwinglichen Versicherungen und Rechtsschutz für sich und seine Angehörigen haben sollte. Wir geben unseren Nutzern das Wissen und die Produkte an die Hand, die sie brauchen, um für alle Eventualitäten des Lebens vorzusorgen.

Die Berliner haben also noch viel vor.

Autor
Stephan ist seit Anfang der 90er Jahre online und hat eine ausgeprägte Fintech-Vergangenheit (Star Finanz, Hypoport). Bei der Hypoport-Tochter Dr. Klein war er u.a. für das Produktmanagement und den Bereich Business Development verantwortlich. Seit über 10 Jahren schreibt er über... mehr
Newsletter
open close

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich täglich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!