Chargeback Process

von Nicole Nitsche / vom 4. September 2017

Der Chargeback Prozess wird von der Issuing Bank, dem Kartenhalter zur Verfügung gestellt, um ihn vor Betrug zu schützen. Der Kunde kann eine Beschwerde über eine Transaktion auf seinem Auszug innerhalb zwei Jahre Beschwerde einlegen. Die Bank hat diese dann zu prüfen. Liegt der Verdacht auf Betrug vor, bekommt der Kunde das Geld von der Bank zurücküberwiesen. Die Bank geht dann gegen den Händler vor, um von ihm den entsprechenden Betrag, und gegebenenfalls zusätzlicher Bearbeitungsgebühren, zu verlangen. Liegt kein Verdacht auf Betrug vor, bekommt der Kunde kein Geld zurück und gegebenenfalls muss er eine Bearbeitungsgebühr an die Bank zahlen. Für Händler ist es ratsam zu jeglichem Zeitpunkt nicht mit dem Chargeback Prozess konfrontiert zu werden. Er verliert Geld, kann an Reputation verlieren und, sollte ein Chargeback Prozess öfter vorkommen, wird er von der Bank von vorne rein als riskant markiert und Transaktionen werden gar nicht erst abgewickelt.

The Chargeback Process: Explained


https://www.dalpay.com/en/support/chargebacks.html
https://www.windriverfinancial.com/docs/chargeback_process.pdf


Hallo Fremde(r)!

Mit dem Newsletter von Payment & Banking bist Du immer auf dem neusten Stand! Interessiert? Dann hier schnell anmelden. Kein Spam. Versprochen.