Dr. Ralph Müller: Es gibt immer noch zu wenige Gründerinnen und Managerinnen

Dr. Ralph Müller im #BEX21 Speakerinterview – Bex to the Future

Als Marty McFly mithilfe von Doc Brown in die Zukunft reist, erwarten in dort Hoverboards, fliegende Autos, Videotelefon und selbstschließende Schuhe, allerlei technische Geräte und die komplette Digitalisierung. Doch was erwartet uns jenseits von Science-Fiction wirklich in der Zukunft, wo können wir jetzt Weichen stellen?

Am 17. & 18. Juni 2021 ist es so weit: Wir nehmen euch mit zurück in die Zukunft und versuchen das gesamte Raum-Zeit-Kontinuum auf den Kopf zu stellen. Steigt mit ein in den DeLorean DMC-12 und kommt mit uns auf die fünfte Banking Exchange zurück in die Zukunft. Dazu steht unser Fluxkompensator ☢️ schon bereit! Gemeinsam mit euch und 1.21 GIGAWATT wollen wir in die Zukunft blicken und zusammen mit handverlesenen Speaker:innen unter Strom diskutieren, wohin die Reise unserer Branche nach der Pandemie geht. Wir wollen wie immer gemeinsam mit euch über die Zukunft der Fintech- und Banken-Branche sprechen. Wir schauen nach vorne und gleichzeitig zurück auf das Jahr.

Das geht natürlich nur mit den besten und großartigsten Sprecher:innen, welche die Branche zu bieten hat. Klugen Köpfen, Enthusiast:innen und Macher:innen, die gestalten und was zu sagen haben. Auch in diesem Jahr möchten wir euch nicht vorenthalten diese wunderbaren Menschen im Vorfeld kennenzulernen.

Ralph Müller verantwortet seit Februar 2021 als Vorstand die Themen Strategie, Digitalisierung und Operations bei der IKB. Daneben fungiert er als Fintech-Investor, Berater und Aufsichtsrat in verschiedenen Unternehmen. Davor war der studierte Wirtschaftsingenieur über sieben Jahre lang COO und Vorstand für Firmenkunden, Gewerbliche Immobilienfinanzierung (CRE) und Baufinanzierung bei der Postbank sowie Leiter des Bereichs Baufinanzierung bei der Deutschen Bank. In der Welt der Fintechs zu Hause und gleichzeitig als Vorstand in Banken tätig zu sein, stellt für Müller kein Widerspruch dar.

Wir freuen über deine Zusage zur BEX im Juni: Wie können wir uns deinen Arbeitsalltag als Fintech-Investor bzw. bei der IKB denn so vorstellen und wo setzt du Schwerpunkte?

Mein Schwerpunkt liegt eindeutig auf der Digitalisierung. Ich bin ja im Vorstand der IKB für Strategie und Digitalisierung zuständig und ein großes Thema ist da der Aufbau des neuen Finanzierungsportals für Mittelständler (fundingport), dass wir als JV zusammen mit der Hypoport AG aufbauen. Konsequente Digitalisierung der Bankenbranche ist auch das zentrale Thema bei meinen Fintech-Investments. 

Banking Exchange 21: Es gibt immer noch zu wenige Gründerinnen und Managerinnen

Seit wann beschäftigst du dich mit diesem Thema, was sind die wesentlichsten Veränderungen sowie Entwicklungen und was ist die größte Überraschung innerhalb dieser Zeit?

Die Digitalisierung der Finanzbranche beschäftigt mich seit mehr als 20 Jahren. Schon als Gründungsvorstand der PlanetHome startete das, als wir ein B2B-Portal für Baufinanzierungen aufbauten. Und in den letzten 10 Jahren habe ich als Seed-Investor von Moneypark in der Schweiz, von Raisin (Berlin) oder Oxygen (San Francisco) sehr spannende Digitalisierungs-Trends mitgestalten dürfen. Der Trend ist eindeutig: Jeder Bereich im Banking wird nach und nach digitalisiert. Es gibt keinen Bereich, der davon nicht betroffen wäre. 

Wie nimmst du die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen wahr?

Es ist fast ein wenig beängstigend, wie die massive Liquiditätsschwemme der Notenbanken Bewertungen rapide nach oben treibt. Das Pendel wird da zurückschwingen. Sehr ermutigend finde ich die wirtschaftliche Situation des Mittelstands in Deutschland. Dank seiner guten Internationalisierung hat der deutsche Mittelstand nach der Corona-Krise schnell wieder Fuß gefasst. Das vermeidet eine Finanz- und Bankenkrise und ermöglicht uns Banken weiterhin den Fokus auf der Digitalisierung zu behalten. 

Welche Erwartungen hast du als Speaker:in an die kommende BEX?

Ich würde mich freuen, wenn es viele Interaktionen gibt und lebhafte Diskussion. 

Auf dem Panel ‚Vertical Banking‘ werden auch Andrea Fernandez (Alice), Cornelia Schwertner und Delia D. König (Solarisbank) sein: Welche Frage würdest du deinen Mitpanelist:innen gerne stellen?

Endlich mal ein Panel, bei dem nicht die Frauen, sondern ein Mann die Minderheit stellt! Das freut mich sehr. Weiter so, das tut der Branche gut. Es gibt immer noch zu wenige Gründerinnen und Managerinnen. 

„Endlich mal ein Panel, bei dem nicht die Frauen, sondern ein Mann die Minderheit stellt!“

Das Motto der #BEX21 lautet in diesem Jahr: BEX to the future – angelehnt an Robert Zemeckis Science-Fiction-Filmkomödie – “Back to the Future”. Wenn du in die Zukunft blickst, was erwartet die Branche da? Warum könnte die Payment- und Banking Branche mehr vom innovationsgetriebenen Glauben eines Doc Brown lernen?

Laß mich zwei Zukunftstrends nennen: (1) Bisher war Banking häufig vertikal integriert, d.h. Produktentwicklung und Vertrieb lagen in einer Hand. Da werden wir zunehmende Deintegration sehen. Daraus ergeben sich zahlreiche neue Möglichkeiten. (2) Außerdem haben wir in den letzten 18 Monaten gelernt, dass alles noch digitaler geht als wir dachten, aber nicht ausschließlich digital. Der persönliche Kontakt bleibt wichtig. Aber vielleicht braucht es für den persönlichen Kontakt weniger physische Nähe als wir bisher dachten. Auch dieser Trend wird die Zukunft im Banking verändern. 

Marty McFly gründet im Film mit Jennifer eine Familie: Welche Investmenttipps würdet ihr den beiden geben?

Die besten Investments sind diejenigen mit langfristigem Fokus. Und: Ohne Risiko keine Rendite. 

Wenn du mit dem DeLorean eine Zeitreise machen dürftest: Amerika der 50er, die Zukunft, der Wilde Westen oder ganz woanders hin? Und warum?

Ich fände es spannend, bei einer Zeitreise eine Stipvisite im antiken Athen, der Wiege unserer Demokratie, zu machen und den großen Rednern/Debatten zuzuhören.  

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 0.png

Sei mit dabei und sicher dir dein Ticket

Auch in diesem Jahr können nicht-geladenen Gäste am Event teilnehmen, denn das Internet ist groß genug und hat keine Platzreglementierung, anders gesagt, machen wir aus unserem DeLorean Zweisitzer, einfach einen Bus. Tickets starten ab 99 Euro. Die E-Tickets berechtigen die Banking Exchange 2021 im Stream live zu verfolgen.

Viel mehr Speaker:innen und alles rund um die #BEX21 findest Du unter www.banking-exchange.com. Und wie immer erwarten euch ein einzigartiges Ambiente und viele weitere Überraschungen. Du möchtest dabei sein? Hol dir jetzt dein Streaming-Ticket.

„Wie ich immer gesagt habe. Wenn man sich nur ordentlich bemüht, kann man alles auf die Beine stellen!“
(George McFly zu seinem Sohn Marty)

Autor
Nicole Nitsche ist studierte Theaterwissenschaftlerin und hat mehrere Jahre als Regieassistentin beim Thalia Theater Hamburg gearbeitet. Danach war Nicole Leiterin der Presse-und Marketingabteilung eines Hamburger Musiklabels. Zu ihren täglichen Aufgaben zählten dort, neben dem Verfassen von Pressetexten, die Umsetzung und... mehr
Newsletter
open close

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich täglich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!