Visa startet mit „Eco Benefits“ & weitere News

Visa startet mit „Eco Benefits“

Mit dem neuen Produktpaket „Visa Eco Benefits“ bietet Visa im Rahmen der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie kartenherausgebenden Banken die Möglichkeit, nachhaltigkeitsorientierte Produktvorteile anzubieten. Dazu zählen u.a. ein CO2-Fussabdruck-Rechner, Klimakompensation, personalisierte Schulungen für die Kund:innen und nachhaltige Kartenmaterialien. Weiterlesen…

N26 fokussiert sich auf Europa

Das hatten wir vor knapp zwei Jahren anders vernommen: Seinerzeit kündigte N26 an, groß in den USA und Brasilien einsteigen zu wollen. Davon ist nach einem aktuellen Interview (und nach den Beschränkungen der Neukundenzahl durch die BaFin) jetzt nicht mehr die Rede. Die Neo-Bank will sich auf den europäischen Markt fokussieren. Zurückgehende Download-Zahlen der N26-App in den USA deuten darauf hin, dass das Marketing dort bereits zurückgefahren wurde. Weiterlesen…

Huawei und Neonomics werden Partner

Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei arbeitet mit dem norwegischen Fintech Neonomics zusammen, um die Entwicklung von Open-Banking-Anwendungen für die Huawei-Plattform zu erleichtern. Nachdem die US-Regierung Huawei offiziell zu einem Sicherheitsrisiko erklärte und von der Google-Plattform abschnitt, sind die Smartphones des Konzerns nicht mehr so stark gefragt. Mit der AppGallery hat Huawei ein Pendant zum PlayStore von Google geschaffen; aber mit deutlich geringerer Auswahl. Die Kooperation mit Open-Banking-Spezialist Neonomics, der via API 2.700 Banken anbindet, soll die Attraktivität der Plattform für Entwickler (und damit Kund:innen) erhöhen. Weiterlesen…

Wirecard-Insolvenzverwalter bereitet Klage gegen EY vor

Das Handelsblatt hat in der vergangenen Woche ja die bisher als geheim eingestuften Berichte zum Prüfverhalten von EY bei Wirecard ausgiebig zitiert. Michael Jaffé, der Insolvenzverwalter von Wirecard, lässt nun Schadensersatzansprüche gegen EY prüfen. Eine Klage sei in Vorbereitung. Weiterlesen (Paid)… 

Nomod sichert sich Seed-Finanzierung über 3,4 Mio.

Das britische Fintech Nomod will kleineren Firmen und Kleinstunternehmen die Akzeptanz mobiler Zahlungen direkt über das Smartphone anbieten, also ohne die Anschaffung weiterer Hardware. Zudem wird sich Nomod auch um die Abwicklung der eigentlichen Zahlung kümmern. Dabei geht es dem Fintech nicht um den britischen Markt: Im Fokus stehen Indien und die Vereinigten Arabischen Emirate. Bei einer Bewertung von 50 Mio. Dollar erhielt Nomod nun eine Seed-Finanzierung in Höhe von 3,4 Mio. Dollar. Weiterlesen (Englisch)…

BNPL-Fintech Plentina erhält 2,2 Mio. Dollar

Nach eigenen Angaben haben sich bereits 150.000 Nutzer:innen die App des philippinischen Fintech Plentina installiert. Die Firma bietet BNPL in der Region an, will seine Services aber weiter ausbauen. Unter Führung von TMV und Global Founders Capital stecken Investoren 2,2 Mio. Dollar in das Unternehmen. Weiterlesen (Englisch)…

Wefox kauft Assona

Nach einer bisher nicht bestätigten Meldung kauft Wefox das Berliner Unternehmen Assona. Nach dem Mega-Funding im Sommer dürfte die Kasse von Wefox noch prallgefüllt sein, um den Berliner Assekuradeur zu übernehmen. Assona vertreibt vornehmlich über den Fachhandel Versicherungen für E-Bikes, Elektronikgeräte und auch Boote. Weiterlesen (Paid)…

Du willst mehr über Krypto, Blockchain, Distributed Ledger und Co. lernen?

Sichere dir jetzt dein TIcket zur Cryptx, dem Payment & Banking Event des Jahres!
www.cryptx.de 👈👈👈

Jetzt Ticket für die CryptX sichern

hier geht’s zum Ticket-ShoP!

Autor
Stephan ist seit Anfang der 90er Jahre online und hat eine ausgeprägte Fintech-Vergangenheit (Star Finanz, Hypoport). Bei der Hypoport-Tochter Dr. Klein war er u.a. für das Produktmanagement und den Bereich Business Development verantwortlich. Seit über 10 Jahren schreibt er über... mehr
Newsletter
open close

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich täglich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!