Tag archive

personal finance management

Dropbox für Finanzdaten – wo bist Du? (Werbung in eigener Sache)

in Banken/Banking/Mobile Banking/startups von

Bildschirmfoto 2014-01-03 um 16.50.51Vor mehr als zwei Jahren habe ich mich hier gefragt, ob ich mit finanzblick mein „Evernote für Personal Finance Management“ gefunden habe. Etwa ein Jahr später habe ich das Thema noch einmal aufgenommen und über die damals neue Web-Komponente berichtet.

Ich mag die Idee und den Ansatz von finanzblick weiterhin. Aber gleichzeitig ist mir die Lösung bisher in bestimmten Bereichen nicht weit genug „gedacht“. Was ich neben der gut gemachten Aggregation meiner verschiedenen Konten, Kreditkarten und Wallets zusätzlich brauche, ist eine Lösung die offen ist – offen in Richtung Dritter.

Warum denke ich das diese Offenheit so wichtig ist?

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich nun mit Online-Banking Lösungen – und immer wieder kamen und kommen Dritte auf mich zu und suchen Zugang zu den Systemen der Banken: Entweder um Prozesse in ihren Lösungen zu beschleunigen oder tolle neue Lösungen zu bauen. Diese individuelle Implementierung ist aus meiner Sicht nur in bestimmten Fällen der richtige Weg und in der Regel mit viel Aufwand für den Partner verbunden. Zudem führt es nebenbei dazu, dass ich als Nutzer an verschiedenen Stellen meine Bankdaten hinterlege.

Smarter erscheint es mir doch anders herum: Kunden nehmen ihre Finanzen mit zu den Anbietern und in die Tools wo sie diese auch nutzen wollen.
Wir kennen das seit einiger Zeit von Lösungen wie Dropbox, iCloud oder Google Drive: Überall dort wo wir unsere Daten nutzen wollen, können wir diese mit dem Wunschdienst „connecten“ und schon ist alles da. Ein Im- oder Export von Daten ist völlig überflüssig geworden und damit auch weitestgehend so etwas wie USB Sticks.

In Ansätzen haben diesen Weg auch schon Finanztools wie iOutbank oder Banking4 eingeschlagen. Hier ist ein Sync der Finanzdaten mit Diensten wie iCloud oder der Dropbox möglich. Allerdings bisher nur, um die Daten im jeweils eigenen System synchron zu halten.

Da ich wie beschrieben aktuell keine Lösung für diesen zentralen Finanzaccount sehe und diesen auch nicht in naher Zukunft von Banken erwarte, haben wir uns bei figo entschieden dieses Thema mehr und mehr in den Mittelpunkt unseres Tuns zu stellen. Neben einer einfachen Entwickler-Schnittstelle bedarf es aus unserer Sicht eines zentralen Nutzer-Accounts. Beides haben wir im letzten Jahr geschaffen und nun freuen wir uns, dass das Interesse an der Einbindung in Partnerdienste in der Tat vorhanden ist.

Ein spannendes Experiment und ich bin gespannt ob ich in einem Jahr sagen kann: Die Dropbox für Finanzen ist da.

Top 10 – 2013

in Banken/Banking/Payments/PFM/startups/Top 5 von

Bildschirmfoto 2013-12-21 um 12.06.49Das Jahr 2013 war hier eher ruhiger. figo steht und stand im Mittelpunkt. Dennoch habe ich versucht das eine oder andere auch hier zu machen. Die Top 10 der Artikel hier:

Deutsche Fin-Tech StartUps (Update 16.12.13 Mindmap und URL Liste)
Payment-War – der erneute Versuch einer Übersicht
eCommerce Payment Dienstleister für den deutschen Markt – (Stand 10.09.2012)
Mobile Payment am POS – eine Übersicht (Stand 01.12.2012)
Allianzen im Payment-War
Personal Finance Management – Lösung der Banken oder kommt ein Dritter? (Update 28.08.12)
Wird finanzblick mein Evernote für Personal Finance Management?
In eigener Sache – Zeit für “figo”
StarMoney Web – es kann nur der Anfang sein
Deutsche Fin-Tech StartUps (Update 23.11.13 Mindmap und URL Liste)
Der stille Star im dispruptiven Banking – net-m Privatbank 1891 (Update 27.09.2012)

Vortrag: Veränderungen im Online Banking durch Mobile

in Banken/Banking/mobile/Mobile Banking/Payments/Vortrag von

Heute durfte ich im Rahmen der mobilbranche-Seminare in Berlin zum spannenden Thema „Veränderungen im Online Banking durch Mobile“ sprechen.

Ein Thema was mich selber schon ein wenig länger beschäftigt. Bei den Beispielen der Banken im hinteren Teil hätte ich auch andere nehmen können – der Unterschied wäre aber eher gering gewesen. So ist es der Marktführer und die erste Bank mit einem Personal Finance Management Tool.

Meine Slides findet Ihr hier – leider hat Slideshare eine Reihe an Bildern verschluckt. Bei Bedarf sende ich gern einen Download-Link:

[slideshare id=27749407&doc=mobilbranchebanking-131030142547-phpapp02]

Meine Links des Tages – 23.09.2013

in Banken/Banking/eCommerce/konferenz/mobile/Mobile Banking/Mobile Payments/Payments/PayPal von

Top 10 – 2012

in Top 5 von

Bildschirmfoto 2012-12-29 um 10.33.59
Liebe Leser – trotz Stille hier, anbei die meistgelesen Artikel hier in diesem Blog aus dem Jahr 2012. Klare Fokus liegt auf dem Thema Mobile Payment und gern genommen wurden zudem die vielen Mindmaps. Euch allen ein erfolgreiches 2013 und einen tollen Rutsch in eben dieses.

Top 10 Oktober 2012

in Top 5 von

Liebe Leser – hier die von euch im Oktober am meisten gelesen Artikel.

Danke dafür und viel Spaß beim weiter lesen.

Mobile Payment am POS – eine Übersicht (Stand 29.10.20121
Mein Vortrag zum Thema “Neues Wettbewerbsumfeld für die Sparkassen im Bereich Payment und Banking”
iZettle in Deutschland – eine erste Mini-Analyse
Apples Passbook – ein paar Fakten (Update 05.10.2012
eCommerce Payment Dienstleister für den deutschen Markt – (Stand 10.09.2012)
Personal Finance Management – Lösung der Banken oder kommt ein Dritter? (Update 28.08.12)
Der stille Star im dispruptiven Banking – net-m Privatbank 1891 (Update 27.09.2012)
Payment Anbieter – Mindmaps: Übersicht // Verträge // technische Anbindung (Update 10.09.2012)
Gesammelte Mindmaps (PFM, Payment am POS, Payment Anbieter, Group-Payments, Rabatte, neue eCommerce Payment Anbieter, digitale Wallets, QR Codes and NFC Payments, Banking Disruptor, Apples Passbook) – Stand 29.10.12
StarMoney Web – es kann nur der Anfang sein

StarMoney Web – es kann nur der Anfang sein

in Artikel/Banken/Banking/Mobile Banking/PFM von

Lange haben wir in Deutschland auf reine Online Personal Finance Management Lösungen nach dem US-Vorbild mint.com warten müssen. Nun sind mit StarMoney Web, finanzblick Web, sowie anfesito die ersten Lösungen da.

StarMoney Web – die Online Version der PC Software StarMoney aus dem Hause Star Finanz
finanzblick – der Web-Ableger der iOS Mobile Apps finanzblick aus dem Hause Buhl Data
anfesito – aus dem Hause I&S Internet&Security – ein Newcomer im Bereich Online Banking

Dabei merkt man deutlich, dass diese Angebote noch in den Kinderschuhen stecken, bzw. die etablierten Anbieter noch Probleme haben sich von den Bedienkonzepten ihrer bisherigen Angebote zu lösen.

In meinem Artikel „Wird finanzblick mein Evernote für Banking“ habe ich meine Kundenbedürfnisse schon einmal deutlich gemacht.

  • überzeugende User-Experience
  • kein Datensilo
  • multiplattform-Lösung
  • offen für Erweiterungen
  • Integration von eCommerce Konten
  • Ablage von Belegen am Umsatz
  • Auto-Kategorisierung

Gemessen an diesen gar nicht so großen Bedürfnissen, bin ich aktuell noch enttäuscht von den ersten Angeboten.

Aber zugleich bin ich sehr froh, dass es die ersten Lösungen gibt und sich Anbieter auf dieses für Deutschland recht neue, bzw. auch in Teilen aus der Vergangenheit verbrannte Terrain (moneyshelf, kontoblick) vorwagen.

moneyshelf Mappe aus dem Jahr 2000

Ich sehe gerade aktuell ein großes Potential für diese Tools, da die Verwaltung von Finanzen in wirtschaftlichen Krisenzeiten auch auf uns Normalbürger übergreift und zudem heute weder von Banken noch von Dritten online basierte Multiplattform- und Multibankenlösungen angeboten werden.

Aber was genau ist es also was mich bisher noch nicht überzeugt:

Heute als Start einer kleine Reihe ein Blick auf StarMoney Web.

Was ist mir in der Nutzung des neuen Dienstes aufgefallen:

  • Die erste Anmeldung geht schnell und auch die Einrichtung der Konten bei verschiedenen Banken klappt wie vermutet technisch einwandfrei.
Registrierung StarMoney Web

Allerdings ist die Handhabung des Produkts aus meiner Sicht doch sehr gewöhnungsbedürftig:

Laptops und PC mit einer Java Runtime
  • Geheilt werden könnte dies sicher in Teilen über einen gemeinsamen Datenbestand zwischen den verschiedenen Lösungen (Mobile Apps, PC Client, Webdienst) aus dem Haus der Star Finanz. Dieser Multiplattformansatz analog moderner Webdienste wie Wunderlist oder Evernote ist hier allerdings noch nicht sichtbar, aber scheinbar unter dem Namen StarMoney Cloud in der Entwicklung.
StarMoney Cloud als plattformübergreifende Klammer?
  • Das ein performancefressendes und User-Experience zerstörendes Java Applet für die Kommunikation mit den Banken genutzt wird, ist wohl auf den Sicherheitsaspekt zurück zu führen.
    Das Java eine aussterbende Plattform ist, wird unter anderem bei der versuchten Nutzung mit dem MacBook deutlich. Eine Kommunikation mit der Bank ist erst nach der Aktivierung und einem Neustart des Browsers möglich. Nicht wirklich schlimm, aber für den ungeübten User sicher eine Hürde und ggf. auch eine unüberwindbare.

Das das Applet zudem immer wieder separat zur Dateneingabe durch Mausklick „aktiviert“ werden muss, ist ein jedes mal wieder nervendes Details.

  • Dieses störende Details passt allerdings zum weiteren Bedienkonzept von StarMoney Web. Die Oberfläche ist gespickt mit unbekannten Buttons und ungewohnten Bedienelementen. Diese sind auch nach wiederholter Nutzung nicht eingängig und logisch, sondern mich hat die Nutzung irgendwann fast schon genervt.
neues User Interface – zumindest gewöhnungsbedürftig

Vor allem die nicht unterstützen Doppelklicks für Detailinfos und die nicht scrollbaren und zudem zu kleinen Umsatzlisten sind ein Experience Ärgernis und Nutzungshemmnis im Alltag.

  • Das die zugehörige Webseite das Produkt nur unzureichend erklärt, ist sicher am schnellsten heilbar. Hier ist es auch für den geübten Leser nicht einfach rauszufinden wo nun die Unterschiede zwischen dem kostenlosen und dem Abo-Angebot sind. Die Auflistung der FAQs (http://www.starmoney.de/index.php?id=starmoneyweb-bedienung) ist zudem ein abschreckendes Beispiel für leserfreundliche Seiten im Web.
Bleiwüste statt interaktiver Hilfe
  • Gewünscht hätte ich mir zudem eine API für weiterführende Dienste oder zumindest eine Exportfunktion für die Umsätze und nicht der Kategorienreports.

Auch wenn es noch Defizite gibt, bin ich dennoch sehr froh das es StarMoney Web, finanzblick und anfesito gibt.
Es wird sicher weitere Nachahmer geben und diese werden die Defizite aufarbeiten und die Lösungen werden in Gänze besser werden. Es erinnert ein wenig an die ersten reinen Mailanbieter im Web. In den nächsten Tagen folgt ein Blick auf die anderen Anbieter.

