Personal Finance Management – Lösung der Banken oder kommt ein Dritter? (Update 28.08.12)


Das Thema persönliches Finanzmanagement wird aktuell heiss gehandelt und unter anderem bei Banken als ein neues Tool der Kundenbindung diskutiert. 

Einige Beispiele wo das Thema aktuell besprochen wird:

Mein persönliches Wunschszenario einer solchen Lösung hatte ich vor Monaten einmal mit dem Vergleich zu Evernote hier im Blog beschrieben. Leider ist eine solche plattformübergreifende Lösung auch bis heute nicht wirklich am Markt verfügbar.

Die Frage die ich mir stelle ist, ob meine gewünschte Lösung wirklich von Banken angeboten wird, oder ob es neutrale Dritte geben wird die das Thema, analog zu mint.com in den USA, auch in Deutschland anbieten werden. In meinem Bericht zur Zukunft des Zahlungsverkehrs hatte ich das Thema schon einmal kurz kritisch für die Banken beleuchtet.

Ein echtes Killerkriterium ist sicher die Multibanken- bzw. Accountfähigkeit einer solchen Lösung, da sicher nicht nur für mich Personal Finance Management in der Tat nur dann wirklich Sinn macht, wenn alle Konten und Accounts in einer solchen Lösung abgebildet und verwalten werden können. Und diese liegen sicher nicht nur allein bei einer Bank, sondern sind verteilt auf verschiedene Banken, Fondsgesellschaften, Kreditkartenanbieter und weitere eCommerce Accounts.

Meine Anforderungen an eine gute Lösung wären:

  • dem Mobile First-Ansatz folgend
  • großartiges User Interface
  • Multibankenfähigkeit inkl. Kreditkartenkonten
  • eCommerce Konten
  • Plattformübergreifend

Ich habe mal versucht in einer Mindmap die mir bekannten Player aufzulisten. Das hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann gern per Kommentar ergänzt werden.

 

Bisher sind wenige Banken dabei und am besten aufgestellt erscheinen wir stand heute auch die Anbieter, die bereits Lösungen für diverse Plattformen geschaffen haben und zudem multibankenfähige Lösungen anbieten.

PS:

Und hier die Links auf die Unternehmen und Produkte:

%d Bloggern gefällt das: