Während in den USA, dem Mutterland von eBay und Paypal, ein innovativer E-Payment-Anbieter nach dem anderen aus dem Boden sprießt, sieht es in Deutschland im E-Payment-Sektor deutlich düsterer aus. Hier ist es extrem aufwändig und intransparent, als Firma einen Payment-Workflow für regelmäßige Zahlungen einzurichten. Doch warum ist das so und wäre der deutsche E-Payment-Markt nicht endlich bereit für einen Reccuring Billing Provider amerikanischer Machart?

Mehr hier

10 Comments

  1. Hi André,
    ich habe soeben meinen ersten Online Shop erstellt und beschäftige ich nun mit e-commerce payments und bin auf Deinen sehr informativen Artikel gestoßen, allerdings verstehe ich als Neuling nur „noch keine Komplettlösung in Sicht“, aber es scheint zumindest für den Moment schon Alternativen und Anbieter zu geben, mit denen sich arbeiten ließe. Richtig interpretiert?
    Ich habe einen Gambio Shop und Gambio bietet ein Rakuten Checkout System an. Google nach Bewertungen zu Rakuten befragt, schmeißt nur so mit schlechten Reviews um sich. Kennst du Rakuten.de und was hältst Du davon? Ein Freund von mir, der sich ebenfalls beruflich mit Shop und Payment Gates auseinandersetzen muss, empfahl mir GateOne.
    Mein Ziel ist, dass ich für’s erste Vorauskasse, PayPal und Lastschrift anbieten möchte. Maestro erst, wenn es besser läuft. Und „Rechnungszahlung! ist ja eh losgelöst von einem Paymentgate oder?
    Unter der vorgenannten Voraussetzung, welchen Dienst kannst du mir da empfehlen?
    Herzlichen Dank!

    • guten morgen britta

      was ich mit komplettlösung meine ist, dass du nur einen ansprechpartner und vertragspartner hast. das gibt es in der form noch nicht in deutschland, da immer technik und kaufmännisch getrennt ist und du in aller regel zwei verträge pro bezahloption hast (einen mit dem psp, einen mit dem acquirer/der bank).

      die einzigen ausnahmen sind in der tat rakuten und paypal – die fungieren für dich als komplett-dienstleister und als wallet.

      wenn du es dir einfach machen willst, empfehle ich dir in der tat zunächst paypal – da hast du ja dann kreditkarte, giropay und lastschrift drin. vorauskasse musst du selber wissen, da es manuellen aufwand nach sich zieht. rechnungskauf ist nicht wirklich losgelöst vom paymentgate. viele der rechnungsanbieter wie billsafe, billmelater, ratepay etc sind in der regel inzwischen auch in die payment-gateways integriert.

      also kurz gesagt:
      je nach deiner zielgruppe würde ich mit paypal starten und dann peu peu schauen, ob du die eine oder andere bezahlform selber anbindest (lastschrift, kreditkarte) bzw. neue dazu nehmen willst.

      wenn du meinst nur mit der kreditkarte auskommen zu können, kannst du auch mal den neuen dienst paymill ausprobieren. sehr einfach zu integrieren, aber nur kreditkarte.

      hilft das?

      es gibt halt nicht die eine empfehlung – hängt viel von deinen produkten, deiner risiko-freudigkeit, deinem durchschnittsticket etc ab.

      lg

  2. Mittlerweile gibt es bereits viele unterschiedlichste Systeme. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Leute mit Kreditkarte zahlen möchten und ich glaube, es wird sich daran auch nichts ändern.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*