Banking Exchange 21: Wir werden einen Social-Impact-Boom erleben, den die Welt braucht

Cornelia Schwertner im #BEX21 Speakerinterview – BEX to the Future

Als Marty McFly mithilfe von Doc Brown in die Zukunft reist, erwarten in dort, Hoverboards, fliegende Autos, Videotelefon und selbstschließende Schuhe, allerlei technische Geräte und die komplette Digitalisierung. Doch was erwartet uns jenseits von Science-Fiction wirklich in der Zukunft, wo können wir jetzt Weichen stellen?

Am 17. & 18. Juni 2021 ist es so weit: Wir nehmen euch mit zurück in die Zukunft und versuchen das gesamte Raum-Zeitkontinuum auf den Kopf zu stellen. Steigt mit ein in den DeLorean DMC-12 und kommt mit uns auf die fünfte Banking Exchange zurück in die Zukunft. Dazu steht unser Fluxkompensator ☢️ schon bereit und gemeinsam mit euch und 1.21 GIGAWATT, wollen wir in die Zukunft blicken und zusammen mit handverlesenen Speaker:innen unter Strom diskutieren, wohin die Reise unserer Branche nach der Pandemie geht. Wir wollen wie immer gemeinsam mit euch über die Zukunft der Fintech- und Banken-Branche diskutieren. Wir schauen nach vorne und gleichzeitig zurück auf das Jahr.

Das geht natürlich nur mit den besten und großartigsten Sprecher:innen, welche die Branche zu bieten hat. Klugen Köpfen, Enthusiast:innen und Macher:innen die gestalten und was zu sagen haben. Auch in diesem Jahr möchten wir euch nicht vorenthalten diese wunderbaren Menschen im Vorfeld kennenzulernen.

Los geht es mit Cornelia Schwertner. Nachdem Cornelia Schwertner finleap connect als Geschäftsführerin und Chief Risk Officer im Frühjahr 2021 verlassen hat, arbeitet sie nun an ihrer eigenen Startup-Idee im Stealth-Modus und beschäftigt sich dabei mit der Frage, wie digitale Finanzen gleichzeitig soziale Herausforderungen messbar lösen können. Ihr Ziel ist es dabei, die soziale Verantwortung des Bank- und Zahlungsverkehrs mit Hilfe von Technologie zu fördern. In ihrer früheren Rolle bei finleap connect war sie dafür verantwortlich, Finanz- und Aufsichtsrecht in smarte Compliance-Prozesse zu übersetzen sowie die Bereiche Risk, Legal und Public Affairs zu betreuen. Besonders stolz ist sie darauf, dass figo (heute finleap connect) im Jahr 2018 der erste BaFin-lizensierte PSD2-Drittanbieter in Deutschland wurde. Außerdem war Cornelia in ihrer Rolle auch als Vizepräsidentin der European FinTech Association tätig und hat finleap dort als Vorstandsmitglied vertreten. Ihre berufliche Laufbahn begann sie bei PricewaterhouseCoopers im Bereich Forensic Services, d.h. mit der Beratung von Banken zur Sachverhaltsaufklärung oder der Prävention von Betrug, Geldwäsche und der Verletzung von Finanzsanktionen.

Wir freuen über deine Zusage zur BEX im Juni: Wie können wir uns deinen Arbeitsalltag denn aktuell so vorstellen und wo setzt du Schwerpunkte?

Im Homeoffice mit den üblichen administrativen Schritten einer Gründung. Auch viele Calls mit CTO-Kandidaten, möglichen Investoren und hilfreichen Kontakten auf dem Gründungsweg. Daneben muss man genügend Zeit für die Produktentwicklung finden, d.h. die konkrete Umsetzung der Idee. 

Seit wann beschäftigst du dich mit diesem Thema? Was sind die wesentlichsten Veränderungen sowie Entwicklungen und was ist die größte Überraschung innerhalb dieser Zeit?

Seit Ende letzten Jahres gedanklich und seit meinem offiziellen Austritt bei finleap auch praktisch. Bisher hat mich eigentlich nichts im Gründungsprozess so richtig überrascht. Gefreut habe ich mich über das positive Feedback aus meinem Netzwerk, diesen Schritt zu gehen.  

Wie nimmst du die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen wahr? 

Ich sehe eine gewisse Ruhe vor dem Sturm aus ganz unterschiedlichen Aspekten. Ich glaube, dass wir eine Aufbruchstimmung erleben werden, wenn wir die Pandemie endlich überstanden haben. Aber auch, dass das große Fressen und Gefressen werden, d.h. die Marktkonsolidierung, in unserer Branche so richtig starten wird.

BEX 21 Cornelia Schwertner

Mit Freude beobachte ich, dass die Pandemie nach der Klimakrise die Sinnsuche und das Infragestellen etablierter Strukturen und Marktangebote nochmal verstärkt hat. Wir werden einen Social-Impact-Boom erleben. Und das braucht die Welt! 

Welche Erwartungen hast du als Speaker:in an die kommende BEX? 

Ich habe mich entschlossen vor Ort zu sein und freue mich sehr auf ein paar bekannte (obere) Gesichter (-hälften). Im Vergleich zur BEX 2019, bei der wir alle noch unbeschwert zusammen kommen konnten, bin ich sehr gespannt darauf, welche Trends und Nebensätze man inzwischen hört, die auf das letzte so unübliche Jahr zurückgeführt werden können.

Auf dem Panel „Vertical Banking“ werden auch Andrea Fernandez (Alice), Delia D. König (Solarisbank) und Dr. Ralph Müller (IKB Deutsche Industriebank AG) sein: Welche Frage würdest du deinen Mitpanelist:innen gerne stellen? 

Spiegelt es den Markt wider oder ist es Zufall, dass das Vertical-Panel sehr weiblich besetzt ist.

Das Motto der #BEX21 lautet in diesem Jahr: BEX to the future – angelehnt an Robert Zemeckis Science-Fiction-Filmkomödie “Back to the Future”. Wenn du in die Zukunft blickst, was erwartet die Branche da? Warum könnte die Payment- und Banking-Branche mehr vom innovationsgetriebenen Glauben eines Doc Brown lernen?

Ich erwarte eine Konsolidierungswelle und die Innovativsten werden überleben. Innovativ muss dabei aber nicht gleichbedeutend mit Technik sein, sondern kann ein Umdenken von Geschäftsmodellen und Produktangeboten als solche oder auch Leadership betreffen. Die Story von Biff zeigt uns ja, dass Allmachtsphantasien ohne an das Gemeinwohl zu denken, langfristig nicht den Sieg bedeuten.

„Die Innovativsten werden überleben.“

Marty McFly gründet im Film mit Jennifer eine Familie: Welche Investmenttipps würdet ihr den beiden geben? 

Beim Investieren allgemein auf eine gute Mischung aus Rendite und sozialem Impact zu achten. Das gibt nicht nur wachsende Gewinne sondern trägt auch dazu bei, mit weniger Sorge in die Zukunft zu reisen. 

Ist der Charakter des Biff das “Wirecard” der Filme? 

Eher nein. Biff gab sich ja schon in einer frühen Wachstumsphase als Bösewicht zu erkennen und war da weniger verstohlen.

Wenn du mit dem DeLorean eine Zeitreise machen dürftest: Amerika der 50er, die Zukunft, der Wilde Westen oder ganz woanders hin? Und warum?

Ich würde in das Jahr 2157 reisen. Denn nach aktueller Schätzung des World Economic Forum wird sich bis dahin eine vollständige Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen durchgesetzt haben. Ich würde gern erleben, wie sich in einer solchen Welt andere Herausforderungen der Ungleichheit und Krisen leichter überwinden ließen. 

Sei mit dabei und sicher dir dein Ticket

Auch in diesem Jahr können nicht-geladenen Gäste am Event teilnehmen, denn das Internet ist groß genug und hat keine Platzreglementierung, anders gesagt, machen wir aus unserem DeLorean Zweisitzer, einfach einen Bus. Tickets starten ab 99 Euro. Die E-Tickets berechtigen die Banking Exchange 2021 im Stream live zu verfolgen.

Viel mehr Speaker:innen und alles rund um die #BEX21 findest Du unter www.banking-exchange.com. Und wie immer erwarten euch ein einzigartiges Ambiente und viele weitere Überraschungen. Du möchtest dabei sein? Hol dir jetzt dein Streaming-Ticket

Autor
Nicole Nitsche
Nicole Nitsche ist studierte Theaterwissenschaftlerin und hat mehrere Jahre als Regieassistentin beim Thalia Theater Hamburg gearbeitet. Danach war Nicole Leiterin der Presse-und Marketingabteilung eines Hamburger Musiklabels. Zu ihren täglichen Aufgaben zählten dort, neben dem Verfassen von Pressetexten, die Umsetzung und... mehr
Newsletter
open close

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich wöchentlich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!