iZettle in Deutschland – eine erste Mini-Analyse

Heute ist es soweit – das europäische Square, iZettle,  ist in Deutschland gestartet. Ich habe geschaut, das erste Mal habe ich iZettle hier am 9.5.2011 erwähnt und dann immer wieder hier oder auch bei mobile zeitgeist.

iZettle ist neben dem großen Vorbild Square sicher auch einer der Gründe für payleven, streetpay und sumup gewesen. Nach deren Start in Deutschland war es eine Zeit lang ruhig rund um iZettle. Sicher auch wegen der Probleme mit Visa aber ggf. auch da man für die nächsten Schritte die passenden Partner gesucht hat.

Das aktuelle Setup jedenfalls sieht ganz beeindruckend aus. Als neuen Investor Amex (nach spannenden Invests schon in den Runden davor: Greylock, Northzone, MasterCard, SEB Private Equity,  Index Ventures und Creandum) und jetzt als Vertriebs- und Abwicklungspartner in Deutschland die Telekom (Vertrieb) und die Volks- und Raiffeisenbanken (Abwicklung und Vertrieb). Erinnert an das Setup was man auch in Schweden gewählt hat: Nordea Bank als Abwickler und die schwedische Telkom als Vertriebspartner. Das erfolgreiche Konzept hat man also jetzt 1zu1 nach Deutschland gebracht.

Spannend an diesem Setup ist, dass iZettle mit der Telekom und den Volks- und Raiffeisenbanken zwei potentiell sehr starke Vertriebspartner mitbringt und mit der DZ Bank, und damit wieder mit den Volks- und Raiffeisenbanken, ein politisches Schwergewicht im deutschen und europäischen Bankenmarkt. Das sollte bei der offenen Flanke Visa und vor allem bei der weiter bei allen offenen girocard-Anbindung helfen.

Was iZettle noch von allen anderen Anbietern unterscheidet:
Es sind nicht nur Geschäfte die sich anmelden können, sondern auch jede Privatperson!

Viel Spass euch allen beim Testen. Ich habe es bereits schon länger im Test und mag die Lösung, auch wenn ich nach der Anschaffung des iPhone 5 erstmal Probleme mit dem Leser hatte.

Comments

  1. Markus Nenninger says:

    iZettle verlang 2,75% Umsatzgebühr. Das wird vielen kleinen Händlern zu teuer sein. EC oder Geldkarte kosten nur 0,3%.

Trackbacks

  1. [...] iZettle in Deutschland – eine erste Mini-Analyse [...]

  2. [...] iZettle in Deutschland – eine erste Mini-Analyse [...]

  3. [...] iZettle in Deutschland – eine erste Mini-Analyse erste kleine Analyse meiner Selbst [...]

  4. [...] “Next Finance”-Seminars von mobilbranche.de am 17. Januar in Berlin, schreibt in einer ersten Analyse in seinem Blog: “Spannend an diesem Setup ist, dass iZettle mit der Telekom und den Volks- [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.395 Followern an

%d Bloggern gefällt das: