Wie die tägliche Link-Liste entsteht


Ich habe die eine oder andere Frage bekommen wie die tägliche Link-Liste entsteht.
Gern zeige ich nachfolgend wie, und bin happy für Anregungen wie ich bestimmte Schritte noch besser und effizienter gestalten kann.

1: Content

Grundlage für die Links ist der Google Reader – in dem ich diverse RSS-Feeds und Google Alerts zu verschiedenen Themen sammele:

2: Lesen, bewerten, selektieren und sammeln

Da ich das Google Reader Design zum lesen nicht wirklich mag, nutze ich auf meinen verschiedenen Geräten (iPhone, iPad, MacBook Pro) die App Reeder, die als Frontend für den Google Reader dient.

3: Ausführliches Lesen und Liste erstellen

Die Reeder-App habe ich verbunden mit dem Dienst Readitlater (sind aber auch andere wie Instapaper etc möglich). Ist eine News spannend, so sende ich diese zu Readitlater und gern auch mal an Twitter, Facebook oder per eMail.

Von Readitlater hier nutze ich wie gesagt die Verbindung im Reeder, die iPhone App, die iPad App sowie die Bookmarklets für Chrome und den mobilen Safari, wenn mir beim surfen etwas auffällt, was nicht in den News war.

4: Liste exportieren

Einmal am Tag exportiere ich meine Readitlater List als HTML-File und kopiere diese in meinem WordPress-Blog. Das ist die Grundlage für die Link-Liste und zudem kann ich die News auch Offline auf iPad und iPhone lesen!

5: Manueller Akt

Jetzt wird es ein bisschen manuell, da ich die News nach Themen sortiere, hin und wieder mit einem eigenen Kommentar versehe und noch die Summary an den Anfang stelle.

6: Ab in die Welt

Die Veröffentlichung erfolgt dann automatisch auf Twitter, Linkedin und meiner Facebook Seite via Networked Blogs. Manuell pflege ich den Link dann noch bei Google+ und hin und wieder bei Xing ein.

Das war es – alles in allem ein Aufwand von ca. 15 bis 30 Minuten pro Tag – je nachdem wie viele News da sind.

Anregungen gern.