Banking Exchange 20 – Danke, ihr großartigen Sponsoren

Unser diesjähriger Sponsor der BEX20 – die Deusche Kreditbank (DKB)

Die Banking Exchange startet in wenigen Tagen. Anders als in den Jahren zuvor als reines Digitalevent. Auf der #BEX20 werden wir zwei Tage lang die zukunftsweisenden Trends der Fintech- und Banking Branche diskutiert aber auch Einblicke in die aktuellen Entwicklungen und Konzepte der Branche gegeben. Im Fokus stehen nicht nur die Menschen auf der Bühne: Vor allem auch den Gästen wird Raum gegeben um sich untereinander und mit Experten und Impulsgebern der Branche auszutauschen, aufgrund der aktuellen Situation, leider nur auf virtuelle Weise.

Kaum eine Industrie ist so sehr mit neuen Entwicklungen und der Digitalisierung konfrontiert wie die Bankbranche. Kaum etwas hat eine so hohe Alltagsrelevanz wie die eigenen Finanzen. Über diese Themen diskutieren Experten, Branchenkenner und Vertreter der Banken zum inzwischen vierten Mal auf der Banking Exchange 2020. Welche Themen die Branche beschäftigt und wo die Reise hingehen wird, die Antwort darauf gibt Payment & Banking am 09./10. Juni 2020.

Banking Exchange 20 – Danke, ihr großartigen Sponsoren

Das EX in BEX steht für Exchange. Dem Austausch zwischen uns und euch bleibt trotz unseres Digitalevents, das Leitmotiv und ist Namensgeber und genau dies soll bei der kommenden #BEX20 wieder im Fokus stehen. Um dies zu ermöglichen, haben wir uns einen guten Mix an Gästen und Sprechern, quer durch die Industrie, eingeladen. Keines unserer Events wäre möglich ohne Support von unseren Sponsoren und den Menschen die an das Format glauben.

Denjenigen, die das tun, möchten wir den Raum geben, um sich kurz vorzustellen.

Banking Exchange 20 – Danke, ihr großartigen Sponsoren

Wir sagen DANKE und übergeben euch das Wort: Markus Petzold, Head of Payment (PM Konto und Karten) & Innovation bei der DKB AG

Stellt Euch und Euer Unternehmen doch bitte kurz vor. Wofür steht euer Unternehmen?

Seit der Gründung der Deutschen Kreditbank im Jahr 1990 stehen wir für unseren Namen: Kredite für Deutschland. Für alles, was der Mensch zum Leben braucht. Unser Anspruch: #geldverbesserer zu sein. Wir investieren konsequent über 80% unserer Bilanzsumme für Kommunen, Unternehmen und Haushalte in Deutschland. Die DKB ist Macherin der Energiewende – seit über 20 Jahren als größte Kreditgeberin.

Als #geldverbesserer optimieren wir kontinuierlich alle Produkte und Services, um so das Geld unserer Kunden zu verbessern. Unser Ergebnis: Das beste kostenlose Girokonto mit Kreditkarte, eine sehr hohe Weiterempfehlungsquote und über 4,4 Mio. Kunden.

Seit Beginn steht die Arbeit der DKB im Zeichen der Digitalisierung. So eröffneten wir Anfang 2000 die erste Internetbank ohne Filialen und trieben das bargeldlose Bezahlen voran. Die kurzen digitalen Wege führen heute zu einem kompletten Konto- und Depotwechsel in nur 10 Minuten und einer Kontoeröffnung ohne Gang zur Post.

Willkommen zur Banking Exchange 2020 - Markus Petzold

Auch in Zukunft investieren wir am Zahn der Zeit in die Mobilitätswende, innovative Finanz-Startups und neue Arbeitsformen, um Geld besser zu machen.

Konkret heißt das: Um unseren Kunden immer das Beste bieten zu können, investieren wir in den nächsten Jahren zusätzlich rund 400 Mio. Euro, um die Digitalisierung zu beschleunigen. Wir möchten als TechBank mit unseren Kunden wachsen und unseren Kundestamm auf 8 Mio. ausbauen.

Was war der Hauptgrund für Euch, die diesjährige Banking Exchange als Sponsor zu unterstützen?

Die Banking Exchange hat sich zu einem Format entwickelt, welches durch die praxisnahe Behandlung aktueller und zukunftsweisender Themen einen echten Mehrwert für die Teilnehmer bietet.

Die Veranstaltung lebt von ihrem regen Austausch durch Expertenwissen und den verschiedensten Perspektiven. Sie bietet insbesondere durch die unterschiedlichen Standpunkte eine Plattform für neue Ideen und exzellente Möglichkeiten, den ganzheitlichen Blick auf die Branche zu schärfen.

Dieses Jahr findet die BEX das erste Mal virtuell statt. Als digitale Direktbank finden wir diese Entwicklung natürlich spannend und sind dementsprechend sehr neugierig. Wir freuen uns auf innovative Anregungen in einem neuen Format.

Was sind für Euch in diesem Jahr die spannendsten Entwicklungen in der Banking- und FinTech-Branche?

Die Banking- und FinTech-Branche steht im stetigen Wandel – so haben die Bestrebungen in Richtung Open Banking bereits einige Änderungen des generellen Mindset bewirkt.

Im Business Banking sehen wir momentan ebenfalls vermehrt Bewegung. So hat beispielsweise Qonto im Januar 2020 ein Funding in Höhe von 140 Mio. Euro erhalten. Auch aktuelle Entwicklungen, wie die Meldung von Paypal eine kontaktlose Zahlungsmöglichkeit mittels QR Code für Händler anzubieten, verfolgen wir mit Interesse.

In dem Kontext Payment sehen wir darüber hinaus nach der Etablierung von Mobile Payment, auch durch äußere Einflussfaktoren wie der Corona-Pandemie, wie sich das Bezahlverhalten immer mehr vom Bargeld wegentwickelt und das mobile Endgerät weiter in den Mittelpunkt rückt. Prozesse wie Null-Klick-Payments oder Invisible Payments beschreiben einen Zahlvorgang im Hintergrund, der vom Kunden nicht aktiv ausgelöst
werden muss. Es gilt: Je einfacher das Bezahlen funktioniert, desto mehr wird es vom Kunden angenommen.

Zusätzlich werden wir uns natürlich weiterhin auch mit kurz-, mittel- und langfristigen Implikationen in Folge der Corona-Pandemie auseinandersetzen.

Willkommen zur Banking Exchange 2020 - Markus Petzold

Seit unserem Bestehen ist uns die Förderung einer nachhaltig orientierten Gesellschaft und Wirtschaft wichtig. Hier sehen wir auch von Kundenseite eine erhöhte Nachfrage und möchten auch in Zukunft unsere Sustainable Finance Bestreben weiter fördern. Den themenbezogenen Austausch übernimmt unser Kollege Andreas Gruber, Leiter der Abteilung Public Affairs und Nachhaltigkeit.

Was bedeutet Innovation für Euch?

Innovation bedeutet für uns, den Kunden in den Mittelpunkt unseres täglichen Handelns zu stellen und dabei den Anspruch eines voll umfänglich nachhaltigen Wirtschaftens zu verfolgen. Bei jedem Fortschritt müssen wir uns die Frage stellen, wie wir den größtmöglichen Kundennutzen liefern. Diesen Fokus bringen wir täglich in Einklang als TechBank gleichermaßen innovativer Problemlöser und verlässlicher Partner sein.

Automatisierung durch Künstliche Intelligenz als Treiber oder Open Banking sind nur einige Themen mit denen wir uns intensiv beschäftigen. Das heißt auch, unsere Leistungen mit den besten Technologien anderer zu verknüpfen und mit Partnern wie Visa, Mastercard und PayPal, aber auch FinTechs wie Finleap Connect oder Clark, zusammenzuarbeiten.

Wie meistert euer Unternehmen die aktuellen Entwicklungen in der Corona-Krise? Gibt es seither neue Prozesse bei euch?

Die Corona-Pandemie stellt die Welt aktuell vor neue Herausforderungen. Wir sehen uns in dieser Zeit als Teil der relevanten Infrastruktur Deutschlands und somit in der Verantwortung. In unserem Handeln orientieren wir uns daher an den Vorgaben der Behörden und an den Richtlinien des Robert Koch-Instituts (RKI).

Unsere Kunden profitieren davon, dass wir als Online Bank auf digitale Prozesse ausgerichtet sind, diese digitale Kompetenz in den Kundenkontakt hineinnehmen und dort weitergeben. Seit langem verfolgt die DKB ein flexibles, digital basiertes Arbeitssystem, welches in der Krise wegweisend wirken kann. Fließend war die Umstellung auf Videokonferenzen und die Arbeit aus dem eigenen Zuhause möglich. Im Sinne der behördlichen Vorgaben wurde auf so viele physische Dienstreisen wie möglich verzichtet.

