Es liegt in der Natur der Sache, dass Welten zunächst für sich entstehen, ehe sie sich aufeinander zubewegen, sich beschnuppern, kooperieren und um vielleicht irgendwann sogar verschmelzen. Auch die Kryptowelt steht an der Schwelle, ein Teil der Payment & Banking-Welt zu werden. So haben wir genau aus dem Grund am 18.11.2021 unsere erste CryptX als Veranstaltungsreihe aus der Taufe gehoben, um eine Konferenz an der Schnittstelle zwischen Krypto- und Finanzmarkt zu etablieren.

Dabei haben wir uns an den Implikationen von Krypto und Blockchain für den klassischen Finanzmarkt fokussiert und eine Konferenz für sowohl Vertreter der klassischen Finanzindustrie sowie der „Mainstream“ Kryptoindustrie gemacht. Also Unternehmen, die nicht sofort die Welt revolutionieren wollen oder Zentralbanken/Staaten abschaffen wollen, sondern die ein Interesse an einer Zusammenarbeit mit der klassischen Finanzindustrie haben. Hier haben wir versucht, die Brücke zu schlagen – und das mit Erfolg!

Viva la (R)evolution?

Was wir als wirklich innovative Anwendungen in der Zukunft sehen, ist nicht immer das, was wir auf Anhieb vermuten – genau, wie es bei anderen Innovationen in den letzten Jahrzehnten der Fall war. So ist etwa Linux kein Microsoft Killer geworden und dennoch weiterhin relevant und auch Open-Banking hat nicht die Retail-Banken überflüssig gemacht, sondern vor allem Prozesse beschleunigt und verändert. Was genau in fünf oder zehn Jahren sein wird, wo wir technologisch stehen, darüber können wir nur orakeln, aber es war von jeher unser Ansinnen unsere Events thematisch zukunftsorientiert auszurichten und demnach sind wir mehr und mehr davon überzeugt, dass das Thema und die Technologien, die wir heute in kleinen Teilen bereits sehen, bleiben werden.

Crypto wird künftig relevant sein in der Welt von Payments und Banking, davon sind wir überzeugt. Dabei wird nicht alles grundlegend anders werden, denn auch etablierte Player werden versuchen, einen Platz in der neuen Welt zu finden. Die Zeit ist gekommen, um die Mauern zwischen der etablierten Payment- und Banking- und der Kryptowelt einzureißen. Immer noch viel zu häufig wird zwischen den Vertretern beider Seiten dogmatisch diskutiert, statt die Bedürfnisse der Nutzer:innen in den Fokus zu stellen. Schluss damit! Sehr ähnliche Prozesse haben in der Payment-and-Banking-Welt schon einmal stattgefunden.

Trotz Corona und 2G-Regelung war unsere Debut-Veranstaltung gut besucht. Danke an alle Gäste und Speaker!

Die CryptX startete als gut besuchte 2G-Veranstaltung

Die thematische Lücke zu schließen, zwischen den heute oft noch sehr unterschiedlichen Welten und Ansätzen, den alten und neuen Prozessen, den Lösungen, die noch keiner gedacht hat, aber in Zukunft möglicherweise für uns alle Relevanz haben werden, das ist und war der Anspruch und die Motivation, den wir mit der CryptX am 18.11.2021 in Offenbach hatten. Wir wollten Verständnis schaffen und den offenen und fairen Austausch anregen und ermöglichen. Den Austausch zwischen echten Expertinnen und Experten aus der Welt der digitalen Assets und der Community die wir mit Payment & Banking seit mehr als zehn Jahren haben.  

Unserem Ruf sind letzte Woche gut 300 Menschen gefolgt und da wir das Events 2G+ angesetzt hatten, auch nach den höchst möglichen Sicherheits-und Hygienestandards mit gutem Gewissen in den alten Stahlbau, Fredenhagen, nach Offenbach gekommen.

Spannende Panels und interessante Keynotes halfen, tiefer in die Materie einzusteigen.

Das waren die Themen über die wir gesprochen und diskutiert haben

Was sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen digitalen Geldinitiativen wie Bitcoin, Diem, CBDCs und Co.? Die EZB arbeitet an einem blockchainbasierten digitalen Euro, was erwartet uns da? Wer kann davon profitieren oder gar seine aktuelle Marktposition verlieren? Ist die Blockchain-Technologie die geeignete technische Basis für die Realisierung von digitalen Wertpapieren? Welche Implikationen hat ein digitaler Euro für die deutsche und europäische Wirtschaft? Wie könnte eine schrittweise Umsetzung eines programmierbaren, digitalen Euros aussehen? Welche angemessenen Gesetze und Schutzmaßnahmen müssen implementiert werden, um den Anforderungen eines sich ständig verändernden Kryptomarktes gerecht zu werden? Wie sehen traditionelle Finanzinstitute den Vormarsch der Kryptowährungen und was bedeutet dies für die Annahme von Krypto-Assets? Welche echten Use Cases gibt es mittlerweile bei den Banken und in der Industrie, oder wurde hier schon wieder ein Trend verschlafen?

Die spannensten und interessantesten Aussagen haben wir euch als Highlight hier zusammengefasst.

Learnings und Danke

Was haben wir gelernt: dass beide Welten sehr stark voneinander profitieren und auch lernen können! Voraussetzung ist, dass sich die Akteure gegenseitig zuhören und miteinander diskutieren, statt sich zu ignorieren.

An dieser Stelle nochmal einen unendlichen Dank an alle Menschen, die mit uns an diesem Tag so wunderbar diskutiert und analysiert haben, egal ob vor Ort in Offenbach oder im Stream.

Zudem ein nicht enden wollendes Danke an unsere großartigen Sponsoren und Partner. Ohne euch wäre die Konferenz nie möglich gewesen.

Schlagwörter
Newsletter
open close

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich täglich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!