Keine Payment Exchange ohne Sponsoring – Danke an Concardis

Am 23. und 24. Januar 2020 ist es wieder soweit: Die Payment Exchange (#PEX20) öffnet im Berliner Soho House ihre schmiedeeisernen Pforten.

Was als familiäres Branchentreffen startete, hat sich dank erstklassiger Themen und Teilnehmer zur Leitveranstaltung der Szene entwickelt.

2020 sagen wir: HAPPY BIRTHDAY, LIEBE PEX! Um ihren fünften Geburtstag zu feiern, zelebrieren wir die #PEX20 stilecht und neonbunt als Hommage an die 80er-Jahre unter dem Motto „Stranger Payments“.

Angereichert wird das fabelhafte PEX-Programm mit Network-Pausen, exklusiven Dinnern und Parties, der Preisverleihung zur Goldenen Transaktion und dem Wühlen in hochkarätigen Goodie Bags.

Die #PEX20 wird für alle Gäste ein unvergessliches Erlebnis. Das verdanken wir auch Unternehmen wie Concardis, die unser Event-Format so toll unterstützen. Mit ihren Sachspenden oder finanziellem Sponsoring geben sie uns die Möglichkeit, die Payment Exchange stattfinden zu lassen, weiter zu verbessern und als feste Größe in der Payment-Landschaft zu erhalten.

Dafür sagen wir danke und übergeben euch das Wort!

Im Interview Christoph Jung von Concardis

Kurz ein paar Fakten zu eurem Unternehmen, wer seid ihr und was macht ihr?

Concardis ist ein Komplettanbieter digitaler Bezahllösungen mit 1.100 Mitarbeitern und mehr als 116.000 Kunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südosteuropa. Als Teil des nordischen Zahlungsdienstleisters Nets Group arbeiten wir an der Zukunft des Zahlungsverkehrs. Gemeinsam unterstützen wir unsere Kunden dabei, ihre Bezahl- und Geschäftsprozesse zu digitalisieren und zu optimieren. Mit unseren innovativen Produkten und Services für den Offline- und Online-Handel verringern wir Komplexität, machen das Bezahlen einfach und verbessern so das Kundenerlebnis.

Warum kommt ihr zur PEX20?

Die PEX ist eines der interessantesten und etabliertesten Payment-Formate in Deutschland: Hier trifft sich die Branche, um offen über Herausforderungen zu diskutieren und Lösungen zu finden – da muss man dabei sein!

Welches Thema trieb euch im Unternehmen am meisten 2019 um?

2019 war ein intensives Jahr, in dem wir uns viel vorgenommen und auch erreicht haben – wie den erfolgreichen Launch unseres neuen volldigitalen Produktangebots SmartPay speziell entwickelt für kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU), mit Kartenlesegerät, Kartenakzeptanz sowie Händlerportal mit digitalen Tools als Desktop- und App-Variante in einem Paket. Zudem haben wir unsere eCommerce-Lösung Payengine weiter ausgebaut und ein weiterhin starkes Wachstum im Online-Geschäft verzeichnet.

Der wichtigste Meilenstein für uns war aber die Integration von Concardis in die Business Unit Merchant Services der Nets Group. Dadurch schaffen wir eine schlagkräftige Organisation in Europa und machen unser gemeinsames Angebot als One-Stop-Lösung für Händler noch attraktiver.

Ein Jahresrückblick in die Branche: was war Top, was war Flop im Payment-Umfeld 2019?

Der Start von Apple Pay in Deutschland war zwar bereits im Dezember 2018, hatte allerdings mit Sicherheit einen sehr großen Einfluss auf das gesamte Jahr 2019 – das sieht man vor allem am POS, aber auch ganz deutlich im eCommerce. Das Thema Payment ist durch Apple Pay und auch Google Pay etwas aus der Nische gerückt, ist nun für viele Menschen greifbarer und in bestimmten Kreisen sogar hip und modern mit dem Smartphone zu bezahlen.

Zudem war PSD2 mit SCA natürlich ein beherrschendes Thema im eCommerce. Auch wenn das Thema nun durch die Duldungsregelung der BaFin bis Ende 2020 keine Strafen hervorrufen wird: Wir haben viel Arbeit und Zeit in unsere Systeme und die Aufklärung unserer Kunden investiert, starten mit einer sehr guten Lösung ins Jahr 2020 und sind gut vorbereitet, um weitere Anpassungen vorzunehmen, falls sich die Anforderungen noch ändern sollten.

Was wird DAS Thema 2020 im E-Commerce und am POS?

Ein wichtiges Thema für den stationären Handel am POS wird sicherlich die Anbindung und Unterstützung von Kassensystemen, um der Erweiterung der Fiskalisierungsverordnung Rechnung zu tragen.

Der eCommerce wird auch in 2020 und danach weiterwachsen, da gibt es keinen Zweifel. Die Zusammenführung beider Vertriebskanäle zum Omnichannel ist sicherlich ein Thema, das 2020 immer mehr Händler beschäftigen wird und damit auch uns als Dienstleister.

Dazu wird sicherlich spätestens zum Ende des Jahres PSD2 wieder ein Thema werden.

Die Gedanken sind frei: Wie kauft ihr 2030 Lebensmittel ein?

Eine spannende Frage, die nicht nur die Payment-Branche betrifft. Gibt es bis dahin vielleicht neue Bio-Standards, die eine Auswirkung auf meine Einkaufsmöglichkeiten haben? Gehe ich überhaupt noch in den Supermarkt oder bekomme ich mein Gemüse vielleicht sogar direkt vom Bauernhof meiner Wahl geliefert? Meiner Meinung nach ist jedoch eins sicher – egal ob im eCommerce oder am POS: Payment wird nicht mehr spürbar sein!

Christoph Jung, Vice President eCommerce & Innovation, Concardis
Autor
Julia Tschawdarow
Julia Tschawdarow ist Expertin für PR- und Marketing-Kommunikation im Fintech- und Start-up-Bereich. Sie studierte Business Administration und stieg 2010 beim Berliner Payment-Anbieter RatePAY ein. Heute arbeitet sie als Head of Marketing & PR bei optile. Mit ihrem Team konzipiert und... mehr

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich wöchentlich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!