Persönlich finde ich, dass sich in dieser Zeit die Kreativität der Einzelnen besonders zeigt. Um den Austausch auch abseits von regulären Meetings zu fördern, haben Kolleginnen und Kollegen verschiedenster Bereiche beispielsweise ein virtuelles Lunch-Roulette eingeführt oder verabreden sich zu virtuellen Pausen. So zeigt sich, dass wir sogar noch ein Stück enger zusammengerückt sind. Wir stellen aber auch fest, dass der persönliche Kontakt untereinander durchaus nicht vollständig zu ersetzen ist.

Die Banking Exchange findet erstmalig mit hohem digitalen Anteil statt. Wie digital ist euer Unternehmen?

Digitalisierung ist – genauso wie Nachhaltigkeit – elementarer Teil der DKB-DNA.

Über unsere eigenen digitalen Plattformen wie die DKB-Crowd können unsere Privatkunden unter anderem in Erneuerbare-Energie-Projekte unserer Geschäftskunden investieren. Unser Online-Konto spart ebenfalls einiges an Papier – und Zeit. Durch Internet-Banking werden jedes Jahr über 35 Millionen Blatt Papier gespart. Mit dem Video-Ident konnten wir den CO2-Fußabdruck einer Konto-eröffnung um rund 0,4 kg reduzieren.

Willkommen zur Banking Exchange 2020 - Markus Petzold

Bei der DKB können Kunden ganz bequem digitale Zahlmethoden aktivieren. So stehen Services wie Apple Pay und Google Pay auf dem Smartphone, der Smartwatch oder dem Tablet zur Verfügung. Die Aktivierung dauert dabei nur wenige Sekunden. Wir entwickeln unser Serviceangebot kontinuierlich weiter, sodass wir viele Themen in unserem Backlog haben.

Inwieweit könnt und wollt Ihr die Banking-Branche mit Eurem Unter-nehmen mitgestalten?

Die DKB hat schon sehr früh begonnen, eine digital-affine Kundenbasis aufzubauen.

Wir verstehen uns in Berlin als ein Teil der Digitalwirtschaft. Die Digitalwirtschaft hat bereits heute einen sehr großen Einfluss auf unser Lebens- und Arbeitsumfeld. Neue Produkte, Services und Technologien verändern nahezu alle Branchen. Auch wir als DKB wollen und müssen hier auf dem neusten Stand bleiben und haben den Anspruch, Banking für unsere Kunden neu zu denken. Wir sind mit unseren Produkten ganz nah am Kunden und prüfen sehr genau von uns antizipierte Trends. Wir haben den Anspruch, die Branche gemeinsam mit unseren Kunden aktiv mitzugestalten und schauen bei der Geschwindigkeit der Digitalisierung auch zu anderen Branchenführern wie Apple, Amazon und Co..

Um dieses hohe Maß an Kundenorientierung und die Qualität bei der Produktentwicklung gewährleisten zu können, setzen wir auf innovative Partnerschaften und haben zusätzlich mehr Digital- und IT-Experten eingestellt. Außerdem unterstützt unser Corporate Startup „DKB Code-Factory“ bei der Entwicklung nachhaltiger, innovativer Lösungen und
Services.

Warum wäre es toll einen Tag bei euch zu arbeiten?

Wir haben Mut neue Dinge auszuprobieren und begreifen den Wandel als Chance. Wir arbeiten bereichs- und standortübergreifend eng zusammen und entwickeln in einem kollegialen Team die Bank von morgen jeden Tag ein Stück weiter.

Bei all dem Trubel um unsere Standorte in Berlin-Mitte, vergessen wir nie die Menschen mit denen wir arbeiten. Hierbei noch zwischen vielen, großen Playern verschiedener Branchen am Puls der Zeit zu arbeiten – das macht Arbeiten bei uns so besonders. Das zeigen auch die fünf Werte, zu denen wir uns ganz besonders verpflichtet haben: Innovationen fördern, Eigeninitiative zeigen, flexibel bleiben, vernetzt sein und auf neue Formen der Zusammenarbeit bauen.