Top 10 Juni 2012

in Top 5 von
Liebe Leser – hier die von euch im Juni am meisten gelesen Artikel. Danke dafür und viel Spaß beim weiter lesen


Group-Payments – ein neues Thema das an den Banken vorbei geht? (Update 11.09.12)

in Artikel/Banking/mindmap/Payments von

Wahrscheinlich kennt jeder von uns die Situation:

  • ein Abendessen unter Freunden
  • ein Grupppengeschenk für einen gemeinsamen Freund
  • ein gemeinsamer Urlaub in der Gruppe
  • oder einfach nur die Runde Bier am Abend

Einer ist immer der „Doofe“ – er hat bezahlt und muss meist hinter dem Geld der anderen herlaufen und bleibt nicht selten auf einem großen Teil der „Zeche“ sitzen.

Wie es einfacher geht zeigen eine Reihe neuer Firmen die sich dem Thema Bezahlen in der Gruppe verschrieben haben. Dabei verfolgen die Unternehmen nicht alle den gleichen Ansatz bzw. die gleiche Zielgruppe, aber sie eint das Ziel das Bezahlen in der Gruppe deutlich zu vereinfachen und dabei das Smartphone als elementaren Bestandteil in die Lösung einzubeziehen.

Einer der meist verfolgtesten Ansätze ist das Gruppengeschenk: „Shareagift“ und „bonayou“ sind prominente Beispiele für diesen Ansatz. Eher den Business-Bereich will „wepay“ erreichen und „iou“ aus der Schweiz ist ein perfektes Tool für Gruppenurlaube. Auch PayPal hatte in seiner Mobile App das Thema unter dem Motto „Betrag teilen“ aufgenommen und damit den Brückenschlag zur Gründungshistorie hinbekommen, diese Funktion aber aktuell deaktiviert.

Eine Frage die ich mir dabei stelle ist, warum nicht Banken diesen Service like PayPal anbieten? Wäre doch eine schöne Ergänzung zum Online Banking und könnte ein Bestandteil des Personal Finance Management werden.

Ich werde die Unternehmen in den kommenden Wochen mal weiter verfolgen und das Mindmap auch gern updaten – Hinweise und Ergänzungen gern als Kommentar.

PS:

Wer die Unternehmen mal ansehen will, hier die Links:

Meine Links des Tages – 23.05.2012

in Banking/eCommerce/mobile/Payments/POS/Publishing/social media/startups/Tools von
ReadyForZero, Planwise, PFM, Tradeshift, WWDC, GoPayment, Facebook, Unwire, Cashlog, OmniPay, Ariba, Infogr.am, StartUpBootCamp
—————————————————————————
—————————————————————————
Banking

—————————————————————————

Apple

—————————————————————————
POS
—————————————————————————
Tools
—————————————————————————
Social Networks
—————————————————————————
Payments
—————————————————————————
Tools
—————————————————————————
Publishing
—————————————————————————
StartUps

Meine Links des Tages – 15.04.2012

in Apple/Banken/Banking/eCommerce/Payments/PayPal/POS/Publishing/sonstiges von
Jumio, Braintree, Starbucks, European Commission, e-Cockpit, Banking im Vergleich mit Motorola, Magento, Stocard, Tagtile, YouTube
—————————————————————————
—————————————————————————
Payments

—————————————————————————

Banking

—————————————————————————
eCommerce
—————————————————————————
POS
—————————————————————————
Mobile

—————————————————————————

Sonstiges

—————————————————————————
Publishing
—————————————————————————

Meine Links des Tages – 09.03.2012

in Amazon/Banken/Banking/Payments/PayPal/POS/startups von

sPad, PostFinance, ZooZ, Google  Checkout, Kreditkarte, PayPal, Amazon

—————————————————————————

—————————————————————————

Banken

—————————————————————————
Banking
—————————————————————————
Payments

—————————————————————————

POS 

—————————————————————————
StartUps
—————————————————————————
Publishing

News des Tages – 11.01.2011

in Android/Banken/eCommerce/mobile/Mobile Payments/POS/Publishing/social media/startups von
Retail Banking, Payoff, PayPal und AJB, PayPal Mobile, OXID und Payone, EU Kommission, girogo, Grocery List, SohoOS, Snapseed, Impress.js, Shazam, Deutsches WSJ, Economist, Kindle Store, Buchhandel im Umbruch, Readability, Android, ION TapeDock, Infografiken
—————————————————————————
—————————————————————————
Banken
—————————————————————————
Banking
—————————————————————————
POS
—————————————————————————
Tools
—————————————————————————
Social Media
—————————————————————————
Publishing
—————————————————————————
eCommerce
—————————————————————————
Mobile
—————————————————————————
Infografik
Gehe nach Oben