Wir bei der DKB sind immer wieder davon begeistert, wie sich unsere Mitarbeiter in Interessengemeinschaften zusammenfinden und losgelöst von Abteilungsstrukturen miteinander in den Austausch gehen.

Wenn es um das Thema Austausch geht – wie wichtig sind solche
Veranstaltungen, wie die Banking Exchange, für die Branche?

Um einem Innovationsdefizit gegenüber anderen Tech-Branchen vorzubeugen, ist es essentiell, den Austausch in unserer Branche zu fördern und neue Ideen und Partnerschaften entstehen zu lassen. Wir müssen voneinander lernen und gemeinsam die Finanzbranche fit für die Zukunft machen. Dabei gilt es die Arbeit in Silos und Isolation aufzubrechen. Der „Blick über den eigenen Tellerrand“ ist unternehmerisch sowie für den Wissenstransfer entscheidend und dank Veranstaltungen wie der BEX
möglich.

„Wir müssen voneinander lernen und gemeinsam die Finanzbranche fit für die Zukunft machen.“

Was denkt Ihr, was die Branche 2020 noch erwartet? Wohin muss sich die Branche entwickeln?

Die Volatilität der Branche hat sich durch die Corona-Pandemie noch einmal verändert. Dennoch sind wir momentan und für die Zukunft gut aufgestellt: Wir haben mit unserer langfristig ausgerichteten Strategie den richtigen Weg einschlagen. Die Kundenerlebnisse werden noch stärker in den Mittelpunkt gerückt und das Erlebbare, die sogenannte Customer Experience, wird immer entscheidender.

In diesem Zusammenhang sind wir dabei, die erlebbaren Kontaktpunkte mit unseren Kunden zu verbessern. Hierbei investieren wir sowohl in sichtbare Aspekte, als auch in dahinterliegende Mechanismen. So könnte Seamless UX/UI die Weichen für viele Veränderungen stellen.

Ein aufeinander zubewegen von Banken und FinTechs, ist schon seit einiger Zeit zu erkennen. Banken haben von FinTechs profitiert und umgekehrt. Auf der einen Seite haben Banken die Herausforderung angenommen, die technologische Infrastruktur zu modernisieren. Auf der anderen Seite verändern Konsolidierungsvorhaben von FinTechs die Strukturen im Markt. Nachdem FinTechs anfangs kleine Nischen besetzt haben, sehen wir einen Trend zur Marktabschöpfung mit Economies-of-Scale. In diesem Zusammenhang verschwimmen die Grenzen zwischen FinTechs, InsurTechs, RegTechs und LegalTechs zunehmend.

Wir werden auch in Zukunft auf regulatorisch getriebene Themen, wie die zweite Phase der Interchange Regulierung, die European Payment Initiative und die Retail Payment Strategie unser Augenmerk werfen. Auch der verlagerte Start der SCA (Strong-Customer-Authentication) wird mit Spannung erwartet und zu weiteren kreativen Lösungen führen.

Im gleichen Zuge möchten wir uns auch um den Ausbau von Cloud Banking kümmern, um mit der Agilität der Nutzer mithalten zu können. Auch die sinnvolle Ergänzung des eigenen Geschäfts durch zielgerichtete Kooperation mit bestehenden und neuen Partnern, wird dem Bankgeschäft 2020 zugutekommen und den stetigen Wandel vorantreiben.

Auch im Stream für alle – die Banking Exchange

Erstmalig können auch nicht-geladenen Gäste am Event teilnehmen, denn das Internet ist groß genug und hat keine Platzreglementierung. Sichert euch euer zweitägiges E-Ticket für 99 Euro. Dieses E-Ticket berechtigt die Banking Exchange 2020 im Stream live zu verfolgen. Das Ticket bekommt ihr hier.

Autor
Nicole Nitsche
Nicole Nitsche ist studierte Theaterwissenschaftlerin und hat mehrere Jahre als Regieassistentin beim Thalia Theater Hamburg gearbeitet. Danach war Nicole Leiterin der Presse-und Marketingabteilung eines Hamburger Musiklabels. Zu ihren täglichen Aufgaben zählten dort, neben dem Verfassen von Pressetexten, die Umsetzung und... mehr

Der beste Newsletter ever.

Wir versorgen dich wöchentlich mit News, ausgewählten Artikeln und Kommentaren zu aktuellen Themen, die die Finanz-Branche bewegen. Jetzt anmelden!